Die Sparkassen-Apps: Häufig gestellte Fragen

Alles, was Sie über die Sparkassen-Apps wissen müssen

Über die Apps

Mit den Apps Sparkasse und Sparkasse+ erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte wann und wo Sie möchten. Das übersichtliche Design ist hochmodern, die vielen Funktionen sind praktisch und extrem sicher.  

 

  • Überweisungen und Daueraufträge einrichten 
  • Depotbestände und Kreditkartenumsätze anzeigen lassen
  • Kontowecker nutzen
  • Geldautomaten und Filialen Ihrer Sparkasse finden
  • Kwitt* nutzen - Geld von Handy zu Handy schicken 
  • Mit der Fotoüberweisung* einfach Rechnungen abfotografieren 
  • Umsätze grafisch auswerten

 

zusätzlich in der S-App+:

  • Multibankenfähig für beliebig viele Konten bei nahezu allen Sparkassen und Banken

* nur bei teilnehmenden Sparkassen

 

In ihren grundlegenden Funktionen sind die Apps Sparkasse und Sparkasse+ gleich. Sie können mit beiden Überweisungen und Daueraufträge einrichten, Kontostände überprüfen sowie den Kontowecker, Kwitt und die Fotoüberweisung nutzen.

 

Im Gegensatz zur S-App können Sie mit der S-App+ mehrere Konten bei einer Sparkasse und auch Konten von Drittbanken verwalten.

Die App Sparkasse ist gratis. Die App Sparkasse+ kostet einmalig 0,99 Euro. 

Nein, die gibt es nicht. Sie benötigen jedoch ein Konto, um eine S-App nutzen zu können. Für die Eröffnung gelten die Bestimmungen der jeweiligen Sparkasse.

Die S-Apps können mit dem iPhone, iPad und iPod touch und auf allen Android-Geräten sowie dem Windows Phones genutzt werden.

 

Achten Sie auf das aktuelle Betriebssystem! Nur dann können Sie immer die neuesten Funktionen nutzen und profitieren von den aktuellensten Sicherheitsstandards.

Die Sparkassen-Apps sind auf Deutsch, Englisch und Türkisch verfügbar.

Nutzung der Apps

Um die S-App zu nutzen, müssen Sie ein Konto bei einer Sparkasse haben.

 

Sind Sie kein Kunde der Sparkasse, nutzen Sie Sparkasse+. In diese App können Sie ebenfalls Konten von Drittbanken zu integrieren.

Ja, sie müssen für Online Banking registriert sein (HBCI mit PIN/TAN bzw. FinTS mit PIN/TAN). Um Transaktionen durchzuführen, benötigen Sie außerdem die S-push-TAN-App

Laden Sie sich die gewünschte App auf Ihr mobiles Endgerät. Um die App einzurichten, legen Sie als nächstes ein persönliches Passwort fest und geben Sie Ihre Bankleitzahl ein. So erkennt die App, zu welcher Sparkasse Sie gehören. Um ein Konto hinzuzufügen, wählen Sie den Menüpunkt „Einstellungen“ und anschließend „Konten/Zugangsdaten verwalten“. Über das Plus-Zeichen wählen Sie die Kontoart aus, die Sie hinzufügen möchten. Ist das Konto in der App hinterlegt, loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten vom Online-Banking ein und schließen die Einrichtung ab.

Nutzen Sie für das Einrichten eines Kontos Ihre Anmeldedaten (also auch Ihre PIN) aus dem Online-Banking.

In der Basisversion können Sie ein Sparkassen-Konto hinterlegen. Mit der S-App+ können sie mehrere Konten einer Sparkasse speichern. Zusätzlich dazu ist es möglich, so viele Konten anderer Banken zu verwalten, wie Sie möchten.

Mit der App Sparkasse+ ist das möglich. Sie können unter anderem ebenfalls Konten von den Genossenschaftsbanken, der Commerzbank und der Deutschen Bank in die S-App+ integrieren.

Viele Sparkassen bieten ihren Kunden an, die S-App gemeinsam zu installieren und einzurichten. Fragen Sie einfach in Ihrer Filiale nach.

Öffnen Sie die App und wählen den Menüpunkt „Finanzstatus“ aus. Dort finden Sie eine Übersicht über Ihre hinterlegten Konten. 

Wählen Sie in der App den Menüpunkt „Banking“ und anschließend den Punkt „Überweisung“ aus. Füllen Sie das Überweisungsformular aus und klicken auf „weiter“. Sie gelangen automatisch in die pushTAN-App, wo bereits eine TAN generiert wurde. Überprüfen Sie den Auftrag und geben Sie diesen dann frei (Beschreibung für iOS/kann bei Android und Windows variieren). 

Das Nutzen von smsTAN ist beim Mobile-Banking nicht erlaubt. Das hat den einfachen Grund, dass die TAN-Ausgabe nicht über das gleiche Gerät erfolgen darf, auf dem das Banking durchgeführt wird. Zumindest, wenn die Ausgabe nicht zusätzlich passwortgeschützt ist, wie bei der pushTAN.

Sie können auch die einfache Fotoüberweisung  nutzen.

 

 

 

Mit der Fotoüberweisung  können Sie Rechnungen, Überweisungsträger und Mahnungen einfach mit dem Smartphone abfotografieren. Die zahlungsrelevanten Daten werden automatisch erkannt und direkt in das Überweisungsformular übertragen. Sie ergänzen nur Ihre IBAN und TAN, dann ist die Überweisung unterwegs. Ihre Kamera muss mindestens 8 Megapixel und einen Blitz haben. Für Fotoüberweisungen eignet sich nicht Ihr Tablet.

Der Kontowecker  informiert Sie per SMS, E-Mail oder Push-Nachricht über Veränderungen auf Ihrem Konto. So meldet sich die App etwa, wenn das Gehalt da ist oder wenn die Miete abgebucht wurde.

Mit Kwitt  verschicken Sie einfach und schnell Geld von Handy zu Handy an jedes deutsche Girokonto. Alles was Sie dafür brauchen, ist die Handynummer des Empfängers. Wählen Sie diesen aus Ihrer Kontaktliste aus und senden Sie ihm den gewünschten Betrag. Bis 30 Euro sogar ohne TAN.

Nein, kontaktloses Zahlen ist noch nicht möglich.

Nein, es gibt keine Brokerage-Funktion. Nutzen Sie dafür die S Broker App. Sie können in den S-Apps jedoch aktuelle Börseninformationen finden.

Wenn Sie die App verlassen, sollten Sie sich abmelden. Das geht ganz einfach über das Hauptmenü und den Menüpunkt „Abmelden“. Sie können das automatische Abmelden auch in den Einstellungen der App regeln.

Laden Sie sich einfach die gewünschte App auf Ihr neues Gerät und melden sich mit Ihren altbekannten Zugangsdaten an. Bevor Sie die App von Ihrem alten Gerät löschen, sollten Sie auf jeden Fall an ein Backup denken. So sind Ihre Daten für die Verwendung auf dem neuen Handy gespeichert. 

Das können Sie ganz einfach in den Systemeinstellungen tun.

Sicherheit

Die S-Apps kommunizieren ausschließlich über geprüfte Schnittstellen mit den Systemen Ihrer Sparkasse. Das sorgt für einen sicheren Datentransfer nach den deutschen Vorgaben zum Online-Banking. Zudem sind die App durch ein von Ihnen gewähltes Passwort geschützt. Bei der Erstellung erhalten Sie durch eine grafische Anzeige Unterstützung, um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Die Autolock-Funktion sperrt die App nach einer von Ihnen einzustellenden Zeitspanne. Alle Sicherheitsstandards werden jährlich neu vom TÜV geprüft.

Wählen Sie den Menüpunkt „Einstellungen“ und nehmen Sie dort die Änderung vor

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, müssen Sie die App deinstallieren und neu herunterladen. Melden Sie sich dann komplett neu an. Richten Sie die App also mit Ihren Daten und neuem Passwort ein.

Tipps für sicheres Mobile Banking finden Sie hier.

Sobald Sie Ihre Bankgeschäfte erledigt und die App verlassen haben, werden Daten umgehend gelöscht. Eine dauerhafte Speicherung erfolgt also nicht.  

Sowohl der Zugriff auf die Kamera als auch auf das Adressbuch wird von der App benötigt, um gewisse Funktionen ausführen zu können. Ohne Kamera keine Fotoüberweisung. Ohne Adressbuch kein Geldübertragung mit Kwitt.