Geld anlegen in Krisenzeiten, Frau balanciert auf einer Slackline

Krisensichere Geldanlagen – so agieren erfahrene Anlegerinnen und Anleger

Die richtige Strategie in unsicheren Zeiten
Von Fonds über Immobilien bis hin zu Aktien und Edelmetallen: Wir zeigen, welche Anlageklassen Ihnen helfen können, Ihr Vermögen zu schützen und attraktive Renditen zu erzielen. Informieren Sie sich jetzt über bewährte Strategien für finanzielle Sicherheit.

Krisenerprobte Strategien in unsicheren Zeiten

Anhaltend hohe Inflation, Zinspolitik der Zentralbanken, russischer Angriffskrieg auf die Ukraine sowie eine weiterhin drohende Rezession: Die aktuellen Herausforderungen sind massiv. Sie beeinflussen die Entwicklung der Wirtschaft in Deutschland ebenso wie die Situation der privaten Haushalte. In Zeiten einer so vielfältigen Krise ist der Schutz des Ersparten und die langfristige Sicherung von Renditen für private Anlegerinnen und Anleger umso wichtiger.

Viele Menschen fragen sich, welche Geldanlagen am besten geeignet sind, um ihr Vermögen zu schützen – und im Idealfall gleichzeitig Erträge zu erzielen. Immobilien, Fonds und ETFs (Exchange Traded Funds, also börsengehandelte Indexfonds) sowie Aktien und Anleihen sind Anlageklassen, die langfristig stabile Renditen versprechen. Häufig werden auch Gold und andere Edelmetalle genannt, da sie traditionell als sogenannter sicherer Hafen in Krisenzeiten gelten.

Es hat sich jedoch gezeigt, dass nicht alle Anlageklassen gleich gut geeignet sind, um bei wirtschaftlichen Turbulenzen das Vermögen zu schützen: Gerade einzelne Aktien und einzelne Immobilien, die in guten Zeiten oft hohe Renditen versprechen, können schnell an Wert verlieren. Erfahrene Anlegerinnen und Anleger wissen daher, dass in solchen Zeiten eine andere Strategie sinnvoll sein kann: Die Investition in breit gestreute Fonds oder ETFs, die in eine Vielzahl von Wertpapieren investieren. So reduzieren sie das Verlustrisiko und erzielen in der Regel gleichzeitig Erträge.

Stabilität, Flexibilität und sichere Häfen

Auch Anleihen und Tagesgeld können in bestimmten Situationen eine sinnvolle Wahl sein: Anleihen bieten regelmäßige stabile Zinszahlungen. Tagesgeld hingegen ermöglicht es Anlegerinnen und Anlegern, flexibel auf Veränderungen am Markt zu reagieren und schnell auf neue Investitionsmöglichkeiten zu setzen.

Allerdings ist es ratsam, einen eher geringen Betrag als Tagesgeld anzulegen. Denn bei einer hohen Inflation kann der Zins dieser Anlageform den Wertverlust nicht ausgleichen. Ein Vermögensaufbau ist so nicht möglich.

Darüber hinaus spielt Gold als Sachwert eine besondere Rolle bei der Absicherung des Vermögens: Das gelbe Edelmetall wird oft als sicherer Hafen bezeichnet, da es historisch betrachtet gerade in besonders großen Krisen eine Werterhaltungsfunktion bewiesen hat. Andere Edelmetalle wie Silber, Platin und Palladium können ebenfalls als Absicherung dienen und Chancen auf Renditen bieten. Doch sie bringen auch Nachteile mit sich: Dazu zählen unter anderem schwankende Preise ebenso wie hohe Transaktionskosten.

Die beste Absicherung: Eine diverse und langfristige Geldanlage

Die Erfahrung der vergangenen Jahrzehnte zeigt: Je breiter die Diversifikation der Anlageklassen und je langfristiger der Anlagehorizont, desto besser ist ein Vermögen in Krisenzeiten geschützt. In der Regel trägt diese Strategie auch dazu bei, stabile Renditen zu erzielen.

Vor einer Investitionsentscheidung sollten Anlegerinnen und Anleger aber immer auf die Qualität der Anlageprodukte achten und sich nicht von kurzfristigen Marktschwankungen verunsichern lassen. Erfahrung und eine solide Kenntnis der Märkte sind unverzichtbar, um die richtigen Investitionen auszuwählen. Daher lohnt sich in der Regel immer eine fundierte Wertpapierberatung bei einer Sparkasse oder Bank vor Ort.    

Erspartes bewahren – Renditechancen langfristig steigern

Chancen und Herausforderungen der Geldanlage in einer Krise

Vorteile

Chancen

  • Niedrige Preise: In Krisenzeiten haben viele Anlageklassen wie Aktien oder Immobilien oftmals niedrigere Preise als in wirtschaftlich stabilen Zeiten. Das kann eine gute Gelegenheit für Investorinnen und Investoren sein, Vermögenswerte günstiger zu erwerben.

  • Steigende Renditen: Wenn sich die Wirtschaft von einer Krise erholt, steigen die Kurse der Anlageklassen oftmals stark an. In dieser Phase gibt es in der Regel gute Möglichkeiten, von steigenden Renditen zu profitieren.

  • Diversifikation: In Krisenzeiten sinken oft die Bewertungen von Anlageklassen. Dies eröffnet Anlegerinnen und Anlegern die Möglichkeit, ihr Portfolio breiter aufzustellen und in verschiedene Anlagen zu investieren. Durch diese Diversifikation können sie das Verlustrisiko insgesamt reduzieren, da verschiedene Anlageklassen unterschiedlich auf Krisen reagieren können.

Nachteile
Herausforderungen
  • Hohe Volatilität: In Krisenzeiten steigt oft die Volatilität. Das heißt, es kommt öfter zu schnellen und unvorhersehbaren Schwankungen einzelner Anlagen. Das kann Investorinnen und Investoren nervös machen und zu impulsiven Verkaufsentscheidungen führen.

  • Verluste: Investitionen in Krisenzeiten können zu Verlusten führen, wenn sich die Krise verschlimmert oder länger als erwartet hinzieht – und die Anlegerinnen oder Anleger ihr Geld aus der Investition für andere Zwecke benötigen.

  • Unsicherheit: In wirtschaftlich problematischen Zeiten ist es oftmals schwieriger, fundierte Anlageentscheidungen zu treffen.

Diese 5 Hinweise sollten Sie beachten, um Ihr Geld möglichst nachhaltig anzulegen

  1. Risiken einschätzen

    Zunächst sollten Sie sich darüber informieren, welche konkreten Risiken in der aktuellen Krise bestehen. Je nachdem können sich die Risiken für bestimmte Anlageklassen verändern. So können etwa Aktien in einer Wirtschaftskrise stärker betroffen sein als Anleihen oder Edelmetalle.

  2. Diversifikation

    Wenn Sie Ihr Portfolio breit streuen, verteilen Sie ein potenzielles Risiko und können mögliche Verluste abmildern. Dabei sollten Sie nicht nur auf verschiedene Anlageklassen, sondern auch auf verschiedene Regionen und Branchen setzen.

  3. Liquidität

    Auch in Krisenzeiten ist es oft wichtig, schnell auf Bargeld zugreifen zu können. Daher sollten Sie genug liquide Mittel halten, um unvorhergesehene Ausgaben decken zu können.

  4. Langfristige Perspektive

    Wenn Sie Ihr Geld langfristig anlegen, kann Ihnen das dabei helfen, kurzfristige Schwankungen zu überstehen und langfristige Renditen zu erwirtschaften. Behalten Sie dabei aber auch immer die Inflation im Blick, um sicherzustellen, dass die von Ihnen angestrebte Rendite langfristig tatsächlich einen realen Wertzuwachs bringt.

  5. Professionelle Beratung

    Sind Sie unsicher, welche Schritte in der anhaltenden Krise sinnvoll sind? Dann vereinbaren Sie einen Termin für eine professionelle Beratung mit Ihrer Sparkasse oder Bank. Die Beraterinnen und Berater helfen Ihnen gerne, Ihr Portfolio entsprechend der aktuellen Situation auf Ihre individuellen Möglichkeiten abzustimmen.

Diese 5 Ziele sind wichtig, um Investitionen in schwierigen Zeiten zu schützen

Grundsätzlich geht es in wirtschaftlichen und finanziellen Krisen vor allem darum, ein Vermögen vor Verlusten zu schützen, es langfristig zu erhalten – und im Idealfall sogar zu vermehren. Je nach persönlicher Situation und Risikobereitschaft der Anlegerinnen und Anleger stehen aber unterschiedliche Ziele im Vordergrund:

  1. Inflationsschutz

    In Zeiten hoher Inflation sollte es das oberste Ziel der Anlegerinnen und Anleger sein, ihr Vermögen vor Kaufkraftverlusten zu schützen.

  2. Kapitalerhalt

    Dieses Anlageziel besteht vor allem darin, das Vermögen – unabhängig von der Entwicklung der Märkte – stabil zu halten und Verluste zu vermeiden.

  3. Diversifikation

    Eine breite Streuung des Vermögens auf verschiedene Anlageklassen und Branchen kann das Verlustrisiko reduzieren und eine stabilere Entwicklung des Vermögens ermöglichen.

  4. Liquidität

    Ist ein Teil des Vermögens schnell verfügbar, hilft das, besser auf unerwartete Entwicklungen reagieren zu können.

  5. Rendite

    Soll die Geldanlage trotz Krisenzeiten eine möglichst hohe Rendite erzielen, ist es immer wichtig, das Verhältnis zwischen Risiko und Ertrag genau abzuwägen.

Ihre zuständige Sparkasse

Die Expertinnen und Experten Ihrer Sparkasse helfen Ihnen bei allen Finanzfragen gern persönlich weiter.
Zu meiner Sparkasse

Häufige Fragen zu krisensicheren Investitionen

Die aktuell hohe Inflation zeigt, wie schnell das Ersparte an Wert verlieren und sogar Verluste erleiden kann. Um es davor zu schützen, gibt es einige Möglichkeiten:

  • Sachwerte: Die Investition in Sachwerte wie Immobilien, Edelmetalle oder Rohstoffe kann Ihnen dabei helfen, Ihr Geld vor den Konsequenzen einer Inflation zu schützen. Diese Anlageklassen haben oft eine geringere Korrelation mit den Finanzmärkten. So können sie ein Ausgleich bei steigenden Preisen sein.
  • Inflationsgeschützte Anleihen: Diese Anleihen haben eine variable Verzinsung, die an die Inflationsrate gekoppelt ist.
  • Diversifikation: Wenn Sie Ihr Geld über verschiedene Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Fonds oder ETFs breit verteilen, kann das ebenfalls das Inflationsrisiko reduzieren.
  • Ausländische Währungen: Legen Sie Ihr Erspartes in stabile ausländische Währungen an, kann das ein weiterer Weg sein, es vor inflationsbedingter Entwertung im Heimatland zu schützen.

Wichtig: Keine dieser Maßnahmen bietet Ihnen eine vollständige Garantie gegen Wertverluste durch Inflation. Um Ihr Geld langfristig und nachhaltig zu schützen, sind eine breite Diversifikation und eine sorgfältige Risikobewertung entscheidend.

Investieren bei Inflation kann sich durchaus lohnen. Historisch betrachtet haben bestimmte Anlageformen wie Fonds, Einzelaktien oder Rohstoffe nicht nur Inflationsschutz geboten, sondern auch attraktive Renditen erzielt. Es ist jedoch wichtig, dass Anlegerinnen und Anleger ihre Anlagestrategie sorgfältig planen und sich bewusst sind, dass eine Inflation auch Risiken und Unsicherheiten mit sich bringen kann. Eine ausgewogene Diversifikation und eine genaue Beobachtung der Märkte tragen dazu bei, potenzielle Chancen in einer inflationsgetriebenen Umgebung nutzen zu können.

Bei einer Inflation sollten Sie Anlagen auswählen, deren Rendite langfristig höher ist als die Inflationsrate. Diese 6 Optionen bieten sich dafür an.

  1. Aktien: In der Regel ist der Gewinn einer Investition in Aktien langfristig höher als der Kapitalverlust, der durch eine Inflation entsteht. Allerdings sind die Papiere oft risikoreicher als andere Anlageformen.
  2. Immobilien: Auch Immobilien bieten meist eine höhere Rendite als die allgemeine Preissteigerung. Sie können zudem als Inflationsschutz dienen.
  3. Rohstoffe: Rohstoffe wie Gold, Silber oder Platin sind eine weitere Möglichkeit, um in Zeiten hoher Inflation Vermögensverluste auszugleichen. Sie bieten in der Regel eine höhere Rendite als Bargeld und helfen, das Vermögen zu diversifizieren.
  4. Anleihen: Anleihen sind eine weniger riskante Option als Aktien, haben aber meist auch eine niedrigere Rendite. Bei der Auswahl von Anleihen sollten Sie auf die Qualität der Emittenten achten, um das Risiko eines Zahlungsausfalls zu minimieren.
  5. Zertifikate: Auch die Geldanlage in Inflationsgeschützte Zertifikate kann dazu beitragen, das Inflationsrisiko zu mindern. Sie passen ihre Zinszahlungen und den Nennwert automatisch an die Inflationsrate an. Dadurch behalten sie ihren realen Wert bei. Das bedeutet, dass Anlegerinnen und Anleger eine Rendite oberhalb der Inflationsrate erwirtschaften.
  6. ETFs und Fonds: Exchange Traded Funds (ETFs) und Investmentfonds können eine gute Wahl sein, um das Vermögen breiter zu streuen und das Risiko zu reduzieren. Achten Sie jedoch immer auf die Qualität des jeweiligen Fonds.

Alternative Investments sind in den meisten Fällen mit einem hohen Risiko verbunden. Es bietet sich deswegen an, den Sachwert primär als Hobby und sekundär als Investment zu betrachten. So setzen Sie sich nicht unter Druck, zwingend eine Rendite erzielen zu müssen, haben Freude an dem Thema und können mit wachsendem Wissensstand Schritt für Schritt investieren und Ihr Portfolio ausbauen.

Eine Möglichkeit, Aktien in der Krise zu kaufen, besteht darin, in Unternehmen zu investieren, die als defensiv gelten. Dazu gehören Unternehmen aus den Bereichen Gesundheitsversorgung, Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie sowie Versorger. Diese Branchen haben sich oft als widerstandsfähiger gegenüber wirtschaftlichen Turbulenzen bewiesen und können somit potenziell stabile Renditen bieten.

Ein weiterer Ansatz besteht darin, auf Unternehmen zu setzen, die langfristige Wachstumstrends verfolgen und solide Fundamentaldaten aufweisen. Dazu können unter anderem Unternehmen gehören, die Technologien, erneuerbare Energien oder alternative Antriebe vorantreiben. Sie können auch in Krisenzeiten gute Renditen erzielen und langfristiges Wachstumspotenzial bieten.

Keine Geldanlage oder Sachwert ist vollständig krisensicher. Dennoch gibt es einige Anlageoptionen, die in der Regel stabiler sind als andere: So können Sie Immobilien in Betracht ziehen, da sie in der Regel eine langfristige Wertsteigerung aufweisen und zusätzlich meist Mieteinnahmen generieren. Allerdings weisen Investitionen in Immobilien auch Risiken auf wie Leerstände, Reparaturkosten und sinkenden Immobilienpreise.

Diese 8 Schritte unterstützen Sie dabei, in einer Krise ein erfolgreiches Portfolio aufzubauen:

  1. Bevor Sie investieren, sollten Sie sich überlegen, welche Ziele Sie mit Ihrer Investition erreichen möchten und wie viel Risiko Sie bereit sind einzugehen. Eine ausgewogene Risikobereitschaft hilft Ihnen, in volatilen Märkten ruhig und flexibel zu bleiben.
  2. Legen Sie Ihr Geld in verschiedene Anlageklassen an, um Ihr Portfolio breiter aufzustellen. Denn eine diversifizierte Portfoliostrategie trägt in der Regel dazu bei, Verlustrisiken zu reduzieren.
  3. Investieren Sie in Unternehmen mit langfristigem Erfolgspotenzial. Wählen Sie also Aktien, Anleihen oder Fonds von Unternehmen aus, die eine solide Bilanz und stabile Erträge aufweisen.
  4. Kaufen Sie sich in Unternehmen und Fonds ein, wenn diese unterbewertet sind. Eine Krise bietet dazu oft günstige Möglichkeiten.
  5. Legen Sie Ihr Geld regelmäßig und langfristig an. Dadurch können Sie von durchschnittlichen Kaufkursen (Cost-Average-Effekt) profitieren und das Risiko von Kursschwankungen reduzieren.
  6. Überwachen Sie Ihre Investitionen regelmäßig und passen Sie Ihre Strategie an veränderte Marktbedingungen an.
  7. Lassen Sie sich nicht von kurzfristigen Kursschwankungen beeinflussen. Bleiben Sie ruhig und rational, um langfristige Investitionsziele zu erreichen.
  8. Für den Aufbau eines erfolgreichen Portfolios ist es immer hilfreich, sich von Profis beraten zu lassen. Die Anlageexpertinnen und -experten Ihrer Sparkasse oder Bank stehen Ihnen gerne dafür zur Verfügung.

Der Einfluss von Wirtschaftskrisen auf Investitionen lässt sich nicht vollständig minimieren. Sie können aber das Risiko von Verlusten mindern und langfristig erfolgreich investieren, indem Sie vorab eine kluge Anlagestrategie verfolgen und dann Ihr Portfolio regelmäßig überwachen.

Stand: 20.06.2023

Das könnte Sie auch interessieren


Goldmünzen und Goldbarren
Geldanlage
Goldpreis so hoch wie noch nie
Soll ich jetzt mein Geld in Gold anlegen?
Nach Golde drängt, am Golde hängt, doch alles! Anfang April 2024 markierte der Preis für das begehrte Edelmetall ein neues Allzeithoch bei 2.293 US-Dollar. Weitere Steigerungen sind gut möglich.
Frau in einem roten Kleid von hinten, trägt einen Korb mit Blüten durch Terrassenreisfelder.
Geldanlage
Geld anlegen auf vier Ebenen
Das Terrassenmodell der Geldanlage
Es gibt ein paar simple Tricks, mit denen Geldanlage bei jedem klappt. Wir verraten Ihnen, wie Sie systematisch ein komfortables Finanzpolster aufbauen – mit dem Terrassenmodell der Geldanlage.
Ein älteres Paar benutzt ein Smartphone, während es am Flughafen wartet
Geldanlage
Wie Sie Ihr Geld sinnvoll anlegen
Vermögensaufbau – in 5 Schritten
Die Inflation entwertet Ihr hart verdientes Geld. Wie können Sie es trotzdem schaffen, es für sich arbeiten zu lassen und ein kleines oder auch großes Vermögen aufzubauen? Hier finden Sie hilfreiche Tipps zu Aktien, Anleihen, Immobilien und ETFs.