+++Coronavirus: Was ich als Sparkassen-Kunde jetzt wissen muss+++


Der Kampf gegen Corona hat viele Menschen sehr gefordert. Jetzt werden Beschränkungen gelockert, es gibt Unterstützung für große und kleine Unternehmen, Selbständige und Studierende, Familien und Verbraucher.

Corona-Infos: Das Wichtigste in Kürze

  • Die Sparkasse stellt die Bargeldversorgung und den Zahlungsverkehr sicher
  • Deka-Volkswirte raten Anlegern zur Besonnenheit
  • Sparkassen helfen mit KfW-Notkrediten

Montag, 6.7.2020 16:02 Uhr

Katers Welt: Eine kurze Krise

Es geht wieder aufwärts an den Aktienmärkten. Das wird auch erst einmal so weitergehen trotz der schwierigen Situation in den USA, glaubt Dr. Ulrich Kater. In der neuen Ausgabe von „Katers Welt“ erklärt der Deka-Chefvolkswirt die Aufwärtsspiralen, die durch die Stützungsprogramme der Notenbanken in Gang gesetzt wurden.

Hier geht es zu Katers Welt.


Freitag, 3.7.2020 16:25 Uhr

Die Corona-Warn-App für den Kampf gegen Covid-19

Newsblog Coronavirus

 

Die offizielle deutsche Warn-App für den Kampf gegen das Coronavirus ist seit gut zwei Wochen verfügbar. Sie soll das Nachverfolgen von Infektionen erleichtern. Wird ein Nutzer positiv auf das Virus getestet, werden die Kontaktpersonen per Handy informiert. Wir zeigen Ihnen, wie das genau funktioniert, was mit Ihren Daten passiert und beantworten Fragen zur App und zu den häufigsten Problemen.

Alle Infos zur App

 


Freitag, 3.7.2020 15:30 Uhr

Weniger Mehrwertsteuer: So viel sparen Sie in sechs Monaten

Newsblog Coronavirus


Lebensmittel, Kleidung, Energie, Reisen oder Restaurants: Durch die temporär abgesenkte Mehrwertsteuer bekommen wir jetzt mehr für unser Geld. Wo lohnen sich Schnäppchen besonders? Und wie hoch ist das gesamte Sparpotenzial in sechs Monaten? Wir haben nachgerechnet. 

Sparpotenziale nutzen


Mittwoch, 1.7.2020 15:30 Uhr

Ab heute übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft

Heute beginnt die EU-Ratspräsidentschaft von Deutschland. Der Arbeitsschwerpunkt steht bereits fest: die Corona-Krise. Dazu hat das Bundeskabinett bereits ein Programm verabschiedet. Mitte Juli sollen bei einem Gipfel außerdem die Eckpunkte für den wirtschaftlichen Wiederaufbau in der EU nach der Corona-Krise beschlossen werden. Die Bundesregierung legte dafür einen Vorschlag über einen schuldenfinanzierten Konjunktur- und Investitionsplan von mehr als 750 Milliarden Euro vor. Davon sollen 500 Milliarden Euro als Zuschüsse in die EU-Staaten fließen, der Rest als Kredite.

Mit der EU-Ratspräsidentschaft übernimmt Deutschland für sechs Monate eine wichtige Führungsrolle. Für weitere zwölf Monate danach ist es im Jahr 2021 zusammen mit Portugal und Slowenien Teil der Trio-Präsidentschaft. Die Zeit verspricht spannend zu werden: Ob Corona-Krise, Brexit, Green Deal oder Asylrecht - es sind keine einfachen Aufgaben, vor denen die EU steht. Für Deutschland eine große Chance zur Gestaltung Europas.

Das sagt die Sparkassen-FInanzgruppe zur EU-Ratspräsidentschaft


Mittwoch, 1.7.2020 14:55 Uhr

Mieten-Aufschub läuft heute aus. Was bedeutet das?

Mieter müssen ab dem 1. Juli auf die Sonderregelung zum Kündigungsschutz in der Corona-Pandemie verzichten. Seit 1. April galt ein eingeschränktes Kündigungsrecht für Vermieter. Das Moratorium sollte Mieter und Pächter, die durch ausfallende Einnahmen ihre Miete nicht zahlen können, schützen. Die Miete blieb für diesen Zeitraum aber weiterhin fällig, es konnten auch Verzugszinsen entstehen.

"Die Bundesregierung plant nicht, die Regelungen zum Schutz der Mieterinnen und Mieter zu verlängern", sagte ein Sprecher des Bundesjustizministeriums der Nachrichtenagentur AFP. Medienberichten zufolge sperrten sich die unionsgeführten Ministerien gegen diesen Schritt.

Was das bedeutet:

  • Mieter haben bis zum 30. Juni 2022 Zeit, um ihre Mietschulden aus der Zeit der Corona-Pandemie zu begleichen.
  • Im Einzelfall müssen Mieter mit Verzugszinsen rechnen.  

Mittwoch, 1.7.2020 14:50 Uhr

Die Inflation bleibt niedrig

Die Inflation im Euroraum steigt im Juni geringfügig, bleibt aber auf einem niedrigen Niveau. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Verbraucherpreise um 0,3 Prozent, teilt die Statistikbehörde Eurostat mit. Die wichtigsten Fakten:

  • Die Inflationsrate in Deutschland liegt im Juni 2020 bei 0,9 Prozent.
  • Die Inflationsrate im Mai betrug 0,6 Prozent. Das war der niedrigste Stand seit 4 Jahren. Laut Statistischem Bundesamt ist dafür besonders der starke Rückgang der Energiepreise während der Corona-Pandemie verantwortlich.
  • Die EZB peilt eine Inflationsrate von 2 Prozent als idealen Wert für die Wirtschaft an.

Droht uns die Inflation? Erfahren Sie mehr über die Folgen der steigenden Geldmenge


Montag, 29.06.2020 17:30 Uhr

Jetzt geht’s los: Mehrwertsteuer sinkt – was das bedeutet

Die Mehrwertsteuer oder auch Umsatzsteuer sinkt ab dem 1. Juli 2020 für ein halbes Jahr. Die Steuersenkung ist Teil des Konjunkturpakets der Bundesregierung. Das hat der Bundesrat heute in einer Sondersitzung beschlossen.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Der Regelsatz der Mehrwertsteuer sinkt von 19 Prozent auf 16 Prozent, der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent auf 5 Prozent.
  • Wirtschaftsforscher des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnen mit Erleichterungen von 22 Milliarden Euro für Verbraucher.
  • Besonders Einkommensschwache würden laut DIW davon besonders profitieren.
  • Auch auf Banken, Sparkassen oder die Bauwirtschaft wirken sich die neuen Steuersätze aus.

Kritiker, wie der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), erklären hingegen, dass die Mehrwertsteuersenkung zu mehr Bürokratie und höheren Kosten führe.

Was das genau bedeutet und wie Sie als Sparkassenkunde davon profitieren, haben wir für Sie in 5 Fragen und Antworten zusammengestellt.


Montag, 29.06.2020 13:50 Uhr

Corona-Zwischenbilanz: Hoffnung verstärkt sich

Das Corona-Virus und Folgen haben die Weltwirtschaft seit einem halben Jahr fest im Griff. Die Wirtschaftsexperten Joachim Schallmayer und Ulrich Kater von der DekaBank teilen in ihrer jetzt vorgelegten Zwischenanalyse eine positive Sicht. „Die Hoffnung verstärkt sich, dass der Tiefpunkt bei den Gewinnerwartungen erreicht ist“, sagt Schallmayer, Leiter Kapitalmarkt und Strategie der DekaBank. Diese Erwartung nähmen die Börsen teilweise bereits vorweg.

Für Chefvolkswirt Ulrich Kater ist Zuversicht entscheidend für die nachhaltige Erholung der Wirtschaft. Wichtig für die Rückkehr zur Normalität sei, dass Verbraucher und Unternehmen nach der Corona-Pandemie jetzt wieder Vertrauen schöpften. Allerdings werde es noch etwas dauern, bis die Gewinne wieder Vorkrisenniveau erreichten.

Die neueste Einschätzung zur aktuellen Wirtschaftslage


Mittwoch, 24.06.2020 18:04 Uhr

Corona-Pandemie beschleunigt Digitalisierung im deutschen Mittelstand

Das ist ein Ergebnis der Unternehmensumfrage „Mittelstandsradar“, die der LBBW Research am 24. Juni vorgestellt hat. Bereits zu Beginn der Pandemie verzeichneten Unternehmen mit hohem Digitalisierungsgrad einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil, so LBBW-Vorstand Karl Manfred Lochner. Die Pandemie sei ein Weckruf, in die Digitalisierung von Fertigung und Vertrieb zu investieren. Eine auf verschiedenen Cloud-Anwendungen beruhende IT-Landschaft sei Voraussetzung für größere Flexibilität in unerwarteten Situationen. Befürchtungen haben deutsche Mittelständler besonders in Sachen Datenschutz.

Weitere Ergebnisse:

  • Knapp die Hälfte der mittelständischen Unternehmen plant in den kommenden drei Jahren durchschnittlich eine Million Euro jährlich in Digitalisierung und IT-Infrastruktur zu investieren.
  • 57 Prozent der Unternehmen nutzen bereits Cloud-Computing. 12 weitere Prozent der Unternehmen wollen diese digitale Datennutzung zeitnah einführen.
  • 83 Prozent der befragten deutschen Mittelständler bevorzugten eine deutsche Cloud.

Erfahren Sie mehr über das „Mittelstandsradar“.


Dienstag, 23.06.2020 16:27 Uhr

Fast 12 Millionen Menschen nutzen bereits die Corona-Warn-App

Mehr als 11,8 Millionen Smartphone-Nutzer haben die Corona-Warn-App inzwischen heruntergeladen, meldet das Robert-Koch-Institut. Seit einer Woche ist die die Corona-Warn-App zum Download verfügbar. Sie soll das Nachverfolgen von Infektionen erleichtern.

Damit die App funktioniert, müssen Millionen Menschen mitmachen. Und sie machen mit: 15 Prozent der Menschen in Deutschland haben sich die App bereits installiert. Forscher der Universität Oxford sehen darin eine kritische Marke, ab der die App auch eine Wirkung erzielen kann. Grundsätzlich gilt: Je mehr Menschen mitmachen, desto größer der Nutzen.

Die Corona-Warn-App funktioniert auf mehr als 85 Prozent der Smartphones. Kritiker monieren, dass Nutzer mit älteren Geräten außen vor bleiben, da die Corona-Warn-App mindestens ein iPhone 6s oder Android 6 als Betriebssystem voraussetzt. Die Corona-Warn-App nutze allerdings neue Techniken, die ältere Geräte nicht hätten, heißt es dazu bei der Bundesregierung.

So funktioniert die Corona-Warn-App


Donnerstag, 18.06.2020 11:03 Uhr

So viel Geld im Umlauf wie nie: Droht uns jetzt die Inflation?

Hand mit Geldschein an der Kasse



Mehr Kredite, höhere Staatsverschuldung: Die Geldmenge wächst so stark wie seit langem nicht mehr. Viele sind besorgt über das viele Geld, das aktuell in Umlauf kommt. Müssen wir mit einer Geldentwertung rechnen?

Das sind die Folgen der steigenden Geldmenge


Mittwoch, 17.06.2020 12:00 Uhr

Urlaubsansprüche: Diese Rechte haben Sie

Newsblog Coronavirus


Wenn nicht Bali, dann lieber gar kein Urlaub – das wird sich so mancher denken, der eine Fernreise geplant hatte und wegen Corona nun umdenken muss. Doch darf man seinen bereits genehmigten Urlaub einfach so verschieben, in der Hoffnung, dass die große Reise in ein paar Monaten möglich ist? Und was passiert bei Kurzarbeit mit dem Erholungsanspruch?

Wir beantworten die 10 wichtigsten Fragen rund um Urlaub und Arbeitsrecht


Mittwoch, 17.06.2020 11:25 Uhr

Lockerung in Europa – das Virus bleibt: Aktuelle Informationen zur Wirtschaftslage

In Europa gehen die Neuinfektionszahlen zurück. Die Eindämmung der Corona-Pandemie scheint hier gelungen. Doch in anderen Regionen der Welt, vor allem in Südamerika und in Indien, wütet das Virus ungebremst. Die Bedrohung bleibt in der Welt. Das Wiederanfahren der stark verwobenen Weltwirtschaft wird schwierig. 

 Die neuesten Zahlen und Fakten zur aktuellen Wirtschaftslage


Dienstag, 16.06.2020 12:40 Uhr

Studierende können ab sofort Überbrückungshilfe beantragen

Stundierende haben lang auf die angekündigte Hilfe gewartet, jetzt ist sie da: Das Bundesministerium für Bildung Forschung stellt das Online-Antragsformular für die Überbrückungshilfen bereit. 

Wo Sie die Hilfe beantragen können und welche Hilfen es noch für Studierende gibt.


Montag, 15.06.2020 14:10 Uhr

So funktioniert die neue Corona-App

Newsblog Coronavirus


Die Corona-Warn-App kommt. Morgen wird die Bundesregierung sie aller Voraussicht nach vorstellen. Die neue App soll helfen, Corona-Infektionsketten zu unterbrechen.  Wird ein Nutzer positiv auf das Virus getestet, werden die Kontaktpersonen per Handy informiert. 

Wie das genau funktioniert und wo welche Daten gespeichert werden

 


Freitag, 12.06.2020 09:00 Uhr

Temporäre Senkung der Mehrwertsteuer

Frau spielt mit ihrem Kind


Coronabedingt haben viele Unternehmen in den vergangenen Monaten Verluste gemacht. Die Absenkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent beziehungsweise von sieben auf fünf Prozent (ermäßigter Satz) soll die Kauflaune der Deutschen wiedererwecken und die Wirtschaft beflügeln. Doch welche Chancen bietet diese Maßnahme für Unternehmen? Was müssen sie beachten? Und ist damit zu rechnen, dass die Mehrwertsteuer dauerhaft niedrig bleibt?

Wir beantworten die wichtigsten 5 Fragen


Donnerstag, 11.06.2020 09:40 Uhr

Finanzielle Hilfen für Studenten

Frau spielt mit ihrem Kind


Die Studenten in Deutschland fragen sich derzeit nicht nur, wann der Unibetrieb wieder normal läuft. Viele von ihnen haben auch ihren Job verloren und wissen nicht, wie sie über die Runden kommen sollen. Deshalb sind am 8. Juni in mehreren Städten viele Studierende auf die Straße gegangen, am 20. Juni soll eine zentrale Demonstration in Berlin folgen.Welche Hilfen es gibt und wo aus Sicht der Studierenden dringend Nachholbedarf besteht.

Wie Studierende ihren Lebensunterhalt sichern können


Mittwoch, 10.06.2020 13:35 Uhr

Hilfen für Eltern in der Corona-Krise

Die längere Lohnfortzahlung für Eltern in der Corona-Krise ist beschlossene Sache. Nach dem Bundestag stimmte inzwischen auch der Bundesrat zu:

  • Eltern, die wegen der Pandemie ihre Kinder betreuen und nicht arbeiten können, können ihre damit verbundenen Verdienstausfälle künftig 10 statt 6 Wochen lang geltend machen.
  • Für Alleinerziehende verlängert sich der Zeitraum auf 20 Wochen. Gezahlt werden 67 Prozent des Nettoeinkommens, allerdings höchstens 2.016 Euro pro Monat.

Zugleich wird der Entschädigungsanspruch auch auf Arbeitnehmer erweitert, die hilfebedürftige Menschen mit Behinderung betreuen oder pflegen. Davon können zum Beispiel Eltern von erwachsenen Kindern mit Behinderung profitieren, wenn deren Betreuungseinrichtungen, Werkstätten oder Tagesförderstätten coronabedingt geschlossen sind.

Beschlossene Sache ist auch der einmalige Kinderbonus in Höhe von 300 Euro pro Kind.  Er wird ab Herbst in zwei Raten á 150 Euro mit dem Kindergeld ausgezahlt.

Darüber hinaus bleibt der Antrag zum Notfall-Kinderzuschlag  weiterhin bis zum 30. September 2020 möglich und der Bundestag hat zudem die Regelungen für das Elterngeld gelockert


Mittwoch, 10.06.2020 13:15 Uhr

Rekordeinbruch bei den deutschen Exporten

Frau spielt mit ihrem Kind


Die deutschen Exporte sind im April wegen der Corona-Rezession so drastisch zurückgegangen wie noch nie. Laut Weltbank wird die globale Wirtschaft um 5,2 Prozent in diesem Jahr einbrechen. Das trifft nicht nur die Industriestaaten hart, sondern auch die armen Länder. Dr. Ulrich Kater, Chef-Volkswirt der Deka hat Antworten.

Wie geht es jetzt weiter?


Montag, 08.06.2020 17:55 Uhr

300 Euro Kinderbonus: Alles, was Sie dazu jetzt wissen müssen

Frau spielt mit ihrem Kind



Die Bundesregierung will die durch die Corona-Krise geschwächte deutsche Wirtschaft beleben. Das hat die große Koalition im Rahmen des milliardenschweren Konjunkturpakets beschlossen. Darin ist auch der sogenannte Kinderbonus in Höhe von 300 Euro pro Kind enthalten. Wer hat Anspruch darauf, muss er beantragt werden und wie und wann wird er ausgezahlt? Die wichtigsten Antworten im Überblick.

Die wichtigsten Fragen und Antworten


Montag, 08.06.2020 12:45

Mehrwertsteuer, Autokauf, Familienbonus: So viel ist jetzt für Sie drin

Die Regierung hilft Kommunen, Unternehmen und Familien, besser durch die Krise zu kommen. Hier vier wichtige Maßnahmen im Überblick:

  • Bereits ab dem 1. Juli soll der Mehrwertsteuersatz von 19 auf 16 Prozent gesenkt werden. Mit der Senkung der Mehrwertsteuer sorgten die Koalitionäre für eine große Überraschung. Auch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz – etwa für Lebensmittel – soll von sieben auf fünf Prozent reduziert werden. Das soll den Konsum ankurbeln.  Dies gilt nur befristet für ein halbes Jahr, also bis zum 31. Dezember.  
  • Erhöht wird auch die Kaufprämie für Autos mit Elektroantrieb. Für Elektroautos sollen die bestehenden Zuschüsse verdoppelt werden: von 3.000 auf 6.000 Euro, befristet bis Ende 2021. Auch Plug-in-Hybride sollen stärker gefördert werden; und zwar unabhängig davon, ob sie elektrisch oder als normaler Verbrenner gefahren werden.
  • Familien erhalten einen einmaligen Bonus von 300 Euro pro Kind. Der Vorschlag stammt ursprünglich von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD). Der Betrag soll Familien entlasten und gleichzeitig die Konjunktur beleben. Laut Giffey wird der Betrag wohl in drei Tranchen ausgezahlt werden. Mehr dazu in Kürze hier auf sparkasse.de.
  • Studierende können jetzt Überbrückungshilfen für drei Monate bekommen. Gelder könnten noch im Juni fließen, hieß es. Studierende in Notlage sollen Corona-Zuschüsse des Bundes in Höhe von bis zu 500 Euro monatlich beantragen können. Diese  Hilfen müssen nicht zurückgezahlt werden. Zwar ist die Auszahlung noch nicht möglich, befinde sich aber "auf der Zielgeraden", so das Bundesbildungsministerium. 

Freitag, 05.06.2020 15:45 Uhr

Das steckt für Sie im Corona-Konjunkturpaket

Newsblog Coronavirus


Am 3. Juni 2020 verkündeten Regierung und die Spitzen der Koalition ein Konjunkturprogramm, das in der bundesdeutschen Geschichte seinesgleichen sucht: 130 Milliarden Euro will die große Koalition demnach über ein umfangreiches „Konjunktur- und Zukunftspaket“ investieren. Prominente Beispiele für Investitionen:  Senkung der Mehrwertsteuer, Zuschüsse für Familien. Doch wie hilft das Konjunkturpaket der deutschen Wirtschaft und dem Mittelstand?

Wie Sie und Ihr Unternehmen profitieren


Donnerstag, 04.06.2020 15:00 Uhr

Wohin im Sommer? Urlaub in Corona-Zeiten

Newsblog Coronavirus


Wer 2020 Urlaub machen möchte, hat’s schwer. Noch am 15. Mai spricht das Auswärtige Amt eine Warnung für nicht notwendige, touristische Reisen ins Ausland aus. Am 15. Juni will die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung für 36 europäische Staaten nun aufheben. Wo ist Sommerurlaub 2020 möglich und wie ist die Stimmung vor Ort?   

So realistisch ist der Sommerurlaub 2020


Dienstag, 02.06.2020 12:00 Uhr

Jetzt oder nie: Braucht die Wirtschaft ein grünes Konjunkturprogramm?

Newsblog Coronavirus


In der aktuellen Corona-Zeit denken viele Anleger über ihren Vermögensaufbau und ihre Altersvorsorge nach. Gibt es unmittelbare negative Folgen? Drohen auf die mittlere und lange Sicht sogar Verluste? Wir klären auf, ob Corona darauf einen Einfluss hat, wie man den Vermögensaufbau und die Vorsorge am besten aufstellt und welche Chancen sich sogar aus einer Krise für Anleger ergeben können.

Wie Deutschland gestärkt aus der Krise hervorgehen kann


Freitag, 29.05.2020 16:00 Uhr

Sieben positive Auswirkungen der Corona-Krise

Newsblog Coronavirus


Die Corona-Krise hat zum Teil massive Auswirkungen auf unseren Alltag. So negativ diese oft sind, persönlich, wirtschaftlich, ja existenziell – in jeder Krise stecken Chancen. Daher schauen wir diesmal nicht auf die ganzen negativen Dinge, die die Corona-Pandemie mit sich bringt. Auch nicht auf die Defizite in vielen Bereichen der Gesellschaft, die dadurch zum Vorschein kommen. Wir konzentrieren uns auf das Positive. Auf den Blick nach vorn.

Diese Dinge machen Hoffnung

 


Mittwoch, 27.05.2020 13:00 Uhr

So funktioniert die Corona-App

Newsblog Coronavirus


Die Bundesregierung hat die Entwicklung einer App in Auftrag gegeben, die Corona-Infektionsketten unterbrechen soll. Die Idee: Wird ein Nutzer positiv auf das Virus getestet, werden die Kontaktpersonen per Handy informiert. Was das genau bedeutet, wie die Daten geschützt werden und welche Erfahrungen andere Länder mit Warn-Apps machen.

Das leistet die Warn-App

 


Dienstag, 26.05.2020 10:30 Uhr

Gesteigerte Digitalisierung als „new normal“

file


Bedingt durch die Corona-Krise mussten viele mittelständische Unternehmen auch in digitaler Hinsicht in wenigen Tagen über sich hinauswachsen, um den eigenen Betrieb am Laufen zu halten und auf Kundenbedarfe bestmöglich zu reagieren. Kai Ostermann, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Leasing AG, gibt einen kurzen Überblick und erklärt, welche digitalen Chancen sich jetzt für Mittelständler ergeben.

Welche Chancen sich jetzt für den Mittelstand ergeben


Montag, 25.05.2020 17:00 Uhr

Wie Sie jetzt Ihre Altersvorsorge aufstellen – und welche Chancen die Krise eröffnet

file


In der aktuellen Corona-Zeit denken viele Anleger über ihren Vermögensaufbau und ihre Altersvorsorge nach. Gibt es unmittelbare negative Folgen? Drohen auf die mittlere und lange Sicht sogar Verluste? Wir klären auf, ob Corona darauf einen Einfluss hat, wie man den Vermögensaufbau und die Vorsorge am besten aufstellt und welche Chancen sich sogar aus einer Krise für Anleger ergeben können.

Was Corona für Ihren Vermögensaufbau bedeutet      


Mittwoch, 20.05.2020 15:00 Uhr

Restrukturierung als Chance in der Krise

Newsblog Coronavirus


Die Corona-Pandemie zwingt viele Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle zu hinterfragen und harte Einschnitte vorzunehmen. Doch eine solche Restrukturierung birgt die Chance, gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Worauf es dabei ankommt.

Wie Sie Ihr Unternehmen erfolgreich umbauen


Freitag, 15.05.2020 16:45 Uhr

Kostenlose Corona-Rechtsberatungs-Hotline

file


Gutschein statt Geld zurück bei der Pauschalreise, Homeoffice, Kurzarbeit und Kündigungsschutz im Job. So tiefgreifend die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind, so groß ist die Verunsicherung: Wie verhalte ich mich juristisch geschickt? Wie wahre ich meine Rechte als Verbraucher und als Arbeitnehmer? Deshalb gibt es jetzt auf Initiative der öffentlichen Versicherer eine kostenlose Corona-Rechtsberatungs-Hotline. 

Zur Corona-Rechtsberatung


Freitag, 15.05.2020 11:30 Uhr

Care Calls: Wir sind Ihr Partner in der Krise

Die Corona-Pandemie hat zu tiefgreifenden Einschränkungen in der Bewegungs- und Arbeitsfähigkeit der Bevölkerung geführt. Viele Menschen gehen in Kurzarbeit, verlieren ihr Einkommen und sorgen sich um ihre Existenz. Sparverträge, Kreditraten und Versicherungsbeiträge laufen aber genauso weiter wie die Miete. Aus diesem Grund haben wir unsere Care Calls ins Leben gerufen. Ziel unserer Kontaktaufnahme durch die BeraterInnen der Sparkassen ist es, verunsicherten Kunden und Kunden in finanzieller Not während der Corona-Krise zur Seite zu stehen und ihnen strukturiert finanzielle Lösungswege aufzuzeigen.



Dienstag, 12.05.2020 12:00 Uhr

Was bedeutet Corona für meine Lebensversicherung?

file


Viele unserer Kunden fragen sich, welchen Einfluss die Corona-Krise auf den wichtigen Bereich der Lebensversicherung ausübt. Wir klären deshalb auf, welche Schritte Sie selbst unternehmen können, was Sie von Ihrer Versicherung erwarten dürfen und wie Sie und Ihre Angehörigen optimal geschützt sind.

Mehr erfahren

 

 


Montag, 11.05.2020 17:00 Uhr

Lockerung der Corona-Maßnahmen

file


Am 6. Mai haben Bund und Länder über weitere Lockerungen der Einschränkungen im Kampf gegen COVID-19 beraten. Die Verantwortung und die Regelung der Details übernehmen zukünftig die jeweiligen Länder. Wichtige Änderungen betreffen Kontaktregelungen, Sport, Notbetreuung, Geschäfte und Gastronomie. Wir zeigen Ihnen die Neuerungen und was diese für die kommenden Wochen konkret bedeuten.

Zu den Neuerungen

 

 


Donnerstag, 07.05.2020 12:20 Uhr

Schnell handeln, liquide bleiben

Newsblog Coronavirus


Die Einnahmen brechen weg, aber die Kosten laufen weiter? Diese Maßnahmen helfen Unternehmen, in Krisenzeiten liquide zu bleiben.

Mit 9 Tipps zur ersten Hilfe

 

 


Donnerstag, 07.05.2020 12:05 Uhr

So stellen Sie Ihre Lieferketten krisensicher auf

Newsblog Coronavirus


Die Corona-Krise führt zu Störungen in den Lieferketten vieler Unternehmen. Kritische Komponenten im Supply Chain Management gehören nun auf den Prüfstand. Wie Blockchain und andere digitale Lösungen dabei helfen können.

Wie Sie mit digitalen Lösungen Risiken im Supply Chain Management verringern

 


Corona-Krise: Sparkassen haben bis Ende April rund 1,4 Millionen Beratungsgespräche allein mit ihren Unternehmenskunden geführt

Donnerstag, 07.05.2020 09:00 Uhr

Bis Ende April führten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkassen allein mit gewerblichen Kunden Corona-bedingt rund 1,4 Millionen Beratungsgespräche. Dabei ging es im Kern um den Erhalt der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Kunden und ihrer Unternehmen sowie die Sicherung des aktuellen Liquiditätsbedarfs.

  • 20 bis 30 Prozent dieser Gespräche führten zur Änderung von Kreditlinien, Aussetzung von Zins- bzw. Tilgungsleistungen oder Anträgen auf Förderdarlehen.
  • 85 bis 90 Prozent der Kundenwünsche konnten dabei erfüllt werden.
  • In 159.000 Fällen wurden bei Gewerbekunden bis Ende April Zins- und Tilgungsleistungen ausgesetzt.
  • In 12.858 Fällen Anträge auf Förderkredite bei der KfW gestellt, 12.248 davon wurden bereits angenommen.

Das bedeutet: Die Förderkredite machen damit zahlenmäßig nicht den Kern der Hilfen aus. Im Mittelpunkt stehen die direkten Maßnahmen der Sparkassen.

Die Sparkassen unterstützen mit dem gleichen Engagement auch Ihre Privatkunden: In rund 150.000 Fällen wurden bis Ende April bei Privatkunden Zins- und Tilgungsleistungen ausgesetzt. Die Vereinbarungen gehen dabei in vielen Fällen zeitlich deutlich über das gesetzliche Moratorium (April bis Juni) hinaus. Gemeinsam da durch!


Dienstag, 05.05.2020 17:00 Uhr

Digitalisierung gewinnt

Newsblog Coronavirus


Viele Unternehmen sind in ihrer Existenz bedroht, darunter zahlreiche kleine und mittelständische Betriebe. Andere Firmen kommen gut durch die Corona-Krise. Möglich machen das vor allem digitale Technologien.

Was jetzt wichtig ist und welche 7 Trends auch nach der Krise bleiben


Dienstag, 05.05.2020 09:30 Uhr

Ratgeber für Privatkunden in der Corona-Krise

Newsblog Coronavirus


Wird bei Ihnen durch die Krise das Geld knapp? Dann sollten Sie wissen, dass Sie nicht allein sind: Es gibt viele Hilfsangebote.

Diese 4 Schritte sollten Sie jetzt gehen, um sicher durch die schwierige Zeit zu kommen


Montag, 04.05.2020 15:00 Uhr

Ratgeber für Firmenkunden in der Corona-Krise

Newsblog Coronavirus


Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft im Griff. Viele Unternehmen stehen nun vor finanziellen Herausforderungen. Doch sie sind nicht allein: Es gibt Hilfe in der Krise.

Diese 4 Schritte sollten Sie jetzt gehen, um wieder festeren Boden zu erreichen


Donnerstag, 30.04.2020, 14:00 Uhr

„Ich bin für Aktien optimistischer als vor der Krise“

Wie Fondsmanagement in Zeiten von Corona funktioniert und wie es an den Aktienmärkten weitergeht?
Deka-Aktienstratege Jörg Boysen gibt die Antworten.

Jetzt das Interview auf fondsmagazin.de lesen


Dienstag, 28.04.2020 17:00 Uhr

Corona: Vier-Punkte-Plan für den Exit aus der Zwangspause

Newsblog Coronavirus


Die Debatte über den Exit aus den Corona-Maßnahmen ist in vollem Gange. Viele Menschen und vor allem Wirtschaftsvertreter wünschen sich die Rückkehr zur Normalität. Aber Bundeskanzlerin Angela Merkel und führende Virologen warnen vor „leichtfertigen Schritten“. Die Landesbank Baden-Württemberg hat einen Vier-Punkte-Plan entwickelt, wie der Exit gelingen kann.

So kann die Rücknahme der Eindämmungsmaßnahmen gelingen


Dienstag, 28.04.2020 16:00 Uhr

Corona-Sofortmaßnahme: Antrag auf pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Vorauszahlungen für 2019

Steuerpflichtige mit Gewinneinkünften und Einkünften aus Vermietung und Verpachtung sind von der Corona-Krise doppelt betroffen: Zum einen verringern sich ihre Einkünfte im Vergleich zu den Vorjahren erheblich. Zum anderen müssen sie für den Veranlagungszeitraum 2020 mit einem Verlust rechnen.

Deshalb können die betroffenen Steuerpflichtigen ab sofort Erstattung verlangen für:

  • die bereits für 2020 geleisteten Vorauszahlungen
  • für 2019 gezahlte Beträge (Einkommen- und Körperschaftsteuer inklusive Zuschlagsteuern)

Grundlage ist ein Verlustrücktrag aus einem pauschal ermittelten Verlust für das aktuelle Jahr.

Wie und wo stelle ich den Antrag?

Schriftlich oder elektronisch (zum Beispiel mittels ELSTER) bei dem Finanzamt, das für die Festsetzung der Einkommensteuer beziehungsweise Körperschaftsteuer zuständig ist.

Hinweis: Der Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen im pauschalierten Verfahren kann gleichzeitig mit dem Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen für 2020 gestellt werden.

Wer ist antragsberechtigt?

Einkommensteuer- oder körperschaftsteuerpflichtige Personen, die im Laufe des Veranlagungszeitraums 2020 Gewinneinkünfte oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen und für den Veranlagungszeitraum 2019 noch nicht veranlagt wurden.

Welche Besonderheiten muss ich nachweisen?

Antragsteller müssen von der Corona-Krise unmittelbar und nicht unerheblich negativ betroffen sein. 

Dies liegt regelmäßig vor, wenn die Vorauszahlungen für 2020 auf null Euro herabgesetzt wurden und der Steuerpflichtige versichert, dass er für den Veranlagungszeitraum 2020 aufgrund der Corona-Krise eine nicht unerhebliche negative Summe der Einkünfte erwartet.

Wie hoch ist der pauschal ermittelte Verlustrücktrag aus 2020?

Er beträgt 15 Prozent der Einkünfte, die der Festsetzung der Vorauszahlungen für 2019 zugrunde gelegt wurden (maximal eine Million Euro beziehungsweise zwei Millionen Euro bei Zusammenveranlagung). Höhere Ausnahmen sind im Einzelfall bei detaillierter Darlegung möglich.


Freitag, 24.04.2020 11:00 Uhr

Gemeinsam da durch – mit der Hilfe, die jetzt zählt

file


Jede Hilfe gegen die Corona-Krise zählt. Spenden Sie jetzt für Vereine oder erwerben Sie online Gutscheine Ihrer Lieblingshändler und Unternehmen in Ihrer Region. Wir liefern als Sparkasse einen Beitrag für mehr Zusammenhalt während der Corona-Krise. Auf unseren Online-Plattformen können Menschen für Vereine und soziale Projekte spenden oder Gutscheine kaufen, die später eingelöst werden können. Als Unternehmen können Sie selbst Spendeninitiativen einreichen oder Gutscheine zum Verkauf anbieten.

Jetzt etwas Gutes tun


Donnerstag, 23.04.2020 17:35 Uhr

Höheres Kurzarbeitergeld und andere finanzielle Hilfen

Um die Folgen der Corona-Krise abzumildern, hat die Koalition weitere finanzielle Hilfen beschlossen:

  1. Das Kurzarbeitergeld wird ab dem vierten Monat erhöht: Kinderlose bekommen dann 70 Prozent des entgangenen Nettoeinkommens, Beschäftigte mit Kindern 77 Prozent. Ab dem siebten Monat dann 80 beziehungsweise 87 Prozent. Bisher blieb es bei durchgehend 67 Prozent beziehungsweise 60 Prozent. Die Regelung läuft bis maximal 31. Dezember2020.
    Wichtig:
    Die Arbeitszeit muss um mindestens 50 Prozent reduziert sein.
  2. Das Arbeitslosengeld I wird um drei Monate verlängert, sollte der Anspruch zwischen 1. Mai und 31. Dezember enden.
  3. Die Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie sinkt vom 1. Juli an auf 7 Prozent.
    Diese Regelung ist befristet bis 30. Juni 2021.

Mehr Informationen zum Kurzarbeitergeld


Donnerstag, 23.04.2020 17:00 Uhr

Öl-Crash in der Corona-Krise

Newsblog Coronavirus

 

Der Ölpreis fiel vor kurzem unter Null Dollar – das gab es noch nie. Verkäufer mussten zahlen, damit jemand ihnen das Öl abnimmt. Folgt auf die Corona-Krise jetzt die große Öl-Krise? Und wie wirkt sich der Billigpreis auf die deutsche Wirtschaft aus?

Gibt es Benzin bald umsonst?


Mittwoch, 22.04.2020 18:30 Uhr

Sparkassen führen mehr als 1,2 Millionen Beratungsgespräche in 19 Tagen

Die Sparkassen-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter geben ihr Bestes, um Ihnen auch in der Corona-Krise bei allen Fragen rund ums Geld weiterzuhelfen. So haben wir in 19 Arbeitstagen mehr als 1,2 Millionen Beratungsgespräche geführt. Und so beispielsweise mitgeholfen, dass Kunden, die durch das Coronavirus von Einkommensausfällen betroffen sind, Ihre monatlichen Kreditraten aussetzen können und Anträge auf KfW-Förderkredite so schnell wie möglich bearbeitet werden. Pro Tag nutzen außerdem rund 110.000 Menschen unser Online-Angebot zur Corona-Pandemie. Der Rekord lag bislang bei 900.000 Zugriffen an einem Tag.


Dienstag, 21.04.2020 16:00 Uhr

Corona-Hilfen: Finanzinstitute und Politik warnen vor Betrug

Newsblog Coronavirus

 

Die Summen, die Bund und Länder als Soforthilfen für Unternehmen bereitstellen, sind riesig. Und: Sie locken offenbar auch Betrüger an. Neben rechtswidrigen Anträgen versuchen Kriminelle mit Fake-Websites Daten von Antragstellern zu erbeuten, die jetzt dringend die öffentliche Hilfe benötigen. Damit schaden sie nicht nur dem Staat, sondern auch all denjenigen, die Anspruch auf Unterstützung haben.

Mehr erfahren


Montag, 20.04.2020 16:00 Uhr

Entwicklungen am Immobilienmarkt: Fallen jetzt die Preise?

Axel Guthmann leitet die Bundesgeschäftsstelle der Landesbausparkassen und ist Experte für Wohnungspolitik. Im Interview erklärt er, welche Folgen die Corona-Krise für den Immobilienmarkt haben könnte. 

Was Eigentümer, Käufer und Verkäufer wissen sollten


Freitag, 17.04.2020 15:00 Uhr

Hausbau während der Corona-Krise

Newsblog Coronavirus

Ein Bauvorhaben kann schon ohne Corona eine Herausforderung sein. Durch die Krise werden Bauherren jetzt zusätzlich auf die Probe gestellt. Was passiert, wenn Baumaterialien nicht mehr geliefert werden können oder wenn die Baufirma Konkurs geht? Wir beantworten Ihnen die Fragen, die derzeit wirklich zählen.

Das müssen Bauherren beachten


Donnerstag, 16.04.2020 16:00 Uhr

Wohnungsbesichtigung & Mietvertrag – was geht noch?

Ein Termin zur Wohnungsbesichtigung steht an. Doch wie lässt sich das mit 1,5 Meter Abstand, Ausgangsbeschränkung und Kontaktverbot umsetzen? Dürfen die Interessenten überhaupt noch kommen? Hier finden Sie die wichtigsten Infos.

Diese Möglichkeiten haben Sie


Donnerstag, 16.04.2020 15:30 Uhr

Immobilienkredit aussetzen

Wenn Sie aufgrund des Coronavirus in finanzielle Schieflage geraten sind, können Sie die Rate Ihres Immobiliendarlehens aussetzen. Das neue „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ ermöglicht es Ihnen, Ihre Rate zu stunden. Das bedeutet, dass Sie eine Zahlungspause einlegen können.

Alle Details und Voraussetzungen


Donnerstag, 16.04.2020 13:00 Uhr

Corona-Hilfe: KfW-Schnellkredit ohne viel Bürokratie

Newsblog Coronavirus

 

Schnelle Hilfe für Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen: Dafür hat die KfW ein zusätzliches Kreditprogramm aufgelegt. Die Kredite werden dank einer vereinfachten Prüfung noch schneller vergeben. Seit 15. April können Sparkassen-Kunden sich für Kreditanträge an Ihre Sparkasse wenden.

Mehr Infos zum neuen Förderkreditprogramm


Donnerstag, 16.04.2020 10:30 Uhr

So geht Deutschland aus der Corona-Krise

Am 15. April 2020 entschieden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Bundesländer, wie es in der Corona-Krise weitergehen soll. Die aktuellen Beschränkungen des öffentlichen Lebens werden vorerst bis zum 3. Mai verlängert und lauten wie folgt:

  • Der Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen ist weiterhin einzuhalten.
  • Der Einzelhandel darf auf Verkaufsflächen von bis zu 800 Quadratmetern ab dem 20. April unter Auflagen (Hygiene, Zutrittssteuerung, kontrollierte Warteschlangen) wieder öffnen. Unabhängig von der Fläche gilt dies auch für den Kfz-Handel, Fahrradhandel sowie Buchhandel.
  • Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien bleiben unter Auflagen weiter geöffnet. Das gilt auch für Banken, Post- und Versandstellen, Bau- und Gartenmärkte, Zeitungsverkauf (Kiosk), Reinigungen und Waschsalons
  • Großveranstaltungen wie Konzerte bleiben vorerst bis einschließlich 31. August 2020 untersagt. Bei Fußballspielen sind „Geisterspiele“ erlaubt. Kleinere Veranstaltungen sollen hinsichtlich der Personenzahl von den Ländern reglementiert werden.
  • Ab dem 4. Mai 2020 sollen die Schulen schrittweise wieder geöffnet werden. Die Abschluss- und Prüfungsklassen sowie die obersten Grundschulklassen haben dabei Vorrang.
  • Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen der Abschlussklassen dieses Schuljahres sollen wieder stattfinden.
  • Die Notbetreuung wird fortgesetzt und auf weitere Berufs- und Bedarfsgruppen ausgeweitet.
  • Bibliotheken dürfen öffnen, wenn die Auflagen für die Zutrittskontrolle, Hygiene und Warteschlangenvermeidung erfüllt werden.
  • Die Kontaktbeschränkungen für Bürgerinnen und Bürger bleiben mindestens bis zum 3. Mai bestehen, unabhängig von Region und Bundesland.
  • Es wird keine Maskenpflicht in Deutschland geben, Bund und Länder empfehlen jedoch das Tragen von Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel ausdrücklich.
  • Die wichtige Berufsgruppe der Friseurinnen und Friseure soll ab dem 4. Mai 2020 unter der Nutzung persönlicher Schutzausrüstung den Betrieb wieder aufnehmen können.
  • Sporteinrichtungen, Fitness-Center, Schwimmbäder und Spielplätze bleiben weiterhin geschlossen.
  • Öffentliche Orte mit großen Flächen, darunter Museen, Zoos und Gärten, können eventuell in nächster Zeit wieder öffnen. Theater und Konzertsäle bleiben aufgrund der engen Sitzsituation weiterhin geschlossen.
  • Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen bleiben weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen.
  • Gastronomiebetriebe bleiben geschlossen, Außer-Haus-Verkauf ist jedoch weiterhin möglich.
  • Weiterhin gelten Reise- und Versammlungsverbote, darunter auch Verbote von Gottesdiensten. Diskutiert wird derzeit, ob Taufen, Trauungen und Trauerfeiern bis zu 15 Personen zulässig sind.

Laut Aussagen der Bundesregierung ist die Corona-Epidemie noch nicht überwunden. Es werde daher nicht zu viele Lockerungen geben, damit sich das Coronavirus nicht weiter unkontrolliert ausbreiten könne.


Mittwoch, 15.04.2020 14:00 Uhr

Mieterschutz in Zeiten von Corona

Newsblog Coronavirus


Normalerweise dürfen Vermieter ihren Mietern kündigen, wenn diese die Miete zwei Monate lang nicht gezahlt haben. Viele Menschen sind aufgrund von Kurzarbeit, Auftragsmangel oder gar Arbeitslosigkeit derzeit jedoch nicht in der Lage, ihre Miete zu begleichen. Die neuen Ausnahmeregelungen sehen vor, dass Vermieter nicht kündigen dürfen, wenn Mietschulden für Wohn- oder Gewerberäume zwischen dem 1. April und 30. Juni 2020 auflaufen. 

Ihre Rechte und Pflichten als Mieter während Corona


Mittwoch, 15.04.2020 10:00 Uhr

Mietausfall durch die Corona-Krise

Aufgrund der Corona-Krise kann Ihr Mieter die Miete nicht mehr stemmen? Oder Ihre Ferienwohnung steht leer, weil Touristen nicht mehr einreisen können? Diese Rechte und Möglichkeiten haben Sie.

Wichtigte Informationen für Vermieter


Dienstag, 14.04.2020 11:15 Uhr

Richtig versichert im Homeoffice

Newsblog Coronavirus


In Zeiten der Corona-Pandemie stehen alle Zeichen auf Homeoffice: Viele Menschen arbeiten inzwischen erstmals von zu Hause aus. Das folgt eigenen Regeln, auch beim Versicherungsschutz. Denn Unfälle im Homeoffice sind im Gegensatz zu solchen im Büro oft nicht abgedeckt.

Das müssen Sie wissen


Donnerstag, 09.04.2020 12:00 Uhr

Hilfe in Krisenzeiten

Die deutschen Sparkassen haben in der Corona-Krise in elf Bankarbeitstagen bisher 704.000 Beratungsgespräche mit Firmen- und Unternehmenskund*innen durchgeführt. In den meisten Fällen geht es um allgemeine Beratungen, das Ausschöpfen bestehender Kreditlinien oder neue Kredite. Bei insgesamt 200.000 Kreditnehmer*innen haben die Sparkassen Zins- und Tilgungsleistungen ausgesetzt, darüber hinaus wurden rund 2.200 Kreditanträge für Programme der KfW oder der Landesförderinstitute angenommen. Gemeinsam da durch!


Donnerstag, 09.04.2020 10:00 Uhr

Frohe Ostern trotz Corona

Newsblog Coronavirus


Abstand halten, nicht verreisen, weder Familie noch Freunde besuchen: Dieses Osterfest wird anders, um nicht zu sagen einzigartig. Können wir trotzdem schöne Feiertage verbringen? Mit etwas Kreativität und moderner Technik ist das möglich. Ob Videoanruf, Gottesdienste streamen oder Ostereier in der Wohnung verstecken: Genießen Sie die Ostertage – trotz Virus und Kontaktsperre – mit unseren Tipps.

Sieben Tipps für schöne Feiertage in Zeiten von Social Distancing


Donnerstag, 08.04.2020 09:00 Uhr

Online-Shop gründen: So funktioniert’s

Derzeit sind Online-Shops für viele Unternehmen es­sen­zi­ell. Wir zeigen Ihnen, was Sie dafür benötigen, welche Bezahlsysteme Kunden besonders schätzen und welche Pflichtangaben Sie machen müssen. Eine gute Nachricht: Im Rahmen der  Initiative „stayopen“ bieten derzeit Zahlungsservice- und Webshop-Software-Anbieter kleinen stationären Händlern Unterstützung an: Sie können schnell, ohne Bürokratieaufwand und kostenlos einen Online-Shop gründen. Bis  mindestens Ende Juni fallen keine Gebühren an. 

So werden Sie zum Web-Unternehmer


Mittwoch, 08.04.2020 17:15 Uhr

Corona-Bußgelder: Was ist erlaubt, was nicht – und was kostet ein Verstoß?

Die Maßnahmen gegen das Coronavirus schränken die Menschen sehr in ihrem täglichen Leben ein. Obwohl die Bundeskanzlerin an die Einsicht und Disziplin der Bürgerinnen und Bürger appelliert, halten sich nicht alle daran. Daher haben die Bundesländer nun teils empfindliche Bußgelder gegen Verstöße verhängt.

Diese Strafen erwarten Sie in den einzelnen Bundesländern


Mittwoch, 08.04.2020 12:15 Uhr

Was Wohnungseigentümer und Verwalter jetzt wissen müssen

Newsblog Coronavirus


Wie andere Versammlungen unterliegen derzeit auch anstehende Wohnungseigentümerversammlungen deutlichen Einschränkungen. Ist das die Stunde der Wohnungsverwalter? Was müssen jene tun oder lassen? Und was bedeutet das für die Mieter in Wohnungseigentumsanlagen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Erfahren Sie, wie die Gemeinschaft handlungsfähig bleibt


Mittwoch, 08.04.2020 09:15 Uhr

Alle wichtigen Fragen und Antworten zu Ihren Fonds, Zertifikaten & Co.

Wer in diesen Wochen auf sein Depot schaut, muss tief durchatmen. Die roten Zahlen tun weh. Was bedeutet das für Ihren Rentenfonds? Was für Ihre Zertifikate? Was tun mit Ihrem Mischfonds? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Das bedeuten die sinkenden Börsenkurse für Ihre Geldanlage


Dienstag, 07.04.2020 16:30 Uhr

Sport zu Hause trotz Corona: Übungen für die ganze Familie

file


Das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Überall in Deutschland? Nein, denn in unseren Wohnungen und Häusern dürfen wir uns frei bewegen – als Familie mit und ohne Kinder. Wäre da nicht eine Sache, die Erwachsene und Nachwuchs gleichermaßen belastet: die fehlende Bewegung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie und Ihre Kinder ein Indoor-Sportstudio einrichten und gemeinsam für Sport nutzen können.

Machen Sie Ihr Wohnzimmer zum heimischen Fitnessstudio


Dienstag, 07.04.2020 11:35 Uhr

Aufatmen an der Börse: DAX wieder fünfstellig

An den Börsen verliefen die vergangenen Wochen wie im Zeitraffer. Gestern schloss der DAX bei 10.075 Punkten mit einem Plus um 5,8 Prozent und eröffnete heute freundlich. Dieses Aufatmen an der Börse hat einen Grund: aufkeimende Hoffnung auf eine langsamere Ausbreitung des Coronavirus. Trotz der guten Signale wird es bei weiter stark schwankenden Kursen bleiben.  

Welche Rückschläge auf die Finanzmärkte zukommen, lesen Sie im Morgenkommentar der Deka


Freitag, 03.04.2020 15:00 Uhr

Streamen statt Ausgehen: Kultur in Zeiten von Corona

file

 

Seit dem Ausbruch der Corona-Krise hat sich vieles verändert: Die Bundesregierung hat Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen verhängt. Theater, Opern, Museen und andere Orte des kulturellen Lebens haben notgedrungen geschlossen. Aber: Um den Menschen die Quarantäne zu erleichtern, streamen viele nun ihr Angebot.

Genießen Sie das Wochenende und erleben Sie Kultur digital


Freitag, 03.04.2020 10:00 Uhr

Gemeinsam da durch: Mit Gutscheinen Gutes tun

Die Corona-Krise bedroht Unternehmen in allen Branchen. Daher haben die Sparkassen die Plattform helfen.gemeinsamdadurch.de ins Leben gerufen, um ihnen zu helfen. Mit dem Kauf von Online-Gutscheinen. Die Devise lautet: Jetzt kaufen. Jetzt retten. Später einlösen.

Erfahren Sie mehr zur Plattform und wie Sie mithelfen können


Donnerstag, 02.04.2020 14:45 Uhr

Finanzielle Hilfen für Studenten

file


Nur jeder fünfte Student erhält BAföG, mehr als zwei Drittel der Studierenden sind erwerbstätig. Ob Barkeeper, studentische Hilfskraft im Maschinenbau oder Verkäuferin in der Buchhandlung – mit der Schließung von Geschäften und der Zwangspause für viele Unternehmen gingen über Nacht zehntausende Studentenjobs verloren. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um Finanzhilfen und Arbeitsmöglichkeiten.

So können Studierende in der Corona-Krise ihren Lebensunterhalt sichern


Donnerstag, 02.04.2020 08:00 Uhr

Vorsicht vor steigender Cyberkriminalität in der Corona-Krise!

Die Angst vor dem Coronavirus, die Arbeit im technisch meist wenig sicheren Homeoffice und ein soziales Leben, das sich durch die Krise fast ausschließlich im Netz abspielt - davon profitieren Cyberkriminelle. Warum Betrug im Internet aktuell dramatisch zunimmt, die Tricks von Hackern & Co. und wie Sie sich jetzt schützen können.

Schützen Sie sich vor den Tricks der Internetbetrüger


Mittwoch, 01.04.2020 16:35 Uhr

Notfall-Kinderzuschlag (KiZ)

file

 

Wenn das eigene Einkommen nicht reicht, um damit sich und seine Kinder zu versorgen, können Familien und Alleinerziehende den sogenannten Kinderzuschlag erhalten. Bislang mussten Eltern dafür nachweisen, dass ihnen in den vergangenen sechs Monaten nicht ausreichend Geld zur Verfügung stand. Aufgrund der Corona-Krise wurde der Zugang nun gelockert. 

Erfahren Sie, wer Anspruch auf Notfall-Kinderzuschlag hat.


Dienstag, 31.03.2020 13:45 Uhr

Nachbarn helfen Nachbarn

Die Hilfsbereitschaft unter Nachbarn ist in der Corona-Krise riesengroß. Die Menschen rücken enger zusammen, auch wenn sie körperlich auf Abstand gehen müssen. Für viele Menschen ist Nachbarschaftshilfe gerade jetzt besonders wichtig, weil sie zur Risikogruppe gehören und zu Hause bleiben müssen.

Über Hilfsangebote rund um die Corona-Krise und wie Sie sich engagieren können.


Dienstag, 31.03.2020 13:00 Uhr

Börsenunruhe: Kurve der Hoffnung

Die Kurseinbrüche an den Aktienmärkten zehren an den Nerven der Anleger. Wie pessimistisch die Marktteilnehmer die Konjunktur aktuell bereits beurteilen, zeigen nicht nur wiederkehrende Kursverluste bei DAX und Dow Jones von mehr als 5 Prozent an einem Tag. Auch Indikatoren für die Stimmungslage der Anleger signalisieren große Angst, ja sogar Panik. Es gibt aber auch Gründe für Zuversicht – das Kurstal könnte bald erreicht sein.

Welche Kurve Anlass zur Hoffnung gibt, erklärt die Deka in ihrem Fondsmagazin.


Dienstag, 31.03.2020 11:10 Uhr

Kreditzahlung in der Corona-Krise aussetzen

file


Aufgrund der Corona-Krise gibt es in vielen Betrieben Kurzarbeit. Mitarbeiter verbuchen ein geringeres oder gar kein Einkommen. Kreditschulden werden zur Belastung. Jetzt erhalten Verbraucher Unterstützung – sie können die Rückzahlung von Tilgung und Zinsen bei Krediten unkompliziert aussetzen.

Wir erklären, wie Sie Ihre Raten aussetzen können:


Montag, 30.03.2020 13:45 Uhr

Soll ich jetzt Fondsanteile oder Aktien kaufen? Und wenn ja, wann?

Die Coronakrise ist nichts für schwache Nerven. Die Anleger am Aktienmarkt gehen derzeit durch ein wahres Wechselbad der Gefühle. Was Sie jetzt mit Ihrem Sparplan tun sollten und ob es sich lohnt, neu einzusteigen.

Alles über den Kauf von Wertpapieren und den richtigen Zeitpunkt.


Sonntag, 29.03.2020 12:10 Uhr

Kurzarbeitergeld: Das müssen Arbeitnehmer jetzt wissen

Mann nimmt Sprachnachricht auf.

 

Das Kurzarbeitergeld hat aktuell seinen großen Auftritt. Das Coronavirus setzt unzähligen Branchen in Deutschland schwer zu, einige Betriebe mussten die Arbeit bereits einstellen. Weil unser Artikel zu dem Thema eine enorme Resonanz erfahren hat, geben wir hier nochmal einen Überblick. 

Wir erklären, was das genau heißt und was Arbeitnehmer jetzt wissen müssen.


Samstag, 28.03.2020 10:10 Uhr

Insolvenzrecht: Sonderregeln für Unternehmen

Durch die Auswirkungen der Corona-Krise geraten immer mehr Unternehmen in existenzielle Not. Können Sie ihre Zahlungsverpflichtungen nicht erfüllen, droht die Insolvenz. Änderungen im Insolvenzrecht sollen das verhindern.

Alles über Voraussetzungen und Auswirkungen der Änderungen.


Freitag, 27.03.2020 17:45 Uhr

Fokus an den Finanzmärkten rückt auf USA

In einer Woche wird der US-Arbeitsmarktbericht für März veröffentlicht. Auf ihn werden sich alle Augen der Finanzmarktteilnehmer richten. Gestern gab es erste Signale für die dramatischen Daten. Was bedeutet das für die Finanzmärkte?

Kommen Sie mit den Experten der Deka durch die unruhige Zeit:  Auf www.deka.de/corona finden Sie – teilweise täglich oder mehrmals wöchentlich aktualisiert – wichtige Informationen zur aktuellen Lage und Impulse für Ihre Geldanlagen mit Wertpapieren.

Aktuelle Daten und Ausblick auf die kommende Woche an den Finanzmärkten


Freitag, 27.03.2020 13:43 Uhr

Wird die Corona-Krise schwerer als die Lehman-Krise?

file


Ökonomen sind in Sorge. Viele Experten erwarten eine tiefe Rezession. Ist das mediale Übertreibung oder ein reales Szenario? Was unterscheidet die Corona-Krise von der Lehman-Krise? Wie geht Geldanlage in Zeiten von Corona? Antworten von Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank.

Über den Spagat zwischen medialer Übertreibung und echter Gefahr.


Freitag, 27.03.2020 13:19 Uhr

Die Sparkassen sind da – natürlich auch in der Corona-Krise

Corona verändert unsere Welt. Schulen, Kitas und viele Geschäfte sind geschlossen, soziale Kontakte eingeschränkt. Auch der Alltag in den Sparkassen ist nicht mehr der gleiche. Unser Versprechen: Wir sind weiterhin für Sie da und kümmern uns um Ihre Finanzen.

Wir zeigen Ihnen alle Wege zu Ihrer Sparkasse.


Donnerstag, 26.03.2020 20:58 Uhr

Maßnahmen in der wirtschaftlichen Krisensituation – eine Checkliste

Newsblog Coronavirus


Das Coronavirus stellt viele Unternehmen vor enorme Probleme. Die Krise bedroht Existenzen in fast allen Branchen – kleinere und größere Unternehmen, Freiberufler wie Konzerne. Wo gibt es Unterstützung? Welche Maßnahmen kann ich als Unternehmen jetzt schnell oder mittelfristig umsetzen?

Unsere Checkliste verschafft Ihnen einen Überblick in der Krise.


Donnerstag, 26.03.2020 10:54 Uhr

Soforthilfe für Soloselbstständige und kleine Unternehmen

Kleine Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe werden von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Ihnen hilft die Bundesregierung nun mit Zuschüssen.

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Soforthilfen.


Mittwoch, 25.03.2020 11:45 Uhr

10 Tipps, wie Sie trotz Corona die Zeit mit Ihren Kindern genießen

Kitas und Schulen sind geschlossen, die Unternehmen ordnen Homeoffice an und die Bundeskanzlerin ruft die Menschen zu Social Distancing auf – möglichst wenige soziale Kontakte. Gerade für Eltern von Kleinkindern kann diese Situation eine Herausforderung sein.

Mit unseren zehn Tipps bringen Sie Abwechslung in den von Covid19 geprägten Alltag.

 


Dienstag, 24.03.2020 11:44 Uhr

Wie die Bundesländer Unternehmen in der Coronakrise unterstützen

file


Zuschüsse, Darlehen oder eine Ausweitung von Bürgschaften: Die Bundesländer ergänzen die geplanten Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung mit Regionalprogrammen. Wir sagen, in welchen Bundesländern bereits Hilfsprogramme aufgesetzt wurden und wie die Antragstellung funktioniert.

Die Finanzhilfen der Bundesländer im Überblick


Montag, 23.03.2020, 07:15 Uhr

Corona-Krise: Sparkassen helfen Unternehmenskunden

Die deutschen Sparkassen und Landesbanken stehen bereit, den von der Corona-Krise betroffenen Unternehmenskunden und Selbständigen Hilfe durch Förderkredite und Liquiditätshilfen zu geben.

Ab Montag, 23. März 2020, sind über die Sparkassen Anträge aus der ersten Phase des Hilfspakets des Bundes und der Bundesländer möglich. Unter anderem die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat dazu die eingespielten bestehenden Programme erheblich erweitert. Die Sparkassen stellen dafür eigene Kreditmittel zur Verfügung.

Hier erfahren Sie mehr zu den Förderkrediten und zur Antragsstellung.


Sonntag, 22.03.2020, 17:25 Uhr

Milliardenschwere Notpakete der Bundesregierung sollen Firmen und Jobs schützen

Mit milliardenschweren Notpaketen wird die Bundesregierung in der Coronavirus-Krise Firmen und Jobs schützen. Ziel ist es, einen dauerhaften Schaden für den Wirtschaftsstandort zu verhindern. Das Kabinett wird am Montag, 23. März Zuschüsse für Kleinstfirmen und Solo-Selbstständige auf den Weg bringen.


Sonntag, 22.03.2020, 11:21 Uhr

Alles auf Abstand – Warum Social Distancing gerade jetzt so wichtig ist

Es ist das Gebot der Stunde: Social Distancing. In der Corona-Krise ist Abstand halten angesagt. Menschen sollen sich nicht zu nahekommen. Zu Hause bleiben, soweit es geht: Das ist derzeit der wichtigste Tipp, den jeder Einzelne im Kampf gegen das Coronavirus befolgen sollte. Je weniger Kontakt Menschen zueinander haben, desto geringer ist die Gefahr der Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2.

Wir erklären, was genau dahintersteckt und geben Tipps, wie Sie am besten Abstand halten können.

Newsblog Coronavirus

Corona-Hilfe: So kommen Sie jetzt schnell an Ihren Förder-Kredit

Samstag, 21.03.2020 18:45 Uhr

Die Bundesregierung und die Landesregierungen unterstützen mit Sofortmaßnahmen die deutsche Wirtschaft. Unternehmen und Selbständige sollen so möglichst unbeschadet durch die Krise kommen. Hilfskredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der Förderinstitute der Bundesländer können ab 23. März 2020 bei der jeweiligen Hausbank beantragt werden. Dazu wurden die bestehenden KfW-Programme wegen der Corona-Pandemie erweitert. Die Bundesregierung stützt mit Sofortmaßnahmen die deutsche Wirtschaft. Unternehmen und Selbstständige sollen so gut durch die Krise kommen. Ab kommenden Montag können Anträge für die bestehenden und wegen der Corona-Pandemie erweiterten KfW-Programme gestellt werden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Reihe von bestehenden KfW-Programmen und solchen der Förderinstitute der Bundesländer werden wegen der Corona-Pandemie erweitert.
  • Ziel: Unternehmen und Freiberufler schnellstmöglich mit Liquidität zu versorgen.

Lesen Sie hier, wie Sie jetzt schnell an Ihren Förder-Kredit kommen.


Expertenrat: Anleger sollen die Nerven bewahren

Corona und kein Ende? Eine sachliche Analyse und der Blick in die Vergangenheit zeigen, wie es nach dem Kursrutsch an den Aktienmärkten weitergehen könnte.

Denn der DAX verlor seit Jahresanfang mehr als 30 Prozent (Stand: 13.03.) Doch wer langfristig und kontinuierlich sein Vermögen vermehrt, für den sind selbst solche zwischenzeitlichen Entwicklungen nicht unbekannt. Dieser Anleger weiß aber auch einzuschätzen, wie sie normalerweise in eine Gesamtentwicklung über mehrere Jahre passen.

Hier geht´s zur Kursentwicklung seit dem Start des DAX in 1988.


Freitag, 20.03.2020 10:58 Uhr

Was Sie über Smartphone-Hygiene wissen müssen

Händewaschen, Abstand halten und in den Ellbogen niesen: Das sind Verhaltenstipps, die hoffentlich alle Menschen bereits beherzigen. Wichtig ist aber auch der hygienische Umgang mit unserem ständigen Begleiter: dem Smartphone. Die Sparkassenversicherung Sachsen hat Tipps zum regelmäßigen Reinigen Ihres Handys zusammengestellt.

Lesen Sie hier die Tipps zur Smartphone-Hygiene.


Donnerstag, 19.03.2020 14:22 Uhr

Wie bekommen Sie finanzielle Unterstützung?

file


Viele kleine Firmen und Selbstständige trifft die Corona-Krise besonders hart. Die Regierung arbeitet deshalb daran, diese Gruppe besonders zu unterstützen – über Zuschüsse und über Kredite.

Grundsätzlich gibt es diese Möglichkeiten, den finanziellen Engpass zu überbrücken:

  1. Einen Kredit bei der Sparkasse
  2. Die bestehenden Programme der KfW
  3. Ein Hilfsprogramm der Regierung für Kleinstunternehmer, bestehend aus Krediten und Zuschüssen. Die Details des Programms werden noch bekannt gegeben.

Mehr Informationen zu den Soforthilfen finden Sie hier.


Donnerstag, 19.03.2020 13:55 Uhr

Sparkassen-Präsident Schleweis: „Alle Kräfte mobilisieren, um die Krise zu überwinden“

DSGV-Präsident Helmut Schleweis sieht „uns alle vor der größten Herausforderung der letzten sechzig Jahre – die Finanzkrise vor etwas mehr als zehn Jahren eingeschlossen.“ Bei der Bilanzpressekonferenz sprach er über die Herausforderungen und die Verantwortung der Sparkasse.

Hier die Aussagen von Helmut Schleweis zu Corona im Wortlaut.


Donnerstag, 19.03.2020 11:35 Uhr

Gold als Krisenwährung? Das sagt der Deka-Chefvolkswirt

Soll ich jetzt Gold kaufen, um mich gegen eine Krise zu wappnen? Diese Frage stellen sich im Moment einige Menschen. Deka-Chefvolkswirt Dr. Ulrich Kater sagt klar „Nein“: 

„Als richtige Krisenwährung hat sich Gold bislang nicht bewährt, da es selbst von Verkäufen zur Liquiditätsbeschaffung betroffen war. Eine Goldbeimischung ist immer dann sinnvoll, wenn die Zinsen extrem niedrig sind und die Zinsen sind durch diese Krise nochmals gesunken. Aber ein Portfolio sollte sich hauptsächlich auf die Ertragskraft der Wirtschaft stützen. Auch wenn es gegenwärtig finster aussieht, bleiben doch die Aktien als die wichtigsten Hoffnungsträger auch in dieser Lage übrig. Denn die Wirtschaft wird auch diese Krise überstehen, wenngleich vielleicht nicht jedes einzelne Unternehmen. Die Börse hat die sich abzeichnende Weltrezession mittlerweile mehr als eingepreist. Nach den vielen Hiobsbotschaften der vergangenen Wochen sollten sich irgendwann auch wieder einmal Lichtblicke zeigen.“

Lesen Sie hier mehr zum "Mythos Gold".


Mittwoch, 18.03.2020 16:40 Uhr

Corona-Hilfe: So kommen Sie jetzt schnell an Ihren KfW-Kredit

file


Die Bundesregierung stützt mit Sofortmaßnahmen die deutsche Wirtschaft. Unternehmen und Selbständige sollen so gut durch die Krise kommen. Hilfskredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) können kurzfristig bei der jeweiligen Hausbank beantragt werden. Ab kommenden Montag laufen dann die Programme komplett an. Wie das funktioniert und wie Sie jetzt schnell Hilfe bekommen.

Wie das funktioniert und wie Sie jetzt schnell Hilfe bekommen, lesen Sie hier.


Mittwoch, 18.03.2020 16:02 Uhr

Bargeldloses Bezahlen – so verringern Sie das Infektionsrisiko

Wie bezahlen Sie hygienisch? Laut Robert-Koch-Institut sind derzeit keine Fälle bekannt, in denen das Coronavirus durch Gegenstände übertragen wurde. Für Geldscheine oder Münzen ist das nicht abschließend geklärt. Wir empfehlen: Bezahlen Sie Ihre Einkäufe kontaktlos mit Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) oder Sparkassen-Kreditkarte – oder mobil mit Ihrem Smartphone.

Hier unsere Tipps, wie Sie jetzt am besten bezahlen.


Mittwoch, 18.03.2020 14:02 Uhr

Coronavirus: Das müssen Reisende jetzt wissen

Newsblog Coronavirus


Die Corona-Krise schränkt das öffentliche Leben weiter ein: Bundesaußenminister Heiko Maas hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen und warnt vor allen touristischen Reisen ins Ausland. Angesichts der Ausbreitung des Virus verschärfen Staaten ihre Einreisebestimmungen für Deutsche. Gleichzeitig startet das Auswärtige Amt Rückholaktionen für gestrandete Urlauber. Deutschland selbst verhängt Einreiseverbote und führt umfassende Kontrollen an den Grenzen zur Schweiz, zu Österreich, Frankreich, Luxemburg und Dänemark ein. Zudem will die EU ihre Außengrenzen schließen.

Wir geben einen Überblick über die Rechte von Urlaubern.


Mittwoch, 18.03.2020 10:42 Uhr

Finanzmärkte: Deka-Volkswirte raten zur Besonnenheit

Die Deka-Volkswirte sehen die Wirtschaft angesichts der Corona-Krise vor einer weltweiten Rezession. Ähnlich tief wie bei der Finanzkrise 2008, aber kürzer. Anleger sollten trotzdem nicht die Nerven verlieren, raten die Experten.

„Wichtig ist, dass die Folgewirkungen der wirtschaftlichen Einschränkungen in Gestalt von Arbeitsplatzverlusten oder Firmenpleiten so gering wie möglich gehalten werden. In Deutschland hat die Bundesregierung hierfür die richtigen Weichen gestellt“, so Deka-Chefvolkswirt Dr. Ulrich Kater.

Lesen Sie hier die Einschätzung der Deka-Anlage-Experten.


Mittwoch, 18.03.2020 10:35 Uhr

„Shut-down der Volkswirtschaften überwinden und negative Zweitrundeneffekte begrenzen“

Die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe begrüßen die Maßnahmen, die die Bundesregierung am 13.3.2020 angekündigt hat, als „wichtige Voraussetzung, um die Unternehmen in dieser Zeit wirkungsvoll zu unterstützen“. Uwe Burkert, Chefvolkswirt der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), blickt darüber hinaus: „Wir sind überzeugt, dass es zusätzliche sektorspezifische Lösungen brauchen wird, um Unternehmen in der Zeit des shut-down aufzufangen. Auch Erleichterungen für Banken müssen folgen. Zudem sind Schließungen von Börsen zu prüfen.“

Hier geht es zur Pressemitteilung des DSGV.


Dienstag, 17.03.2020 11:13 Uhr

Was auf Unternehmen und Sparer jetzt zukommt

file


Das Coronavirus trifft die Wirtschaft schwer. Die Finanzmärkte stürzen ab. Deutschland schließt seine Grenzen, Schulen und Kitas. Veranstaltungen sind abgesagt. Das Land wappnet sich gegen die Pandemie - und die wirtschaftlichen Folgen.

Lesen Sie hier, was Sparer und Unternehmer jetzt erwartet.


Montag, 16.03.2020 10:26 Uhr

Sparkassen stellen kreditwirtschaftliche Infrastruktur sicher

Die deutschen Sparkassen werden auch in der Corona-Krise die kreditwirtschaftliche Infrastruktur, die Bargeldversorgung und die Zahlungsverkehrsinfrastruktur sicherstellen. Das erklärte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) Helmut Schleweis heute in Berlin.

Derzeit werde die Umsetzung des von der Bundesregierung geplanten Programms für Liquiditäts- und Kredithilfen vorbereitet. Die Sparkassen werden entsprechende KfW-Programm an die betroffenen Unternehmen weitergeben. Sobald die Bedingungen feststehen, wird kurzfristig darüber informiert.

Hier geht es zur DSGV-Pressemitteilung.  


Montag, 16.03.2020 7:44 Uhr

Infos zu Filialschließungen

Newsblog Coronavirus


Die Unsicherheit der deutschen Bevölkerung wächst. Der Mittelstand steht vor großen Herausforderungen. Die Sparkassen stärken jetzt Unternehmen, Selbständige und Privatkunden – damit alle gut durch diese schwierige Zeit kommen.

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Filialen und zu den Maßnahmen der Sparkasse.


Freitag, 13.03.2020 16:46 Uhr  

Sparkassen unterstützen Maßnahmenpaket der Bundesregierung

Anlässlich der Spitzengespräche mit dem Bundesminister der Finanzen und der Bundeskanzlerin heute in Berlin hat Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), das entschlossene und umsichtige Handeln der Bundesregierung angesichts der Corona-Krise unterstützt. „Wir begrüßen das Engagement der Bundesregierung, die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise mit einer Reihe unterschiedlicher Maßnahmen abzufedern. Die Verringerung von Ansteckungswahrscheinlichkeiten und die Stabilisierung unserer Wirtschaft stehen jetzt an erster Stelle. Die Sparkassen unterstützen die Bundesregierung hierbei uneingeschränkt. Auch in schwierigen Zeiten gewährleisten wir die Funktionsfähigkeit der kreditwirtschaftlichen Infrastruktur und werden entscheidend dazu beitragen, dass Unternehmen, Selbständige und Privatkunden möglichst wenig beeinträchtigt werden.“

Hier geht es zur DSGV-Pressemitteilung.  


Freitag, 13.03.2020 14:34 Uhr

Sparkassen begrüßen Entschließung des Bundesrats zur Entlastung kleiner und mittlerer Banken und Sparkassen

Als einen „klaren Appell an die Europäische Union“ bezeichnete DSGV-Vorstand Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis die Entschließung des Bundesrats „EU-Bankenregulierung zielgenau verbessern- mit Fokus auf kleine und mittlere Banken sowie zum Nutzen der Realwirtschaft“, die heute im Plenum des Bundesrats mehrheitlich angenommen wurde. Der DSGV begrüßt die Entschließung. Der Bundesrat fordert die EU-Kommission hierin auf, die Umsetzung der Basel III-Finalisierung auf EU-Ebene dazu zu nutzen, kleine und mittlere Banken weiter zu entlasten und die Bedingungen für die Finanzierung der Realwirtschaft zu verbessern.

Hier geht es zur Pressemitteilung des DSGV.


Donnerstag, 12.03.2020 16:11 Uhr

Kann ich mich am Geldautomaten anstecken?

file


Das Coronavirus ist inzwischen in den meisten Bundesländern aktiv. Was bedeutet das für die Sparkassen und den Umgang mit Geld? Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Lesen Sie hier: Wie sich die Sparkassen auf das Coronavirus vorbereiten.