5-Punkte-Notfallplan für Geldverlust im Urlaub

Leserbewertung:
  1. Karten sofort sperren lassen. Die Sperrrufnummern sollten im Vorfeld bei Ihrer Sparkasse oder Bank erfragt und notiert werden. Die zentrale Sperrrufnummer  +49 116 116 ist außerdem rund um die Uhr erreichbar.
  2. Anzeige bei der örtlichen Polizei erstatten. Oft verlangen Kreditinstitute und Versicherungen eine Bestätigung des Diebstahls, wenn entstandene Schäden reguliert werden sollen.
  3. Ggf. Reiseveranstalter informieren. Dieser kann oft weiterhelfen, wenn Geld von Familien und Freunden transferiert werden muss.
  4. Im Notfall Familie und Freunde kontaktieren. Über Geldtransfer-Dienstleister können gegen Gebühren zeitnah Beträge transferiert und vor Ort ausgezahlt werden.
  5. Wenn auch Ausweisdokumente weg sein sollten: die Deutsche Botschaft kontaktieren. Sie hilft bei der Erstellung von Ausweisdokumenten. Finanzielle Beihilfen müssen im Nachhinein zurückgezahlt werden.

 

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Nationales Bargeld: Diese Währungen können Sie weiterhin umtauschen

Viele Vorgängerwährungen des Euro wie D-Mark, spanische Peseten und Co können bei den nationalen Zentralbanken...

Geld im Urlaub

Im Auslandsurlaub ist je nach Zielland und Reisedauer ein Mix aus unterschiedlichen Zahlungsmitteln sinnvoll. Insbesondere...

Sparsam in den Urlaub

Aus finanziellen Gründen verzichten viele Familien auf eine Urlaubsreise. Mithilfe dieser Tipps entlasten Sie Ihre...

Sicherheitstipps für Geld im Urlaub

Für ein Wochenende im Nachbarland mag es ausreichend sein, einfach eine größere Menge Bargeld mitzunehmen....

Mit dem Handy im Ausland unterwegs

Bei der Nutzung von Handys und Smartphones im Ausland können hohe Gebühren anfallen, sogenannte Roamingkosten....