Öl-Crash an der Börse: Gibt es Benzin bald umsonst?

Preis für Rohöl stürzt erstmals auf unter null Dollar

Die Folgen der Corona-Krise machen sich am Rohölmarkt immer drastischer bemerkbar. Die Pandemie hat die Nachfrage nach Öl weltweit um fast ein Drittel einbrechen lassen. Folgt auf die Corona-Krise jetzt die Öl-Krise? Gibt es an der Tankstelle das Benzin bald umsonst? Wie wirkt sich der Billigpreis auf die deutsche Wirtschaft aus? Antworten von Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank.

Öl-Crash
3 Fragen zu Geld an
Dr. Ulrich Kater
Chefvolkswirt der Deka
Öl-Crash

Herr Kater, in den USA ist der Preis für Öl erstmals in seiner Geschichte ins Minus gerutscht. Verkäufer mussten am Montag Geld zahlen, damit jemand ihnen das Öl abnimmt. Folgt auf die Corona-Krise jetzt die Öl-Krise?

Dr. Ulrich Kater: Durch die Corona-Krise sank die Nachfrage nach Öl. Mitten drin versuchten die zwei großen Produzenten Russland und Saudi-Arabien, politisches Kapital aus der Krise zu schlagen. Sie weiteten ihre Produktion aus.

Dazu kamen Fehleinschätzungen von großen Händlern am Markt. Das zusammen führte zu diesem extremen Preisausschlag. Denn Öl muss jetzt gelagert werden. Das kostet Geld. Und selbst die weltweiten Lagerkapazitäten sind bald erschöpft.

Eine Krise ist dies allerdings eher für die Produzenten. Ihnen fehlt jetzt Geld. Saudi-Arabien muss Kredite aufnehmen, um seine Staatsausgaben zu tätigen. In den USA werden viele Öl-Firmen nicht überleben.

Öl-Crash

Für die Autoindustrie müsste billiges Öl ja eine gute Nachricht sein. Gibt es das Benzin an der Tankstelle bald umsonst?

Nein. Dafür sorgen schon die Kosten für die Herstellung, den Transport und die Steuern. An der Tankstelle werden die Preise allerdings noch eine ganze Weile billig bleiben.

Die Verbraucher profitieren jedenfalls – wenn sie wieder verbrauchen dürfen. Die Inflationsrate in Europa ist deutlich gesunken. Der Ölpreis ist der Hauptgrund. Das dürfe noch eine Weile anhalten.

Allerdings ist die Ölbranche sehr zyklisch. Der aktuelle Nachfrageschock führt innerhalb von ein oder zwei Jahren zu einer Verminderung der Förderkapazitäten. Steigt die Nachfrage wieder, fehlt es dann wieder an Rohöl. Die Preise reagieren wieder nach oben.

Dr. Kater im Gespräch
Öl-Crash

Die Corona-Krise sorgt für einen globalen Konjunktureinbruch und stürzt die Welt in eine Rezession. Experten schätzen, dass in ein bis zwei Monaten die Öl-Lager weltweit zum Überquellen gefüllt sein werden. Was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft?

Für Konsumenten in Deutschland ist dies eine gute Nachricht. Sie haben mehr Geld für anderes übrig. Allerdings spielt der Ölpreis nur eine Nebenrolle. Ganz oben steht die Frage, wie schnell die privaten Haushalte trotz der weiterhin bestehenden Einschränkungen wieder einkaufen werden.

Die Belastung kommt für eine Reihe von Industrieunternehmen durch die Hintertür. Bisher verwenden viele ölexportierende Staaten ihre Einnahmen aus dem Rohölverkauf für den Einkauf deutscher Industriegüter, also Maschinen, Geräte oder Autos. Diese Nachfrage dürfte künftig deutlich geringer ausfallen.

Sie möchten Ihre Anlagestrategie überprüfen? Wir beraten Sie gern.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?