Was tun, wenn nach dem Urlaub noch ausländische Währung übrig ist?

Leserbewertung:

Geldscheine und Münzen fremder Währungen, welche nach Auslandsaufenthalten noch übrig sind, werden auch Restdevisen genannt. Bei vielen Sparkassen ist es möglich, je nach Währung ausländische Geldscheine – und keine Münzen – in Euro zurückzutauschen.

Oft handelt es sich bei Restdevisen um geringe Beträge, bei denen der Aufwand des Umtausches diesen nicht attraktiv macht. Daher werden Restdevisen in vielen Fällen einfach für die nächste Reise aufbewahrt – und lange Zeit ohne weitere Verwendung gelagert.

Eine weitere Möglichkeit ist, das Geld zu spenden. Bei vielen gemeinnützigen Organisationen sind Restdevisen willkommen, auch in Münzform. Entsprechende Sammelbehälter sind häufig bei Sparkassen und Banken oder auch an Flughäfen aufgestellt. Alternativ kann man sich bei den Organisationen selbst direkt über aktuelle Sammelaktionen informieren.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Nationales Bargeld: Diese Währungen können Sie weiterhin umtauschen

Viele Vorgängerwährungen des Euro wie D-Mark, spanische Peseten und Co können bei den nationalen Zentralbanken...

Geld im Urlaub

Im Auslandsurlaub ist je nach Zielland und Reisedauer ein Mix aus unterschiedlichen Zahlungsmitteln sinnvoll. Insbesondere...

Sparsam in den Urlaub

Aus finanziellen Gründen verzichten viele Familien auf eine Urlaubsreise. Mithilfe dieser Tipps entlasten Sie Ihre...

5-Punkte-Notfallplan für Geldverlust im Urlaub

Karten sofort sperren lassen. Die Sperrrufnummern sollten im Vorfeld bei Ihrer Sparkasse oder Bank erfragt...

Sicherheitstipps für Geld im Urlaub

Für ein Wochenende im Nachbarland mag es ausreichend sein, einfach eine größere Menge Bargeld mitzunehmen....