So stehen die Chancen für den Osterurlaub 2021

Sind Reisen zu Pandemiezeiten möglich und sinnvoll?

Die Corona-Pandemie begleitet uns nun mittlerweile über ein Jahr und hat dafür gesorgt, dass ein Großteil der geplanten Urlaube verschoben oder komplett storniert werden mussten. Das schlägt aufs Gemüt und sorgt für viel Ungewissheit. Mit den wärmer werdenden Temperaturen glimmt jedoch Hoffnung auf. Wir haben für Sie herausgefunden, ob und wohin ein Osterurlaub für 2021 denkbar wäre. 

Ein kleiner Junge mit Hasenohren

Das Wichtigste in Kürze:

  • Noch halten der Lockdown und die dadurch folgenden touristischen Reisebeschränkungen an. Viele hoffen nun auf die wärmere Jahreszeit.
  • Die Debatte um den Osterurlaub wurde durch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer angefeuert („Osterurlaub in Deutschland kann es dieses Jahr leider nicht geben.“). Die Politik ist sich allerdings insgesamt uneinig.
  • Erste Besserungen werden zu Pfingsten erwartet, allerdings sind alle sehr vorsichtig mit Prognosen. Relevant ist die Entwicklung der Inzidenzwerte.
  • Konkrete Informationen und Perspektiven sollen veröffentlicht werden – so  der Hotel- und Gaststättenverband. Gefordert wird, dass bis zum nächsten Bund-Länder-Treffen am 3. März 2021 eine Öffnungsperspektive geschaffen wird.
  • In verschiedenen Ländern ist Urlaub für vollständig Geimpfte oder Genesene bereits uneingeschränkt möglich.  

Der Lockdown hält an, doch die wärmere Jahreszeit lässt Hoffnung aufkommen

Bis zum 7. März 2021 gelten noch starke Einschränkungen für das alltägliche Leben. Inwiefern es anschließend Lockerungen geben kann, ist bisher unklar. Trotzdem glimmt bei den Menschen die Hoffnung auf, dass durch wärmere Temperaturen und sinkende Inzidenzzahlen ein Osterurlaub möglich wird – selbst wenn vielleicht nur innerhalb der Grenzen Deutschlands. Aktuell stagnieren die Inzidenzwerte, allerdings kann die weitere Entwicklung durch die sich ausbreitende Virus-Mutation nicht vorhergesagt werden. 

Politische Ebene ist sich unschlüssig

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer findet hierzu sehr klare Worte, die den Osterurlaub erst einmal zunichtemachen. Seiner Meinung nach ist Reisen zu Ostern mit Sicherheit noch nicht möglich. Diese These wird von Karl Lauterbach gestützt. Auch er sagt, dass man Hoffnungen auf einen Urlaub zu Ostern nicht allzu hochschrauben sollte. Die Tourismusbeauftragte Bareiß äußert sich dagegen zurückhaltend und rechnet erst zu Pfingsten mit einer Besserung.

Die meisten Politiker in verantwortlichen Positionen sind mit Prognosen eher zurückhaltend und berufen sich darauf, dass es noch fünf Wochen bis Ostern sind. Für Vizekanzler Olaf Schulz kommt die Diskussion zu früh. Es sei wichtiger abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Ebenso sieht es der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, für den „Ostern noch völlig offen“ ist. Seiner Meinung nach werden die nächsten drei Wochen vieles entscheiden.

Inzidenzwert spielt wichtigste Rolle

35, 20 und 10 sind die relevanten Zahlen, die beim Inzidenzwert betrachtet werden. Sollte der Wert auf unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner über mindestens sieben Tage sinken, dürfen Restaurants wieder öffnen – mit strengen Vorgaben, versteht sich – und es besteht die Chance, dass der Osterurlaub unter Auflagen möglich wird. Der R-Wert muss unter 1 liegen.

Nach Ansicht des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA sind Hygienekonzepte und die Möglichkeit der lückenlosen Kontaktverfolgung bei den Mitgliedsunternehmen bereits vorhanden. DEHOGA fordert deshalb klare Öffnungsperspektiven und hofft auf einen konkreten Plan nach der nächsten Bund-Länder-Runde am 3. März 2021. Airlines sind weiterhin wenig optimistisch bezüglich der Buchungen. Für die Kunden gilt: Sämtliche Flüge der Lufthansa lassen sich bis zum 31. Mai 2021 kostenlos und beliebig oft umbuchen.  

Wo kann ich als Geimpfte*r auf jeden Fall Urlaub machen?

Manche Länder haben schon jetzt Regelungen aufgestellt, die ein quarantäne- und testfreies Einreisen ermöglichen. Entweder mit vollständiger Impfung oder einer vor Kurzem überstandenen Coronaerkrankung. Welche Voraussetzungen es genau gibt, entscheidet jedes Land für sich. Dazu gehören: Madeira, Polen, Rumänien, Estland, Georgien, Israel und die Seychellen. Auch Griechenland plant bis Sommer einen Urlaub für Geimpfte zu ermöglichen.

Die DEHOGA hat zudem vorgeschlagen, die Ostfriesischen Inseln als Reiseziel zu ermöglichen. Voraussetzung dafür: Ein negatives Testergebnis via Speicheltest. Die Tests sollen ab März für alle Bürgerinnen und Bürger erhältlich sein. Bisher stehen diesem Plan allerdings noch einige logistische Schwierigkeiten entgegen, weshalb Sie sich nicht zu sehr darauf verlassen sollten.

Ohne Impfung sollten Sie auf den Osterurlaub im Ausland wohl besser verzichten. Gut möglich, dass Sie sonst einen Aufenthalt in Quarantäne dranhängen müssen. 


Mit mehr Abstand als gewohnt. Aber genauso nah. Erreichen Sie jetzt Ihre Sparkasse vor Ort.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?