giropay Geld-Senden

Geld senden* in Echtzeit. So einfach wie Nachrichten schicken.

Ob beim gemeinsamen Restaurantbesuch, im Café oder wo auch immer Sie unterwegs sind: Jetzt ist es ganz einfach, mit dem Handy in Echtzeit Geld an Freunde zu senden oder von ihnen anzufordern. Das geht mit der Funktion giropay Geld-Senden. Sie können diese ab sofort in Ihrer Sparkassen-App unter „giropay | Kwitt” freischalten.
 
*entspricht einer Überweisung nach standardisierter Zahlungskontenterminologie

giropay Geld-Senden
In Echtzeit
giropay Geld-Senden
Geld senden und anfordern
giropay Geld-Senden
Sicher von Handy zu Handy

Ihre Top-Vorteile:

  • Geld in Echtzeit per Handy senden und anfordern
  • Mit jedem deutschen Girokonto nutzbar
  • Bis 30 Euro ohne Freigabe (TAN)

Kwitt-Nutzer aufgepasst: Kwitt wird zu giropay Geld-Senden

Kwitt wird zu giropay, bei Ihnen bleibt aber alles wie gehabt. Wenn Sie bisher Kwitt genutzt haben, können Sie alle Funktionen weiter wie gewohnt nutzen. Sie müssen sich dazu nicht neu anmelden.

In der Sparkassen-App finden Sie die alte Kwitt-Funktion ab sofort unter „giropay | Kwitt“.

giropay Geld-Senden

giropay: So senden* Sie schnell Geld an Ihre Handy-Kontakte


giropay Geld-Senden

giropay Geld-Senden

Sobald Sie die Funktion in der Sparkassen-App unter „giropay | Kwitt“ freigeschaltet haben, können Sie ganz einfach mit Ihrem Handy Geld an Ihre Kontakte senden – in Echtzeit: Kontakt auswählen, Betrag eingeben, Nachricht auf Wunsch ergänzen, fertig! Normalerweise erscheint der Betrag dann sofort auf dem Girokonto des Empfängers. Bis 30 Euro sogar TAN-frei, also ohne Freigabe (TAN)**.

**Regulatorische Vorgaben sehen grundsätzlich eine Freigabe vor. Unsere intelligenten Sicherheitssysteme ermöglichen, dass giropay Geld-Senden weitestgehend ohne Freigabe (TAN) bleibt.


giropay Geld-Anfordern

giropay Geld-Senden

Mit giropay können Sie auch Geld anfordern. Dazu öffnen Sie mit dem Handy in Ihrer Sparkassen-App einfach „giropay | Kwitt“ und wählen den gewünschten Kontakt aus. Geben Sie den gewünschten Betrag ein und klicken Sie „Geld anfordern“. Sollte Ihr Kontakt nicht für giropay freigeschaltet sein, können Sie ihm eine vorformulierte Nachricht mit dem gewünschten Betrag und Ihrer IBAN schicken.


giropay Gruppenfunktion

giropay Geld-Senden

Außerdem haben Sie mit der giropay Gruppenfunktion (früher: Kwitt-Gruppenfunktion) die Möglichkeit, Ausgaben zu erfassen und unter mehreren Beteiligten aufzuteilen. Das ist zum Beispiel praktisch, wenn Sie gemeinsam mit Freunden ein Geburtstagsgeschenk kaufen. Entscheiden Sie einfach beim Eingeben des Betrags, ob dieser alle in der Gruppe betrifft oder nur einige.


giropay: So schalten Sie Geld-Senden* frei

Jetzt App herunterladen und giropay Geld-Senden freischalten

Mit der Sparkassen-App steht Ihnen nicht nur giropay Geld-Senden zur Verfügung, denn sie ist außerdem multibankfähig und kann aus diesem Grund mit beliebig vielen Konten von Sparkassen und Banken verbunden werden.

Darüber hinaus können Sie als Nutzer der Sparkassen-App Überweisungen und Daueraufträge einrichten, Depotbestände und Kreditkartenumsätze einsehen, den Kontowecker nutzen, Geldautomaten und Filialen Ihrer Sparkasse finden und bei teilnehmenden Sparkassen mit der Fotoüberweisung einfach Rechnungen abfotografieren und Umsätze grafisch auswerten.

giropay Geld-Senden

Sparkassen-App auf dem iPhone gefällig?

Sparkassen-App auf dem Android-Phone gefällig?


Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Aus Kwitt wird giropay Geld-Senden

Kwitt ist der alte Name von giropay Geld-Senden. Die Funktion vereinfacht das Überweisen von kleinen Beträgen an Freunde. Wählen Sie einfach wie beim Telefonieren den Freund aus Ihrer Kontaktliste aus. Entscheiden Sie dann zwischen Geld senden* oder anfordern, geben Sie den Betrag ein, eine kleine Nachricht und fügen Sie vielleicht ein Bild hinzu – fertig. Einfach und schnell wie Nachrichten schreiben! Ärgern Sie sich nie mehr mit langen IBANs herum! Alles, was Sie brauchen, haben Sie schon: die Handynummern Ihrer Freunde!

*entspricht einer Überweisung nach standardisierter Zahlungskontenterminologie

Die Online-Bezahlverfahren giropay und paydirekt sowie die Geld-Senden-Funktion Kwitt werden unter der Marke giropay zusammengeführt. Daher erscheint Kwitt ab jetzt immer als giropay (Geld-Senden). Die Zusammenführung hat für bisherige Kwitt-Nutzer den Vorteil, dass sie mit demselben Produkt nun auch online bezahlen können. Bisherige giropay- und paydirekt-Nutzer können mit giropay Geld-Senden einfach Geld in Echtzeit an Freunde senden*. Fragen Sie bei Ihrer Sparkasse nach, ob diese auch die Online-Bezahlen-Funktion anbietet.

*entspricht einer Überweisung nach standardisierter Zahlungskontenterminologie

Allgemeines

Es funktioniert so: Laden Sie sich die Sparkassen-App herunter. Öffnen Sie sie und klicken Sie in der Navigation auf giropay | Kwitt. Geben Sie Ihre Daten ein und schalten Sie sich frei. Jetzt können Sie giropay Geld-Senden nutzen.

In unserem Video erfahren Sie Schritt für Schritt, wie giropay Geld-Senden funktioniert.

giropay (früher Kwitt) entspricht den gleichen hohen Sicherheitsstandards wie beim Online-Banking. Es gelten die Vorgaben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die regulatorischen Vorgaben sehen grundsätzlich eine Freigabe (TAN) vor. Unsere intelligenten Sicherheitssysteme ermöglichen, dass Ihre giropay Geldsendungen bis 30 Euro weitestgehend ohne Freigabe (TAN) bleiben.

Grundsätzlich gelten das Tageslimit und die Vorgaben für Ihr Girokonto. Regulatorische Vorgaben sehen grundsätzlich eine Freigabe (TAN) vor. Intelligente Sicherheitssysteme Ihrer Sparkasse ermöglichen aber, dass giropay Geld-Senden bis 30 Euro weitestgehend ohne TAN-Eingabe bleibt.

Nein. Jeder, der ein Online-Banking-Girokonto hat, kann die Funktion nutzen.

Sie brauchen ein onlinefähiges Girokonto bei Ihrer Sparkasse.   

Ja, um ein Girokonto für giropay Geld-Senden (vormals Kwitt) nutzen zu können, muss es in der App eingerichtet sein.

Ob Ihre Sparkasse ein Entgelt für die Nutzung erhebt, erfahren Sie im entsprechenden Preis- und Leistungsverzeichnis oder direkt bei Ihrem Berater.

Sie werden bis zum Abruf der Nachricht durch den Empfänger gespeichert. Ruft der Empfänger diese ab, sind sie in seiner App bis auf Weiteres gespeichert. Der Abruf erfolgt automatisch beim Aufruf der Transaktion in giropay Geld-Senden.

Nachrichten, die Sie bei Geldsendungen mitschicken, werden ebenfalls im Kontoauszug angezeigt. Beim Überweisen an ebenfalls für giropay Geld-Senden registrierte Kontakte werden dort aus Platzgründen maximal die ersten 123 Zeichen Ihrer Nachricht übernommen. Zeichen, die nicht dem SEPA-Zeichensatz entsprechen (zum Beispiel Emojis), werden nicht angezeigt.

Eine neue Aktion wird mit einem Stern gekennzeichnet. Fordert der neue Eintrag eine Reaktion von Ihnen, ist dieser mit einem Ausrufezeichen versehen, welches auch erst verschwindet, wenn Sie reagiert haben. Dies ist der Fall, wenn Sie eine Geldanforderung erhalten haben oder eine Überweisung an einen nicht-registrierten Kontakt abgeschlossen werden kann.

Das Symbol zeigt Ihnen an, dass der Kontakt bereits für die Funktion freigeschaltet ist und Sie ihm über die Funktion giropay Geld-Senden Geld überweisen oder Anforderungen schicken können.

Nicht-registrierten Kontakten können Sie ebenfalls Geld senden* oder Anforderungen senden. Sie können dabei zwischen den verschiedenen Kommunikationswegen wählen, die Ihnen Ihr Smartphone anbietet.

*entspricht einer Überweisung nach standardisierter Zahlungskontenterminologie

Keine Sorge: Die Standardeinstellung ist, dass sich Kontakte nur als registriert sehen können, wenn sie sich gegenseitig im Telefonbuch gespeichert haben und demnach kennen. Solange Sie diese Einschränkung unter Einstellungen nicht verändern, können Sie nur Nutzer als registriert sehen, die Sie in Ihrem Telefonbuch gespeichert haben.

In diesem Fall hat der Kontakt sich einmal von giropay Geld-Senden abgemeldet und wieder neu registriert. Sie können ihn nun wieder blockieren, wenn Sie das möchten. Sollte Ihr Kontakt dann wieder diesen Weg wählen, um Ihnen wieder Anforderungen zu schicken, sollten Sie darüber nachdenken, ihn ganz aus Ihren Kontakten zu löschen. Dann kann der Kontakt Ihnen via giropay Geld-Senden definitiv nichts mehr zukommen lassen.

Erhält man von einem Kontakt beispielsweise unerwünschte Anforderungen, kann man diesen unter Einstellungen blockieren. Dem Kontakt wird man dann als nicht-registriert angezeigt, sodass man keine unerwünschten Anforderungen mehr erhalten kann. In der eigenen Kontaktliste wird ein blockierter Kontakt nicht mehr angezeigt. Die Blockierung kann jederzeit aufgehoben werden. Bitte beachten Sie, dass die Kontaktsperre nur für die Kommunikation innerhalb von giropay Geld-Senden gilt.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Deshalb ist es im Auslieferungszustand so, dass Ihre Teilnahme nur Ihren Freunden angezeigt wird. Wir erkennen Freundschaften daran, dass Freunde die Mobiltelefonnummern gegenseitig in den Kontakten gespeichert haben. Möchten Sie, dass Ihnen jeder giropay | Kwitt-Nutzer Geld senden (überweisen) darf, so können Sie das für sich so einstellen. Denken Sie dann aber daran, dass jeder registrierte Benutzer neben der Info, dass Sie teilnehmen, auch automatisch Ihren Namen und Ihre IBAN-Informationen übermittelt bekommt, wenn er eine Überweisung an Sie startet. Wenn Sie eine Überweisung oder Geldanforderung von einem Nutzer erhalten, dessen Handynummer Sie nicht gespeichert haben, wird Ihnen der Name des Kontoinhabers angezeigt, mit dessen Konto der Nutzer bei giropay Geld-Senden registriert ist.

Unter „Einstellungen“ kann man sich über den Punkt „Meinen giropay | Kwitt-Zugang löschen“ von der Funktion abmelden. Alle Daten von giropay Geld-Senden und auch der Transaktionsverlauf werden dadurch gelöscht. Ihren Kontakten werden Sie anschließend als nicht für giropay Geld-Senden registriert angezeigt. Es ist jedoch jederzeit möglich, sich wieder anzumelden (maximal einmal innerhalb von 24 Stunden).

Wenn Sie ein Backup erstellt haben, können Sie dieses auf Ihrem neuen Handy einspielen und Ihre Registrierung für giropay Geld-Senden einfach weiternutzen. Ohne Backup installieren Sie die Sparkassen-App auf dem neuen Gerät und registrieren sich wieder für giropay Geld-Senden. Schon kann es weitergehen! Die Transaktionshistorie ist in diesem Fall allerdings nicht mehr da.

Das ist ganz einfach:

Unter giropay | Kwitt > Einstellungen ändern Sie Ihre Mobilfunknummer, erfassen den empfangenen SMS-Code und schon kann es weitergehen! Die Transaktionshistorie bleibt erhalten!

In den Einstellungen können Sie bequem alle geeigneten Konten auswählen, die in der Sparkassen-App eingerichtet sind. Geeignet sind alle Konten, die TAN-frei überweisen können. Es ist ein Kontowechsel innerhalb von 24 Stunden möglich.

Wichtig ist, dass nicht alle Konten dasselbe können: Konten, die Sie per smsTAN nutzen, können Sie nur zum Überweisen von kleineren Geldbeträgen (maximal 30 Euro je Zahlung, höchstens 100 Euro je Tag) nutzen.

Geld senden

Das geht schnell: Das Geld kommt in Echtzeit – also binnen weniger Sekunden – beim Empfänger an.

Nein. Mit giropay Geld-Senden können Sie Geld auf jedes deutsche Girokonto versenden*.

*entspricht einer Überweisung nach standardisierter Zahlungskontenterminologie

Der Empfänger des Links auf die giropay-Webseite hat drei Tage Zeit, seine IBAN einzugeben und das Geld zu empfangen. Anschließend wird der Link ungültig und Ihr Geld bleibt auf Ihrem Girokonto.

Wie bei allen anderen Online-Überweisungen kann die Geldsendung nicht ausgeführt werden.

Geld anfordern und empfangen

Öffnen Sie einfach die Funktion giropay | Kwitt in der Sparkassen-App und wählen den Kontakt aus, von dem Sie Geld anfordern wollen. Geben Sie dann den Betrag ein.

Sind Sie freigeschaltet, bekommen Sie in diesem Fall sofort eine entsprechende Push-Nachricht. Auch innerhalb der Funktion weisen wir Sie auf Neuigkeiten hin (zum Beispiel „Geld oder Anforderung erhalten“). Dafür müssen Sie der App erlauben, Push-Nachrichten zu senden. Nicht freigeschaltete Kontakte kriegen eine Nachricht mit einem Link auf eine Webseite, auf der sie ihre IBAN für den Empfang von Geld angeben können. Bei einer Geldanforderung bekommen sie eine Nachricht mit dem Zahlbetrag und der IBAN für die Überweisung.

Grundsätzlich gilt bei giropay Geld-Senden, dass sich freigeschaltete Nutzer nur sehen, wenn sie sich gegenseitig im Telefonbuch ihres Smartphones gespeichert haben. Unter „Einstellungen“ können Sie aber festlegen, dass auch Transaktionen mit unbekannten Kontakten möglich sind. Alle giropay Geld-Senden-Nutzer, die Ihre Handynummer gespeichert haben, können Ihnen nun Geld oder Anforderungen senden. Da Sie diese Personen nicht in Ihrem Telefonbuch gespeichert haben, werden sie Ihnen als unbekannt angezeigt, wenn sie Ihnen Geld oder eine Anforderung schicken.

Ja, Sie können eine Anforderung ablehnen, auf Wunsch mit einem Kommentar. Der Absender erhält umgehend eine Push-Nachricht, dass die Anforderung abgelehnt wurde.

Nein, beim Geldanfordern bitten Sie Ihren Kontakt, Ihnen Geld zu überweisen. Nimmt er die Anforderung an, sendet er Ihnen das Geld per Überweisung zu.

Nein, denn Voraussetzung ist, dass der Kontakt und Sie sich jeweils in den Telefonkontakten gespeichert haben. Nur dann sehen Sie sich gegenseitig als giropay-Teilnehmer. Eine Ausnahme besteht, wenn Sie unter „Einstellungen“ festgelegt haben, dass Sie giropay Geld-Senden auch mit unbekannten Kontakten nutzen möchten.

Wenn Sie innerhalb einer Gruppe eine neue Ausgabe eintragen und ein Event anlegen, können Sie bei der Betragseingabe entscheiden, ob diese alle Gruppen-Teilnehmer betrifft oder nur einige, die auch beim Event dabei waren. Das ist praktisch, wenn man zum Beispiel die Kosten für Grillfleisch aufteilt und zwei Gruppen-Teilnehmer Vegetarier sind.

Wenn Sie eine Gruppe eröffnen, in der nicht alle Teilnehmer für giropay Geld-Senden registriert sind, haben Sie die Möglichkeit die unregistrierten Teilnehmer komfortabel via Kommunikations-App Ihrer Wahl über die Überweisung oder Anforderung zu informieren.

In diesem Fall können Sie das Event aufrufen und mittels Tippen auf den Teilnehmer diesen auf „Bezahlt“ setzen.

IBAN-Webseite

giropay Geld-Senden ermöglicht es seinen Nutzern, Geld in Echtzeit zu senden*. Möchte ein Nutzer jemandem Geld überweisen, der noch nicht mitmacht, benötigt er die IBAN. Daher erhält der Empfänger des Geldes vom giropay Geld-Senden-Nutzer per Nachricht einen Link auf diese Webseite, auf der er seine IBAN für den Nutzer zur Verfügung stellen kann.

*entspricht einer Überweisung nach standardisierter Zahlungskontenterminologie

Die Webseite selbst speichert Ihre Daten nicht. Nach der Eingabe werden diese direkt an giropay Geld-Senden übertragen und sind dann nicht mehr auf dem Server der Webseite vorhanden. Sollte es vorkommen, dass die Übertragung der Daten an das System nicht möglich ist, lassen wir Sie diese gar nicht erst eingeben.

Der Name der Person wird Ihnen auf der Eingabeseite für die IBAN angezeigt. Sollten Sie sich unsicher sein, kontaktieren Sie die Person am besten direkt und fragen nach. Sie können einen zugesendeten Link auch einfach ignorieren. Er wird nach drei Tagen automatisch ungültig.

Noch Fragen offen?

Wir sind für Sie da. Wenden Sie sich mit Ihren Fragen zu giropay Geld-Senden gern an Ihren Sparkassen-Berater.

Hinweis:

giropay Geld-Senden funktioniert nur zwischen deutschen Girokonten. Voraussetzung: Freischaltung in der Sparkassen-App bei teilnehmenden Sparkassen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren