Blick auf den Reichstag mit dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Vordergrund. Es dämmert und die Regierungsbauten sind in ein blaues und rotes Licht getaucht.

Bundeswertpapiere: Das sollten Sie darüber wissen

Bundesanleihen
In der Niedrigzinsphase waren die Anleihen der Bundesrepublik Deutschland lange wenig attraktiv. Mit den gestiegenen Zinsen hat sich das geändert. Wir zeigen, wann und für wen sich Bundesanleihen lohnen können.
Das Wichtigste in Kürze

Das sind Bundeswertpapiere

Bundeswertpapiere (auch: Bundesanleihen) sind Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland. Das bedeutet: Die Bundesrepublik Deutschland ist Herausgeberin (auch: Emittentin) dieser Anleihen. Sie gibt diese heraus, um sich Geld zu leihen. Damit finanziert sie öffentliche Ausgaben.

Wenn Anlegerinnen und Anleger Bundeswertpapiere kaufen, leihen sie also quasi dem deutschen Staat Geld. Für das geliehene Geld zahlt ihnen der deutsche Staat üblicherweise jährlich Zinsen. Diese Zinsen heißen auch Kupon. Als festverzinsliche Wertpapiere wissen sie mit den Bundesanleihen genau, was sie wann bekommen und können dadurch finanziell gut planen. Am Ende der vereinbarten Laufzeit bekommen sie den geliehenen Betrag in Form des Nennwerts wieder zurück.

Bundeswertpapiere gelten als besonders sichere Geldanlage, da der deutsche Staat die Rückzahlung garantiert. Meist geht eine besonders sichere Anlageform jedoch auch mit einer geringeren Rendite einher. Staatsanleihen von Staaten mit einer weniger guten Kreditwürdigkeit zahlen hingegen oft höhere Zinsen. Das Verlustrisiko ist dann jedoch höher.

Tipp: Achten Sie beim Kauf von Staatsanleihen auf die Bonität (Kreditwürdigkeit) des jeweiligen Staates. Aufschluss darüber geben die Bewertungen von Ratingagenturen. Die Anleihen der Bundesrepublik Deutschland sind beispielsweise mit der Bestnote AAA bewertet.

So werden Bundeswertpapiere an der Börse gehandelt

Bundesanleihen haben eine festgelegte Laufzeit. Anlegerinnen und Anleger möchten jedoch oft schon vor Ende dieser Laufzeit ihr Geld wieder zurückbekommen. Dann haben sie die Möglichkeit, die Anleihen an der Börse zu verkaufen. Andere Anlegerinnen und Anleger können diese dort kaufen – je nach Angebot und Nachfrage zu einem günstigeren oder teureren Preis als bei der ursprünglichen Ausgabe. Durch diese Kursschwankungen können die Verkaufenden einen Gewinn oder einen Verlust machen.

Wer das Risiko eines Verlusts nicht eingehen möchte, sollte bei einem Kauf zum Nennwert (also zu dem Wert, den die Anlegerinnen und Anleger am Ende der Laufzeit zurückbekommen) so planen, dass er die Anlage auf jeden Fall bis zum Ende der Laufzeit behält. Dann entfällt das Kursrisiko und der deutsche Staat zahlt wie vereinbart zum Laufzeitende die komplette Summe zurück. In der Praxis kaufen Anlegerinnen und Anleger an der Börse jedoch selten exakt zum Nennwert, weil die Kurse stets in Bewegung sind.

Tipp: Steigt der Kurs Ihrer Anleihen an der Börse, können Sie beim Verkauf unter Umständen eine zusätzliche Rendite erzielen. Daher kann es sich lohnen, die jeweiligen Börsenkurse im Blick zu behalten.

Das kleine ABC der Bundeswertpapiere – diese Anlagemöglichkeiten gibt es

Die Laufzeit von Bundesanleihen kann zwischen einem und dreißig Jahren variieren. In der folgenden Liste finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Bundeswertpapierarten.

Tipp: Auf der Webseite der Deutschen Finanzagentur GmbH  bekommen Sie einen guten Überblick über die Höhe der Zinsen (Kupon), die Sie aktuell mit den jeweiligen Wertpapierarten erzielen können. Achten Sie bei Ihrer Auswahl auch auf die aktuellen Börsenkurse: Kaufen Sie unter dem Nennwert, können Sie am Laufzeitende eine zusätzliche Rendite erzielen. Kaufen Sie über dem Nennwert, bekommen Sie am Laufzeitende dennoch nur den Nennwert zurück.

In 4 Schritten: So können Sie Bundeswertpapiere kaufen
  1. Depot eröffnen: Um Wertpapiere zu kaufen, zu halten und zu verkaufen, brauchen Sie ein Wertpapierdepot. Wenn Sie noch keines haben, können Sie beispielsweise in Ihrer Sparkassen-Filiale ein DekaBank Depot  eröffnen. Alternativ können Sie unter anderem auch über Ihr Online-Banking, über den S Broker  oder die DKB  ein Depot eröffnen.
  2. Anleihe finden: Vergleichen Sie vor dem Kauf unterschiedliche Anlageprodukte. Berücksichtigen Sie Chancen und Risiken und beziehen Sie auch die aktuelle Inflationshöhe in Ihre Überlegungen zur Rendite ein. Informationen zu den aktuell ausgegebenen Bundesanleihen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Finanzagentur .
  3. WKN/ISIN notieren: Sie möchten eine bestimmte Bundesanleihe kaufen? Auf der Webseite der Deutschen Finanzagentur finden Sie die jeweilige Internationale Wertpapierkennnummer (ISIN). Notieren Sie sich diese.
  4. Anleihen kaufen: Den Kauf an der Börse können Sie bequem online oder mobil tätigen, je nach Depot etwa über die S-Invest App, den S-Broker  oder die DKB-App . In Ihrem Depot finden Sie das gewünschte Wertpapier über die Eingabe der jeweiligen ISIN. Mit einem Klick auf „Kaufen“ können Sie Details wie den gewünschten Handelsplatz und die jeweilige Investitionssumme auswählen, bevor die Order ausgeführt wird. Sie sind Börsenneuling? Erfahren Sie vorab mehr darüber, wie Sie Anleihen kaufen.

Tipp: Sie brauchen Hilfe? Wir unterstützen Sie gern. Vereinbaren Sie einfach einen Termin bei Ihrem Sparkassen-Berater oder Ihrer -Beraterin.

Häufige Fragen zu Bundesanleihen

1

Was sind Wertpapiere des Bundes?

Wertpapiere des Bundes sind Anleihen (auch: Obligationen), die vom deutschen Staat ausgegeben werden. Die Bundesrepublik Deutschland macht das, um sich Geld am Kapitalmarkt zu leihen. Sie finanziert damit bestimmte Ausgaben.

Anlegerinnen und Anleger können diese Wertpapiere an der Börse kaufen. Dafür bekommen sie vom Staat Zinsen. Wertpapiere des Bundes gelten als sehr sichere Anlageformen, da der deutsche Staat die Rückzahlung garantiert.

Das geht über jede Sparkasse oder Bank oder über einen Broker. Sie brauchen dafür ein Wertpapierdepot, zum Beispiel von S Broker oder der DekaBank.

Dafür brauchen Sie ein Wertpapierdepot. Sie können dieses bei jeder Sparkasse oder Bank oder bei einem Broker eröffnen. Das geht auch online, zum Beispiel über Ihr Sparkassen-Online-Banking. Über das Depot können Sie Bundesanleihen kaufen, halten und verkaufen.

Sie gelten als besonders sichere Geldanlage. Aufschluss darüber, wie sicher bestimmte Staatsanleihen sind, geben die Bewertungen der Ratingagenturen wie Moody's, Fitch oder S&P Global Ratings. Bundesanleihen sind mit der Bestnote AAA (Triple-A genannt), bewertet.

Das hängt von ihrer Laufzeit, dem aktuellen Zinsniveau und der Marktnachfrage ab. Die genaue Rendite variiert und muss für jede Anleihe individuell betrachtet werden, basierend auf den aktuellen Marktbedingungen.

Das ist unterschiedlich. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite der Deutschen Finanzagentur GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei junge Frauen liegen auf einer grünen  Wiese im Sonnenschein und machen lachend Kaugummiblasen.
Basiswissen
10 typische Denkfehler, die Ihren Ertrag schmälern können
Renditekiller: So vermeiden Sie klassische Anlagefehler
Ganz gleich ob beim Investieren in Fonds, Aktien oder andere Wertpapiere – zahlreiche Anlegerinnen und Anleger machen immer wieder die gleichen Fehler. Wir verraten Ihnen, welche das sind – und was die bessere Herangehensweise ist.
Nahaufnahme einer Hand, die das Display eines Tablet-Computers berührt. Auf dem Bildschirm sind mehrere farbige Graphen und Zahlen zu sehen.
Basiswissen
„Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch“, hat der Autor Antoine de Saint-Exupéry festgestellt. Auch beim Thema Aktieninvestments fragen sich viele Anlegerinnen und Anleger nach der passenden Strategie. Wir stellen Ihnen 5 bekannte Anlagestrategien vor.
Von oben fotografierter Cafetisch. Nahaufnahme einer Person die neben einem Kaffeegetränk ein Smartphone mit Böresnkursen auf dem Bildschirm in der Hand hält.
Basiswissen
10 Tipps für Aktien-Einsteiger
Investieren in Aktien – so geht es richtig
Viele Menschen überlegen, ihr Geld in Aktien anzulegen. Völlig zu Recht. Allerdings sollten Sie sich vor dem Einstieg gut informieren. 10 Tipps, wie Sie in Aktien einsteigen und das Beste aus Ihrem Geld herausholen können.