TAN-Verfahren

Transaktionsnummern sicher übermitteln

Es gibt verschiedene moderne TAN-Verfahren, um Ihr Online-Banking sicher zu machen. Welches davon Sie auch nutzen, beim richtigen Umgang damit machen Sie es Betrügern im Netz sehr schwer, an Ihre Daten zu kommen.

Mobile-Banking mit der pushTAN

Empfangen Sie TANs unterwegs auf Ihrem Smartphone oder Tablet jederzeit und überall. Sie benötigen nur ein Gerät, um auf Ihr Konto zugreifen und Geld überweisen zu können.

Die Vorteile beim pushTAN-Verfahren:

  • Keine Zusatzgeräte nötig
  • Für Online-Banking auf dem PC und für mobiles Banking per Smartphone oder Tablet
  • Jede TAN gilt nur für einen bestimmten Auftrag

So geht mobiles Banking

pushTAN ist das richtige Verfahren für jeden, der mobiles Online-Banking machen möchte. Denn der entscheidende Vorteil beim pushTAN-Verfahren ist, dass Sie keine weiteren Zusatzgeräte brauchen. Passwortschutz und kryptografische Schlüssel gewährleisten die Sicherheit des Verfahrens.

So funktioniert's

Zuerst lassen Sie sich für das pushTAN-Verfahren freischalten. Die S-pushTAN-App laden Sie sich kostenfrei aus dem App-Store für Ihr mobiles Gerät herunter.

Nutzen Sie wie gewohnt Ihr Online-Banking mobil oder am PC und erstellen Sie Ihren Auftrag. Wechseln Sie zur S-pushTAN-App, geben Sie Ihr Passwort ein und prüfen Sie die angezeigten Auftragsdaten. Anschließend wird die für diesen Auftrag gültige TAN angezeigt. Diese können Sie bequem mit einem Klick aus der S-pushTAN-App in Ihre Banking-App oder per Hand in Ihr Online-Banking-Formular übertragen. Jetzt senden Sie Ihren Auftrag ab – fertig!

Hoher Sicherheitsstandard

Das pushTAN-Verfahren bietet Ihnen eine hohe Sicherheit. Sie erhalten Ihre Auftrags- und Bestätigungsdaten über ein speziell geschütztes System und Ihre TANs werden passwortgeschützt in der App angezeigt.

Das Verfahren bietet einen effektiven Schutz gegen mögliche Phishing-Angriffe. Denn jede erzeugte TAN ist nur für einen bestimmten Auftrag gültig. Prüfen Sie immer noch einmal die Auftragsdaten, die Ihnen im Display des Handys angezeigt werden. Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter für Ihre S-pushTAN-App sowie die Banking-App.

Autorisierung mit der smsTAN

Beim smsTAN-Verfahren bekommen Sie Ihre Transaktionsnummer (TAN) ganz bequem in wenigen Sekunden auf Ihr Handy geschickt. Sie können dafür jedes SMS-fähige Handy mit einer deutschen Mobilfunknummer verwenden.

Die Vorteile des smsTAN-Verfahrens:

  • Jede TAN gilt nur für einen bestimmten Auftrag
  • Zusätzlicher Schutz durch zeitlich begrenzte Gültigkeit
  • Kontrollmöglichkeit durch Anzeige der wichtigsten Auftragsdaten

 

In der SMS sind Daten zum Auftrag enthalten. Das sind zum Beispiel bei einer Einzelüberweisung die Kontonummer des Empfängers und der Betrag. Diese vergleichen Sie mit den Ihnen vorliegenden Auftragsdaten. Stimmen diese überein, können Sie sicher sein, dass Ihre Überweisung an den richtigen Empfänger geht.

Keine Software-Installation nötig

Die Installation zusätzlicher Programme oder Updates auf dem Mobiltelefon sind nicht erforderlich um am smsTAN-Verfahren teilzunehmen. Werden Sie aufgefordert, die für das smsTAN-Verfahren registrierte Mobilfunknummer an anderer Stelle noch einmal einzugeben oder wird Ihnen eine SMS mit einem Link zum Download einer Software zugeschickt, liegt ein Betrugsversuch nahe.

Tipp: In der „PIN/TAN-Verwaltung“ können Sie Ihre Mobilfunknummern jederzeit ändern, deaktivieren oder weitere Mobilfunknummern hinzufügen.

smsTAN – geprüfte Sicherheit

TÜV-Zertifikat zum smsTAN-Verfahren

Die smsTAN schützt Sie zuverlässig vor kriminellen Angriffen beim Online-Banking. Das bestätigt das Zertifikat des TÜV Rheinland. Das smsTAN-Verfahren entspricht den gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes. Der Nachweis wurde durch ein Datenschutzaudit sowie externe und interne Sicherheitsanalysen erbracht. 

Autorisierung mit der chipTAN

Beim chipTAN-Verfahren machen Sie Ihre TAN selbst. Mit einem TAN-Generator und Ihrer SparkassenCard erzeugen Sie die TANs fürs Online-Banking. Immer dann, wenn Sie sie brauchen – wo immer Sie sind. Durch den Einsatz von zwei getrennten Geräten – chipTAN-Generator und PC, Smartphone oder Tablet – ist das Verfahren besonders sicher.

Die Vorteile des chipTAN-Verfahrens:

  • Jede TAN gilt nur für einen bestimmten Auftrag
  • Zusätzlicher Schutz durch zeitlich begrenzte Gültigkeit
  • Kontrollmöglichkeit durch Anzeige der wichtigsten Auftragsdaten
  • Sie können weiterhin Ihre Online-Banking-PIN nutzen

Ihre TAN kommt just in time

Beim chipTAN-Verfahren erzeugen Sie die TAN für Ihre Überweisung dann, wenn Sie sie benötigen. Das Verfahren sorgt durch die Kombination von TAN-Generator und SparkassenCard für hohe Sicherheit beim Online-Banking. Und es verschafft Ihnen noch mehr Flexibilität: Mit dem TAN-Generator in der Tasche können Sie auch unterwegs Ihr Konto nutzen.

So funktioniert das chipTAN-Verfahren

Sie erfassen Ihre Überweisungsdaten im Online-Banking und schicken den Auftrag ab. Es öffnet sich am Monitor ein Fenster mit einer Grafik. Stecken Sie Ihre SparkassenCard in den chipTAN-Generator und halten Sie diesen vor die Grafik. Die Daten werden über die lichtempfindlichen Kontakte auf der Rückseite eingelesen.

Ihr TAN-Generator zeigt zur Kontrolle die von Ihnen eingegebene Kontonummer  des Empfängers und den Betrag an. Prüfen Sie vor der Eingabe der TAN, ob diese Daten korrekt sind. Stimmen die Daten überein, können Sie mit der im chipTAN-Generator angezeigten TAN Ihren Auftrag freigeben.

Es geht auch per Hand

Beim manuellen chipTAN-Verfahren werden die auftragsbezogenen Daten direkt über die Tastatur des TAN-Generators eingegeben. Sie können sich dauerhaft für dieses Verfahren entscheiden oder darauf ausweichen, wenn es mit dem optischen Verfahren einmal nicht klappen sollte.

Einen TAN-Generator erhalten Sie im SparkassenShop.

*Sie werden zum SparkassenShop weitergeleitet (ein Angebot des Deutschen Sparkassenverlags).

Passende Themen