Quantitative Easing (Quantitative Lockerung)

Kurz & knapp:

Quantitative Easing ist ein außerordentliches Instrument der Geldpolitik von Zentralbanken, das zum Einsatz kommt, wenn die Zinsen bereits sehr stark oder sogar auf null gesenkt wurden. Dabei kauft die Zentralbank große Mengen an  Wertpapieren an.

Mehr zur quantitativen Lockerung:

Ziel des Quantitative Easing ist es, das Bankensystem mit zusätzlicher Liquidität zu versorgen, auch den langfristigen Kapitalmarktzins  zu beeinflussen und die Wirtschaft anzukurbeln. So soll einer Deflation entgegengewirkt werden.

In den letzten Jahren betrieben beispielsweise Zentralbanken in den USA, Großbritannien und Japan ein Quantitative Easing. Die  Europäische Zentralbank hat im März 2015 erstmals Vermögenswerte von Geschäftsbanken gekauft. .