Wie können wir 2023 am besten Geld verdienen?

Welche Strategie sinnvoll ist – und wie man Wachstumsmärkte erkennt

Die Kurse an den Kapitalmärkten kannten 2022 vor allem eine Richtung: abwärts. Daher lohnt es nun umso mehr zu schauen, welches Vorgehen bei der Investition sowohl realistisch als auch vielversprechend ist. Dabei ist es besonders spannend herauszufinden, wie sich die Wachstumsmärkte von morgen identifizieren lassen.

Frau schaut auf digitale Kurvenverläufe in ihrem Tablet

Nach den Kurseinbrüchen in diesem Jahr wünschen sich Anlegerinnen und Anleger für das kommende Jahr vor allem eins: Ihre Verluste wieder wettzumachen – und möglichst neue Gewinne zu verbuchen. Daher fragen sich viele von ihnen, welche Märkte, Branchen oder Unternehmen zu den Gewinnern von morgen gehören.

Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt des Wertpapierhauses der Sparkassen-Finanzgruppe DekaBank, kennt die Situation an den Kapitalmärkten sehr gut und gibt Tipps, wie die Menschen ihr Geld trotz Krise sinnvoll anlegen können. Und er erklärt, wie erfahrene Fondsmanagerinnen und -manager neue Wachstumsmärkte frühzeitig identifizieren.


Die professionelle Vermögensverwaltung (...) beschäftigt sich damit, vernünftige Erträge mit moderaten Risiken zu erwirtschaften.
Dr. Kater Portrait
3 Fragen zu Geld an
Dr. Ulrich Kater
Chefvolkswirt der Deka

Herr Dr. Kater, welchen Rat geben Sie Anlegerinnen und Anlegern, die 2023 möglichst hohe Gewinne machen möchten?

Die sollten möglichst hohe Risiken eingehen. An den Kapitalmärkten kann man nämlich zwischen verschiedenen Anlagepaketen wählen. Sie haben aber zusammengenommen alle die Eigenschaften, dass mit einer höheren Rendite ein höheres Risiko einhergeht. Die Risikobereitschaft ist natürlich eine ganz private Entscheidung. Aber für den normalen privaten Haushalt empfiehlt sich ein Anlagepaket mit eher geringen Risiken. Die professionelle Vermögensverwaltung ist nicht die Wissenschaft davon, schnell reich zu werden. Sie beschäftigt sich damit, vernünftige Erträge mit moderaten Risiken zu erwirtschaften.

Welche Märkte, welcher Mix versprechen erfreuliche Renditen?

Wir haben gerade unsere Vorstellungen über die Ertragsaussichten der wichtigsten Anlageformen für die kommenden 10 Jahre nach oben korrigiert. Breit gestreute Aktienanlagen erwirtschaften unserer Meinung nach eine Rendite von 6 Prozent jährlich, breit gestreute Rentenpapiere von 2,5 Prozent und Immobilienanteile von 3 Prozent. Dies sind Vorstellungen über die durchschnittliche Entwicklung dieser Anlageformen in den kommenden Jahren. Die Wunschrendite des gesamten Anlagekorbes kann man sich von seinem Berater oder seiner Beraterin durch eine Mischung dieser Anlageklassen zusammenstellen lassen.

Diese Durchschnittswerte werden sich wie in der Vergangenheit aber nur unter Schwankungen ergeben. Das bedeutet, dass es einzelne Jahre geben wird, in denen diese Werte unterschritten werden oder auch einmal negativ sein können – wie etwa in diesem Jahr. Diesen Jahren stehen jedoch andere gegenüber, in denen diese Durchschnittszahlen deutlich übertroffen werden.



Wie gelingt es einem erfahrenen Fondsmanagement, vielversprechende Wachstumsmärkte zu erkennen?

Das ist eine Kombination von vor allem drei Dingen: Die Fondsmanagerinnen und -manager erstellen Fundamentalanalysen und bewerten die ökonomischen Trends. Sie beschaffen sich mikroökonomische Informationen etwa im Kontakt mit Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen unter anderem in Bezug auf Produktion und Konsum, Einkommen, Investitionen sowie Preise und Preisbildung. Außerdem bringen sie eine gute Portion Erfahrung mit - das bedeutet, dass sie gegenwärtige Entwicklungen mit der Vergangenheit vergleichen können.

(Stand: 22.12.2022)


Mit mehr Abstand als gewohnt. Aber genauso nah. Erreichen Sie jetzt Ihre Sparkasse vor Ort.