Brauche ich einen Steuerberater?

Leserbewertung:

Thema Steuererklärung: lieber selbst machen oder einen Steuerberater hinzuziehen?

 

Vorteile einer Steuererklärung ohne Steuerberater:
•    Sie sparen die Gebühr für den Steuerberater. Wie viel das ist, richtet sich nach Ihren Einkünften und dem Erstellungsaufwand
•    Durch die frühere Abgabefrist (31.05. des Folgejahres) erhalten Sie auch früher Ihren Steuerbescheid – und ggf. die Rückzahlung
•    Sie arbeiten sich ein. Anschließend wissen Sie, welche Belege Sie aufheben sollten, um sie von der Steuer abzusetzen
•    Sie müssen Ihre Belege nicht in die Hände Dritter geben

 

Fazit: Wer sich mit Steuern auskennt oder nur wenig komplexe Steuervorgänge hat, kann mit einer Alternative zum Steuerberater  gut fahren.

 

Vorteile einer Steuererklärung mit Steuerberater:
•    Der Steuerberater weiß genau, was Sie von der Steuer abschreiben können
•    Ein Fachmann prüft Ihre Belege und erstellt die Buchungen
•    Der Steuerberater haftet für seine Leistungen
•    Sie sparen die Zeit der Erstellung der Steuererklärung
•    Sie haben durch die spätere Abgabefrist (31.12. des Folgejahres) mehr Zeit, Ihre Unterlagen zusammenzusuchen
•    Der Steuerberater übernimmt die Kommunikation mit dem Finanzamt

 

Fazit: Für Selbstständige mit vielen Buchungen, aber auch für Privatpersonen mit unterschiedlichen Einkunftsarten kann ein Steuerberater zum Beispiel eine gute Wahl sein – vorausgesetzt sie kennen sich selbst nicht gut mit dem Thema Steuern aus.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Steuererklärung: Ihre Möglichkeiten

Auf diesen Wegen kommen Sie zur fertig erstellten Steuererklärung: 1.    Einen Steuerberater beauftragen: •    Vorteil:...

Finanzen in WGs

Erfolgreich eine neue Bleibe gefunden? Dann heißt es jetzt, den Mietvertrag genau zu lesen, denn...