Jagd auf die kleinen Geldfresser

Leserbewertung:

Vielen Menschen fällt gar nicht auf, dass sie Monat für Monat mit kleinem Aufwand etwas Geld sparen könnten. Mit ein paar kleinen Tricks lassen sich die sogenannten Geldfresser schnell erkennen.

So lassen sich erste kleine Einsparungen erzielen, wenn Sie z.B. die folgende Punkte beachten:

  • das Ausschalten der Verteilersteckdosen, wenn elektronische Geräte im Haushalt nicht gebraucht werden
  • das Abstellen des Wasserhahns beim Zähneputzen oder Einseifen beim Duschen
  • den Umstieg von teure auf preiswertere Lebensmittel
  • die Nutzung des Fahrrades für kurze Wege

Für alle, die den ersten Schweinehund überwunden haben und das Sparen im Alltag intensiver angehen wollen, bietet u.a. der “Beratungsdienst Geld und Haushalt“ mit dem Web-Budgetplaner ein kostenloses Online-Haushaltsbuch an.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Rio de Janeiro: Kicken für Licht

Brasilien ist nicht nur das Austragungsland der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft gewesen – es ist auch das...

Beleuchtung bald noch energieeffizienter – und günstiger

LED gehört die Zukunft. Schon heute sind diese Leuchtdioden am sparsamsten im Stromverbrauch. Nicht umsonst...

Nur die Hälfte: Stromverbrauch von Klimaanlagen reduzieren

Mit dem zunehmenden Klimawandel steigen die Temperaturen auf der Erde – und damit wird das...

Grün investieren – in nachhaltige Geldanlagen

Weniger als zehn Prozent der Deutschen haben ihr Geld bislang nachhaltig angelegt – obwohl 70...

Klimawandel: Was kostet uns das?

Eigentlich haben wir Glück im Unglück: Deutschland (und in weitesten Teilen Europa) befindet sich in...