Geld im Ausland anlegen? Wann Sie vorsichtig sein müssen.

Leserbewertung:

Niedrigzinsen auf Tagesgeld und Co. machen Sparern zu schaffen. Einige ausländische Banken versprechen weitaus höhere Zinsen. Doch zu welchem Preis?

 

Achten Sie auf die Einlagensicherung
Einlagen sind jede Form von Guthaben, die Kunden bei ihrer Bank oder Sparkasse eingezahlt haben. Zum Beispiel Geld auf Konten und Sparbüchern. Nicht dazu gehört Geld, das beispielsweise in Aktien angelegt ist. Einlagensicherung bedeutet: Wenn eine Bank pleite geht, bekommen Sie trotzdem Ihre Einlagen ganz oder bis zu einer bestimmten Grenze wieder. Ohne Einlagensicherung verlieren Sie Ihre Ersparnisse im schlimmsten Fall vollständig.

 

Wo ist mein Geld sicher?
Unter dem Gesichtspunkt Sicherheit ist Ihr Geld in Deutschland gut aufgehoben. Denn hier gibt es eine europaweit vorgeschriebene gesetzliche und zusätzlich eine freiwillige Einlagensicherung. Bei der gesetzlichen Einlagensicherung sind 100.000 Euro pro Person und Kreditinstitut im Falle eines Falles sicher. Zusätzlichen Schutz bieten in Deutschland die Institutssicherungen der Sparkassen-Finanzgruppe und der Genossenschaftsbanken sowie die freiwillige Einlagensicherung der privaten Banken. Diese Systeme sichern auch höhere Beträge ab.

 

Für das Sicherungssystem der Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen gilt: Seit es in den 1970er-Jahren gegründet wurde,
•    hat noch nie ein Kunde eines Mitgliedsinstitutes einen Verlust seiner Einlagen erlitten,
•    mussten noch nie Einleger entschädigt werden,
•    ist es bei keinem Mitgliedsinstitut zu einer Leistungsstörung bei der Bedienung von Verbindlichkeiten oder gar zu einer Insolvenz gekommen.

 

Doch nicht nur die Einlagensicherungssysteme sind in Deutschland sehr gut ausgebaut. Zusätzlich gelten Wirtschaft und Staatshaushalt als äußerst stabil. Das bestätigen jedes Jahr unabhängige Rating-Agenturen.

 

Auch in den anderen 18 Euro-Mitgliedsländern gilt seit dem 3. Juli 2015 die gesetzliche Einlagensicherung. Diese ist jedoch noch nicht in allen Ländern vollständig umgesetzt. Und es gibt dort keine flächendeckende freiwillige Einlagensicherung. Dazu kommt, dass einige EU-Staaten in der Vergangenheit wirtschaftlich in Schieflage geraten sind.

 

Riskant wird es, wenn Sie Ihr Geld bei Banken außerhalb der Euro-Zone anlegen. Prüfen Sie je nach Land genau, ob Ihre Einlagen wirklich geschützt sind.

 

Geld im Ausland anlegen

Artikel bewerten: