Kwitt

Wichtige Fragen und Antworten

Allgemein

Manchmal sind es die einfachen Dinge, die begeistern! Mit der Sparkassen-App und der Funktion Kwitt haben wir das Senden von kleinen Beträgen an Freunde stark vereinfacht!

Einfach den Freund aus der Kontaktliste auswählen - wie beim Telefonieren! Zwischen Geld anfordern und senden entscheiden, Betrag, eine kleine Nachricht und vielleicht ein Bild hinzufügen - fertig - einfach und schnell wie Messages schreiben!

Ärgern Sie sich nie mehr mit langen IBANs herum! Alles, was Sie brauchen, haben Sie schon: Die Handynummern Ihrer Freunde!

Jeder kennt solche Situationen: Man geht mit einem Freund ins Kino und einer übernimmt die Bezahlung. Wie gibt man das Geld nun am einfachsten zurück? Oder wie teilt man am einfachsten mit, dass man noch einen kleinen Betrag bekommt? Für beides bietet Kwitt eine Lösung! Und das alles ohne langes Eintippen der IBAN!

Die Funktion Kwitt wird über den entsprechenden Eintrag im Menu der Apps Sparkasse und Sparkasse+ aufgerufen.

Bereits nach einer kurzen Registrierung kann Kwitt sofort genutzt werden.

Ja, um ein Girokonto für Kwitt nutzen zu können, muss es in der App eingerichtet sein.

Es muss sich um ein Sparkassen-Girokonto handeln, bei dem man Kontoinhaber ist (oder bei Gemeinschaftskonten Mitkontoinhaber) und das für TAN-freie Überweisungen freigeschaltet ist.

Ob Ihre Sparkasse ein Entgelt für die Nutzung erhebt, erfahren Sie im entsprechenden Preis- und Leistungsverzeichnis oder direkt bei Ihrem Berater. 

Sind Sie registriert, erhalten Sie umgehend eine Push-Nachricht, wenn Ihnen jemand Geld oder eine Anforderung schickt. Auch innerhalb der Funktion werden Sie auf Neuigkeiten (z.B. Geld oder Anforderung erhalten) hingeweisen.  Hinweis: Voraussetzung für den Erhalt der Push-Nachrichten ist, dass Sie der App die Erlaubnis erteilt haben.

Diese werden bis zum Abruf der Nachricht durch den Empfänger gespeichert. Ruft der Empfänger diese ab, sind sie in seiner App bis auf weiteres gespeichert. Der Abruf erfolgt automatisch beim Aufruf der Transaktion in Kwitt.

Im Verwendungszweck der Kwitt-Transaktionen finden Sie immer den Begriff "Kwitt"!

Nachrichten, die Sie an registrierte Nutzer schicken, sind nur innerhalb der Kwitt-Funktion sichtbar. Im Kontoauszug finden Sie diese Nachrichten nicht. Wenn Sie Geld an nicht-registrierte Nutzer senden, nachdem diese Ihnen ihre IBAN bereitgestellt haben, erscheint die Nachricht, die Sie mitsenden jeweils in Ihren Kontoauszügen. Grund dafür ist, dass der Empfänger keine Kwitt-Funktion hat, in der die Nachricht angezeigt werden könnte.

Diese werden Ihnen während der Registrierung angezeigt. Zudem finden Sie sie unter Kwitt > Einstellungen, wo Sie sich diese jederzeit anschauen können.

Kwitt als Funktion in der aktuellen Version der Apps Sparkasse und Sparkasse+ ist für iPhones und Android-Smartphones verfügbar. Für die Tablet-Versionen und Windows-Versionen ist eine Umsetzung derzeit nicht vorgesehen.

Registrierung

Für Kwitt können alle geeigneten Konten ausgewählt werden, die in der App zur Verfügung stehen.

Geeignet sind alle Konten, die TAN-frei überweisen können. Wichtig ist, dass nicht alle Konten dasselbe können: Konten, die smsTAN nutzen, können Sie ausschließlich für kleinere Beträge (max. 30 € je Zahlung, max. 100€ je Tag) nutzen. Damit Ihnen die Einrichtung leicht fällt, zeigen wir Ihnen diese Informationen bei der Einrichtung von Kwitt natürlich an.

 

Nein, es stehen lediglich die Konten zur Auswahl, bei denen Sie Kontoinhaber (oder Mit-Kontoinhaber bei Gemeinschaftskonten) sind.

Senden

Ja, wenn das Konto des Empfängers bei derselben Sparkasse geführt wird. In allen anderen Fällen dauert es etwas länger (maximal zwei Bankarbeitstage).

Das Senden von Geld oder Anforderungen an Kontakte, die für Kwitt registriert sind, ist besonders komfortabel. Das Senden von Geld ist aber auch an Kontakte möglich, die nicht für Kwitt registriert sind. Hierbei senden Sie einen Link z.B. per Messenger oder E-Mail an den Kontakt, der auf die Kwitt-Webseite führt. Auf dieser Webseite gibt der Kontakt seine IBAN ein, welche Ihnen dann für die Geldsendung zur Verfügung gestellt wird. Geldanforderungen können nur an registrierte Kontakte gesendet werden.

Der Empfänger des Links auf die Kwitt-Webseite hat drei Tage Zeit seine IBAN zu erfassen. Anschließend wird der Link ungültig. Da Ihr Geld noch nicht versendet wurde, bleibt es dann auch auf Ihrem Konto. 

Kwitt ist speziell für das Bezahlen kleinerer Beträge entwickelt. Damit Ihnen das besonders einfach fällt, benötigen Sie für Beträge bis zu 30 € (max. 100 € am Tag) keine TAN. Die Sparkasse behält sich zu Ihrem Schutz weitere Einschränkungen vor und fordert dann ggf. eine TAN zur Bestätigung an.

Über diese Limite hinaus gelten die Limitierungen Ihres TAN-Verfahrens - so können Sie z.B. das smsTAN-Verfahren nicht zusammen mit der Sparkassen-App nutzen - und Ihr vereinbartes Online-Banking-Limit.

Da es sich technisch gesehen um eine SEPA-Überweisung handelt, möchten wir, dass auch bei einer Kwitt-Zahlung transparent ist, an wen man gerade Geld sendet. Speziell, wenn man seine Kontakte unter ihren Spitznamen gespeichert hat, ist das eine hilfreiche Anzeige.

Da es sich technisch gesehen um eine SEPA-Überweisung handelt, muss auch bei einer Kwitt-Zahlung transparent sein, an wen man gerade Geld sendet. Und im Falle, dass Sie die Limits überschreiten und eine TAN benötigen,  muss die IBAN aus der App mit der IBAN aus der TAN-Anzeige abgegelichen werden.

Wie bei allen anderen Online-Überweisungen kann die Geldsendung nicht ausgeführt werden.

Anfordern

Ja, eine Anforderung kann bequem, auf Wunsch mit einem Kommentar, abgelehnt werden. Der Anfordernde erhält umgehend eine Push-Nachricht, dass die Anforderung abgelehnt wurde.

Eine Anforderung läuft nach 21 Tagen ab. Zuvor wird der Empfänger der Anforderung jedoch noch zweimal daran erinnert.

Bei der Anforderung fließt noch kein Geld, so dass Sie sich auch nicht mit IBANs oder ähnlichem beschäftigen brauchen.

Nein, beim Anfordern von Geld bitten Sie Ihren Kontakt Ihnen Geld zu senden.  Nimmt er die Anforderung an, sendet er Ihnen das Geld per Überweisung zu.

Nein, Voraussetzung ist, dass der Kontakt und Sie sich gegenseitig in den Telefonkontakten gespeichert haben. Nur dann sehen Sie sich gegenseitig als Kwitt-Teilnehmer. Oder Sie haben sich entschieden, Ihre Daten allen zur Verfügung  zu stellen. Jemand, der zufällig Ihre Handynummer hat, kann also nichts ohne Ihr Einverständnis tun, solange Sie seine Nummer nicht auch in Ihren Kontakten gespeichert haben.

Sie können den Kontakt unter Einstellungen bequem blockieren. Einfach den Menupunkt "Blockierte Kontakte" aufrufen und den Kontakt antippen. Dieser sieht Sie nun nicht mehr als registriert und kann Sie nicht mehr nerven. Sie können ihn jederzeit wieder freigeben. Einladungen, sich zu registrieren, kann man jedoch nicht verhindern.

Ja, Sie können einfach eine Gruppe erstellen und müssen nicht jeden einzelnen anfragen.

Kontakte

Im Bereich "Zuletzt" finden Sie die Kontakte, mit denen Sie als letztes Kwitt-Aktionen ausgeführt haben. Dazu zählen Geld senden, anfordern, Anforderungen annehmen oder ablehnen sowie das Ablaufen von Anforderungen.

Ja, man kann aus der App heraus dem Kontakt z.B. per Messenger oder E-Mail eine Nachricht mit einem Link zur Kwitt-Seite senden, die eine Aufforderung zur Registrierung enthält.

Eine neue Kwitt-Aktion wird mit einem Stern gekennzeichnet. Fordert der neue Eintrag eine Reaktion von Ihnen, ist dieser mit einem Ausrufezeichen versehen, welches auch erst verschwindet, wenn Sie reagiert haben. Dies ist der Fall, wenn Sie eine Geldanforderung erhalten haben oder eine Geldsendung an einen nicht-registrierten Kontakt abgeschlossen werden kann.

Das Kwitt-Symbol zeigt Ihnen an, dass der Kontakt bereits für die Funktion registriert ist und Sie ihm Geld oder Anforderungen schicken können.

Nicht-registrierten Kontakten können Sie Geld oder eine Einladung zu Kwitt senden (siehe Geld senden). Sie können dabei zwischen den verschiedenen Kommunikationswegen wählen, die Ihnen Ihr Smartphone anbietet. 

Grundsätzlich gilt bei Kwitt, dass sich Nutzer gegenseitig nur als registriert sehen, wenn sie sich gegenseitig im Telefonbuch ihres Smartphones gespeichert haben. Unter Einstellungen können Sie festlegen, dass Sie Kwitt auch mit unbekannten Kontakten nutzen können. Dann kann Ihnen jeder Kwitt-Nutzer, der Ihre Handynummer gespeichert hat, Geld oder Anforderungen senden. Da Sie selbst diese Personen nicht in Ihrem Telefonbuch gespeichert haben, werden Ihnen diese Personen als Unbekannt angezeigt, wenn sie Ihnen eine Anforderung geschickt haben.

Wird Ihnen ein Kontakt als Unbekannt angezeigt, obwohl Sie das unter Einstellungen nicht freigegeben haben, aktualisieren Sie bitte einmal Ihre Kontaktliste. Dann sollte der unbekannte Kontakt durch einen bekannten ersetzt werden.

Bei allen unbekannten Kontakten handelt es sich in jedem Fall um regulär für Kwitt registrierte Personen. Werden Ihnen mehrere unbekannte Kontakte angezeigt, sind diese anhand der optional mitgesendeten Nachrichten und/oder Fotos zu unterscheiden. Reagieren Sie auf eine Anforderung von einem Ihnen unbekannten Kontakt mit einer Annahme, wird Ihnen zudem bevor Sie Geld senden im folgenden Geldsende-Screen der Name und die IBAN des Kontakts angezeigt. 

Keine Sorge: Die Standardeinstellung von Kwitt ist, dass sich Kontakte nur als registriert sehen können, wenn sie sich gegenseitig im Telefonbuch gespeichert haben und demnach kennen. Solange Sie diese Einschränkung unter Einstellungen nicht verändern, können Sie nur Nutzer als registriert sehen, die Sie in Ihrem Telefonbuch gespeichert haben.

Nein, bei einem unbekannten Kontakt ist es ausschließlich möglich auf die eingegangene Transaktion einmalig zu reagieren. Das bedeutet: Wurde Geld von einem unbekannten Kontakt empfangen, kann einmal geantwortet werden; wurde eine Anforderung empfangen, kann angenommen oder abgelehnt werden. Dies ist zudem nur solange möglich, wie der unbekannte Kontakt unter "Zuletzt" aufgeführt wird. Unter "Kontakte" tauchen unbekannte Kontakte nicht auf.

In diesem Fall hat der Kontakt sich einmal von Kwitt abgemeldet und wieder neu registriert. Sie können ihn nun wieder blockieren, wenn Sie das möchten. Sollte Ihr Kontakt dann wieder diesen Weg wählen, um Ihnen wieder Anforderungen zu schicken, sollten Sie darüber nachdenken, ihn ganz aus Ihren Kontakten zu löschen. Dann kann der Kontakt Ihnen via Kwitt definitiv nichts mehr zukommen lassen.

Einstellungen

Erhält man von einem Kontakt z.B. unerwünschte Anforderungen, kann man diesen unter Einstellungen blockieren. Dem Kontakt wird man dann als nicht-registriert angezeigt, so dass man keine unerwünschten Anforderungen mehr erhalten kann. In der eigenen Kontaktliste wird ein blockierter Kontakt nicht mehr angezeigt. Die Blockierung kann jederzeit aufgehoben werden.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Deshalb ist es im Auslieferungszustand so, dass Ihre Teilnahme nur Ihren Freunden angezeigt wird. Wir erkennen Freundschaften daran, dass Freunde die Mobiltelefonnummern gegenseitig in den Kontakten gespeichert haben. Möchten Sie, dass jeder Teilnehmer an Kwitt Ihnen Geld senden darf, so können Sie das für sich so einstellen. Denken Sie dann aber daran, dass jeder registrierte Benutzer neben der Info, dass Sie teilnehmen auch automatisch Ihren Namen und Ihre IBAN-Informationen übermittelt bekommt, wenn er eine Geldsendung an Sie startet.

"Unter Einstellungen kann man sich über den Punkt ""Meinen Kwitt-Zugang löschen"", von der Funktion abmelden. Alle Daten werden dadurch gelöscht. Ihren Kontakten werden Sie anschließend als nicht für Kwitt registriert angezeigt. Es ist jedoch jederzeit möglich, sich wieder anzumelden!"

Geld senden

Die Referenznummer ist eine interne Nummer, die Sie getrost ignorieren können.

Daten ändern

Wenn Sie ein Backup erstellt haben, können Sie dieses auf Ihrem neuen Handy einspielen und Ihre Kwitt-Registrierung einfach weiternutzen. Ohne Backup installieren Sie die App Sparkasse/Sparkasse+ auf das neue Gerät und registrieren sich wieder für Kwitt. Schon kann es weitergehen! Die Transaktionshistorie ist in diesem Fall allerdings nicht mehr da.

Das ist ganz einfach: 

Unter Kwitt > Einstellungen ändern Sie Ihre Mobilfunknummer, erfassen den empfangenen SMS-Code und schon kann es weitergehen! Die Transaktionshistorie bleibt erhalten!

In den Kwitt-Einstellungen können bequem alle geeigneten Konten ausgewählt werden, die in der App Sparkasse/Sparkasse+ eingerichtet sind. Geeignet sind alle Konten, die TAN-frei überweisen können.

Wichtig ist, dass nicht alle Konten dasselbe können: Konten, die Sie per smsTAN nutzen, können Sie nur zum Senden von kleineren Geldbeträgen (max. 30 € je Zahlung, max. 100€ je Tag) nutzen.

IBAN-Webseite

Das System Kwitt ermöglicht es seinen Nutzern sehr einfach Geld zu versenden. Möchte ein Nutzer jemandem Geld senden, der noch nicht mitmacht, benötigt er die IBAN. Daher erhält der Empfänger des Geldes vom Kwitt-Nutzer per Nachricht einen Link auf diese Webseite, auf der er seine IBAN für den Nutzer zur Verfügung stellen kann. 

Die Seite ist Teil von www.sparkasse.de.

Die Webseite selbst speichert Ihre Daten nicht. Nach der Eingabe werden diese direkt an das Kwitt-System übertragen und sind dann nicht mehr auf dem Server der Webseite vorhanden. Sollte es vorkommen, dass die Übertragung der Daten an das System nicht möglich ist, lassen wir Sie diese gar nicht erst eingeben.

Eine Person, die Ihre Kontaktdaten in ihrem Telefon gespeichert hat, möchte Ihnen Geld senden. Je nachdem über welchen Kanal Sie die Nachricht mit dem Link auf die Webseite erhalten haben, hat die Person Ihre Handynummer oder E-Mailadresse dazu verwendet.

Ohne Ihr Einverständnis übermittelt die Funktion Kwitt keine Daten. Ihre Kontaktdaten hatte diese Person also außerhalb von Kwitt erhalten.

Der Name der Person wird Ihnen auf der Eingabeseite für die IBAN angezeigt. Sollten Sie sich unsicher sein, kontaktieren Sie die Person am besten direkt und fragen nach. Sie können einen zugesendeten Link auch einfach ignorieren. Er wird nach drei Tagen automatisch ungültig.

Sie haben drei Tage Zeit Ihre IBAN einzugeben. Anschließend wird der Link ungültig.

Nein, nachdem Sie Ihre IBAN erfolgreich eingegeben haben, wird die Person, die Ihnen Geld senden möchte, darüber informiert, dass sie es nun senden kann. Tut sie es, dauert es bis zu zwei Bankarbeitstage bis das Geld auf Ihrem Konto ist. Es kann aber auch sein, dass die Person es sich anders überlegt und Ihnen doch kein Geld mehr senden möchte.

Dann ist es viel einfacher Geld zu empfangen. Sie erhalten keine Links auf diese Webseite mehr, weil Sie auch Ihre IBAN nicht mehr eingeben müssen. Wenn Ihnen jemand Geld sendet, erhalten Sie eine Nachricht auf Ihr Smartphone. Zudem können Sie super einfach selber Geld senden und anfordern!

Kwitt ist in den Apps Sparkasse und Sparkasse+ für Android- und iPhones verfügbar. Laden Sie eine der Apps herunter und nutzen die Funktion mit Ihrem Sparkassen-Girokonto.

Die Daten werden an das Kwitt-System übertragen und dem Nutzer, der Ihnen Geld senden möchte in seiner App für diese einmalige Transaktion zur Verfügung gestellt. Nachdem das Senden von Geld abgeschlossen oder abgebrochen wurde, sind Ihre Daten nicht mehr verfügbar.