Günstig tanken? Spritkostenrechner!

Einmal volltanken: Diese Benzinkosten fallen an

Mit einem Kleinwagen fahren Sie günstiger als mit einem SUV, ganz klar. Aber viel Geld lässt sich auch sparen, hat man die Kostenstrategien der Tankstellen im Auge – und den eigenen Fahrstil. Wir haben für Sie Tipps zusammengestellt. Zusammen mit unserem Spritkostenrechner bekommen Sie so die nötige Übersicht.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Pro Tankstelle und Tag gibt es im Schnitt fünf Preisänderungen.
  • Ein Spritkostenrechner verschafft schnell Übersicht über die Fahrtkosten. Er hilft auch herauszufinden, ob eine Bahnreise vielleicht günstiger ist.
  • Fenster oder Klimaanlagen – nie beides gleichzeitig.
  • Schalten Sie nicht benötigte Geräte ab, sparen Sie je nach Typ gleich einen halben bis mehrere Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.
  • Es ist nicht vergebens, immer ein Auge auf die Preise an den Tankstellen zu haben. So lassen sich oft ein, zwei Euro pro Tankfüllung sparen.
  • Tanken Sie auch bei freien Tankstellen, tragen Sie langfristig dazu bei, den Wettbewerb mit den etablierten Ölkonzernen anzukurbeln. Das hilft, die Preise zu senken.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Benzin tagelang gleich viel kostete. Seitdem es die digitalen Anzeigetafeln gibt, gehen die Spritpreise ständig rauf und runter – zumindest gefühlt.

Tatsächlich gibt es pro Tankstelle und Tag im Schnitt fünf Preisänderungen. Autobahnen verändern ihre Preise zwei- bis dreimal. Um Mitternacht sind sie am höchsten. Dann sinken sie bis etwa 20 Uhr wieder. Mit einer Ausnahme: Um die Mittagszeit zieht der Preis kurz an – deswegen spricht man von der „Mittagsbeule“.

Jemand hält einen Zapfhahn von der Tankstelle
Spritkostenrechner

Sie möchten ein neues Auto? Wir helfen bei der Finanzierung.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: