Wenn's um den Berufseinstieg geht

Häufig gestellte Fragen

Was Berufseinsteiger online wissen wollen

Der Berufseinstieg ist ein neues Kapitel im Leben. Das wirft viele Fragen auf. Diese Fragen stellen Berufseinsteiger besonders häufig. Wir beantworten sie.

Häufig gestellte Fragen

Die Antwort ist zunächst einmal abhängig von der Ausbildung und der gewählten Branche.

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt von Hochschulabsolventen lag 2014 laut Stepstone-Gehaltsreport bei 42.000 Euro brutto. Nach Branchen gibt es dabei große Unterschiede. Bei den Ausbildungsberufen sind die Spannen ebenfalls groß: Ein Bankkaufmann oder eine Bankkauffrau erhalten im Durchschnitt etwa 25.200 Euro Einstiegsgehalt. Als Hotelfachfrau oder -mann sind es 20.400 Euro. Ein Koch verdient etwa 18.000 Euro brutto.

Neben Ausbildung und Branche beeinflussen weitere Faktoren das Einstiegsgehalt. Ein wichtiger davon ist die Region. Im Süden und Westen Deutschlands liegt das Einstiegsgehalt durchschnittlich höher als im Osten. Am meisten lässt sich statistisch in Baden-Württemberg, Hessen und Bayern verdienen.

Männer verdienen im Durchschnitt immer noch mehr als Frauen. Der Unterschied kann in manchen Branchen bis zu 20 Prozent ausmachen.

Häufig gestellte Fragen

Es gibt viele Möglichkeiten, als Berufseinsteiger Steuern zu sparen. Geben Sie eine Einkommensteuererklärung ab. Besonders wenn Sie Ihren Job nicht zum 1. Januar begonnen haben, können Sie einiges zurückbekommen. Hier ein paar Tipps:

  • Kosten für Versicherungen zur Vorsorge oder für einen Riester-Vertrag können Sie als Sonderausgaben absetzen.
  • Spenden an politische Parteien und gemeinnützige Vereine können Sie ebenfalls als Sonderausgaben geltend machen. Lassen Sie sich dafür von der Partei oder dem Verein eine Spendenbescheinigung ausstellen.
  • Setzen Sie Werbungskosten von der Steuer ab. Dabei können Sie zum Beispiel die Kosten für Ihren Umzug oder den Immobilienmakler absetzen. Auch die Kosten für Ihr Bewerbungsfoto können Sie abziehen. Vorausgesetzt, Sie haben alle Quittungen aufgehoben!
  • Jeder Kilometer zwischen Wohnung und Arbeit bringt 0,30 Euro Steuerersparnis. Sie dürfen die einfache Wegstrecke einmal pro Tag als Werbungskosten abziehen. Unabhängig davon, mit welchem Verkehrsmittel Sie zur Arbeit kommen!
  • Für Gebühren für die Kontoführung können Sie pauschal 16,00 Euro von der Steuer absetzen. Auch diese geben Sie bei den Werbungskosten an.
Häufig gestellte Fragen

Die wichtigsten Versicherungen für Berufseinsteiger sind die Haftpflicht- und die Berufsunfähigkeitsversicherung. Abhängig von Ihrer Situation können außerdem eine Unfallversicherung, eine Rechtsschutzversicherung und eine Hausratversicherung für Sie hilfreich sein.

Im Gespräch können wir Ihnen mehr Tipps zu Versicherungen speziell für Ihre Situation geben. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Häufig gestellte Fragen

Ja, Sie können als Berufseinsteiger einen Kredit bekommen. Ob der Kredit bewilligt wird, ist abhängig davon, welche Art von Kredit Sie beantragen. Und davon, wie groß das Risiko ist, dass Sie den Kredit nicht zurückzahlen können.

Einen Dispokredit können Sie meist nutzen, wenn Ihr Gehalt über mehrere Monate regelmäßig auf Ihrem Konto eingegangen ist. Dispokredite sind aber keine Dauerlösung. Denn die Sollzinsen sind oft hoch. Ein Kleinkredit ist dann häufig günstiger. Warten Sie dafür am besten ab, bis Sie im Job die Probezeit bestanden haben. Denn falls das Gehalt wegfällt, könnte die monatliche Rate schwer zu stemmen sein.

Im Gespräch können wir Ihnen mehr Tipps zum richtigen Kredit für Ihre Situation geben. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Häufig gestellte Fragen

Berufseinsteiger haben einen Vorteil: ihr Alter. Wer früh eine Altersvorsorge abschließt, gibt seinem Geld bis zur Rente viel Zeit, sich zu vermehren. Über eine lange Frist sind dafür – besonders in der aktuellen Niedrigzinsphase – Investmentfonds gut geeignet. Allerdings steht der höheren Renditechance ein höheres Risiko gegenüber.

Besonders können sich Produkte lohnen, bei denen der Staat noch Geld zuschießt. Zum Beispiel ein Riester-Vertrag. Denn wer einen bestimmten Betrag spart, bekommt jährlich eine Zulage vom Staat. Und Sie können Ihre Einzahlungen als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Bis zum 25. Lebensjahr gibt es beim Riester-Sparen zusätzlich einen einmaligen Berufseinsteiger-Bonus von 200 Euro.

Im Gespräch können wir Ihnen mehr Tipps zur Altersvorsorge speziell für Ihre Situation geben. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.