Kann ich bei einer fremden Sparkasse eine Überweisung durchführen?

Leserbewertung:

Einen Überweisungsträger sollte man generell nur bei der eigenen Sparkasse einwerfen. Jeder Sparkassenkunde kann eine papiergebundene Überweisung per Post zusenden oder diese in der Internet-Filiale, in Sparkassen-Apps oder an SB-Geräten auch anderer Sparkassen erfassen und beauftragen.

Bei papiergebundenen Überweisungen soll nur die die eigene Sparkasse aufgrund des Regionalprinzips Zugriff auf die persönlichen Zahlungsverkehrsdaten haben. Aus diesem Grund ist es auch nicht möglich, die Überweisung am Schalter einer fremden Sparkasse zu veranlassen.

Durch technische Sicherheitsmaßnahmen können Überweisungen auch an den meisten SB-Geräten anderer Sparkassen erfasst oder gescannt werden. Darüber hinaus ist es möglich Überweisungen in der Internet-Filiale oder auf mobilen Endgeräten in den Sparkassen-Apps von jedem Ort der Welt zu erfassen und zu beauftragen. Wenn man Geld abheben oder einen Kontoauszug ziehen möchte, kann man zudem alle 25.000 Sparkassen-Geldautomaten, 18.000 Selbstbedienungsterminals und 10.500 Kontoauszugsdrucker in Deutschland nutzen.

Wer Online-Banking nutzt, kann überall auf der Welt rund um die Uhr Überweisungen vom Computer, Smartphone oder Tablet durchführen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Infografik Steuerzahlungen

Mehr spannende Zahlen und Fakten aus der Sparkassen-Finanzgruppe gibt es hier....

Was ist das Regionalprinzip?

Die Monopolkommission  hält das Regionalprinzip für ein Gebietskartell der Sparkassen und einen Wettbewerbsverstoß. Was ist...