Weltspartag

So geht Sparen heute

Warum in Zeiten des Niedrigzinses eigentlich noch sparen? Das lohnt doch eh nicht mehr, sagen viele. Wir können es gleich ganz bleibenlassen. Stimmt das? Nein. Richtig ist, dass das Sparen falsch verstanden noch nie etwas gebracht hat. Aber wenn man es richtig angeht, ist es so wichtig wie eh und je.

Weltspartag am 30. Oktober 2019

Oft heißt es, Sparen sei eine deutsche Tugend. Ist es aber nicht. Nicht umsonst riefen Mitte der 1920er Jahre Delegierte aus 27 Ländern den Weltspartag ins Leben: Der erste Weltspartag war am 31. Oktober 1925. Dieses Jahr findet der Weltsparttag bereits zum 94. Mal statt – am 30. Oktober 2019 ist es wieder so weit. Denn das Ziel, mit dem stetigen zur Seite legen von Geld ein Vermögen aufzubauen, ist heute genauso wichtig wie damals – trotz niedriger Zinsen. Man muss das Sparen heute nur anders verstehen als vor 100 Jahren.


Spartipps für den Alltag

Sparen ist einfach. Nein? Doch. Wie? Wer sich beim Umgang mit Geld im Alltag etwas genauer beobachtet, ist als Verbraucher bei Geld­fragen sicher unterwegs. Denn Sparen bedeutet nicht, jeden Weg zu Fuß zu gehen oder nur kostenlose Freizeitaktivitäten zu machen. Das Ziel ist, die Kosten des täglichen Lebens zu senken. Denn oft geben wir mehr Geld aus, als eigentlich notwendig ist. Mit unseren Tipps behalten Sie Ihre Ausgaben im Griff.


Sparen mit Strategie

Sparen ist langweilig? Nun, kaum ein Mensch ist von Natur aus ein leidenschaftlicher Sparer. Entscheidend ist, erstens: dass man das Ziel für das Geldsparen immer fest im Blick hat. Das kann ein schöner Urlaub sein, die Ausbildung für Kinder oder Enkel, ein Auto, die eigenen vier Wände, und noch viel mehr. Zweitens: Das Sparen muss sich lohnen. Richtig interessant wird es, wenn Ihr Geld nicht nur auf der hohen Kante liegt, sondern wenn Sie es investieren – und so für sich arbeiten lassen.