Wird das Bargeld in Deutschland abgeschafft?

Leserbewertung:

Das sagt DSGV-Chefvolkswirt Dr. Michael Wolgast:

Ein Argument der Bargeld-Gegner ist das gegenwärtige Zinsumfeld. Falls es auf Sparguthaben negative Zinsen geben soll, wäre Bargeld sehr attraktiv. Daher – so diese Theorie – müsste man zunächst das Bargeld abschaffen. Andere argumentieren mit der fortschreitenden Digitalisierung und der Kriminalitätsbekämpfung.

Doch es gibt eindeutige Gründe für den Erhalt des Bargelds:

  1. Schon vom Ansatz her sind negative Zinsen falsch. Daher ist es sogar von Vorteil, wenn die Menschen auf Bargeld ausweichen können.
  2. Von klein auf hilft der Umgang mit Bargeld bei der Finanzplanung.
  3. Entscheidend sollten die Wünsche der Menschen sein. Wenn Bargeld wie in Deutschland sehr beliebt ist, sollten die Bürger hier nicht durch eine zwangsweise Digitalisierung bevormundet werden.
  4. Die Nutzung des Bargelds ist in Zeiten zunehmender Datenschutzprobleme auch Ausdruck von persönlicher Freiheit.
  5. Würde Bargeld abgeschafft, könnte die Bezahlung auch durch andere Währungen wie Edelmetalle oder auch Gegenstände (z. B. Zigaretten) ersetzt werden.
Artikel bewerten: