Auslandsüberweisung

Geld ins Ausland überweisen – so geht's

Geld ins Ausland zu überweisen, ist einfach. Allerdings sind ein paar Dinge vorab zu klären. So macht es beispielsweise einen Unterschied, ob sich das Zielkonto innerhalb oder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befindet. Hier finden Sie alle Infos im Überblick.

Auslandsüberweisung
Geld ist schnell beim Empfänger
Auslandsüberweisung
Bequem im Online-Banking
Auslandsüberweisung
Sichere Bezahlmethode

Das Wichtigste im Überblick

  • Innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR = EU-Staaten plus Island, Liechtenstein und Norwegen) und sechs weiteren Ländern können Sie eine SEPA-Überweisung in Euro tätigen.
  • Bei Überweisungen in Fremdwährungen und Überweisungen in Drittstaaten nutzen Sie die klassische Auslandsüberweisung.
  • Die genauen Kosten für SEPA- und Auslandsüberweisungen erfahren Sie bei Ihrem Institut beziehungsweise entnehmen Sie dem Preis- und Leistungsverzeichnis.

Für eine Überweisung ins Ausland benötigen Sie folgende Daten:

  • Name, Vorname des Zahlungsempfängers und gegebenfalls die Anschrift
  • Internationale Bankkontonummer (IBAN) oder Kontonummer des Zahlungsempfängers
  • Internationale Bankleitzahl (BIC) der Bank des Empfängers (nicht bei SEPA-Überweisungen)
  • Ihre eigene IBAN beziehungsweise Kontonummer

SEPA-Überweisung

Innerhalb des EWR und von sechs weiteren Ländern nutzen Sie die SEPA-Überweisung für Zahlungen in Euro. Sie können dies entweder über Ihr Online-Banking oder mit dem entsprechenden Formular in Ihrer Sparkasse tun. 36 europäische Staaten gehören inzwischen zum SEPA-Raum.

  • Bei SEPA-Überweisungen wird Ihr Geld innerhalb eines Bankarbeitstags auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben (Überweisung).
  • SEPA-Überweisungen können ausschließlich in Euro abgewickelt werden.

Auslandsüberweisung

Wenn Sie Geld in Fremdwährung oder in ein Land außerhalb des europäischen Zahlungsverkehrsraums überweisen möchten, nutzen Sie die Auslandsüberweisung.

  • Bei circa der Hälfte der Sparkassen-Institute in Deutschland ist eine Online-Überweisung möglich. Formulare für Auslandsüberweisungen gibt es in den Sparkassen-Geschäftsstellen.
  • Bei Auslandsüberweisungen außerhalb des europäischen SEPA-Zahlungsverkehrsraums hängt die Überweisungsdauer unter anderem von der Erreichbarkeit der Bank des Zahlungsempfängers und der gewählten Währung ab und kann mehrere Tage dauern.
  • Hierfür können Gebühren anfallen, die Sie bei Ihrer Sparkasse vor Ort erfragen können oder dem Online-Auftritt Ihrer Sparkasse entnehmen.
  • Auf dem Formular können Sie festlegen, ob Sie alle Kosten übernehmen, die Kosten zwischen Ihnen und dem Empfänger geteilt werden oder dieser die Kosten komplett übernehmen soll. 

Mehr Infos und Konditionen finden Sie bei Ihrer Sparkasse.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Wichtige Fragen und Antworten

Eine Auslandsüberweisung ist eine Überweisung, bei der Geld in Fremdwährung oder ins nicht-europäische Ausland überwiesen wird. Innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EU-Staaten plus Island, Liechtenstein und Norwegen) sowie sechs weiteren Staaten können Sie eine SEPA-Überweisung in Euro tätigen.

Geld ins Ausland können Sie unproblematisch über Ihre Sparkasse überweisen. Je nachdem, in welches Land Ihre Überweisung gehen soll, stehen Ihnen die Auslandsüberweisung, die SEPA-Überweisung, oder die Echtzeit-Überweisung zur Verfügung. Echtzeit-Überweisungen sind aktuell an teilnehmende Zahlungsdienstleister in 21 von 36 SEPA-Ländern möglich. 

Welche Gebühren für die Überweisung anfallen, hängt von Ihrem Girokonto-Modell ab. Für Auslandsaufträge gelten gesonderte Konditionen, die Sie dem Preis- und Leistungsverzeichnis Ihres Instituts entnehmen können.

Für einen Geldtransfer in Ausland benötigen Sie folgende Daten:

  • Name, Vorname des Zahlungsempfängers und gegebenfalls die Anschrift
  • Internationale Bankkontonummer (IBAN) oder Kontonummer des Zahlungsempfängers
  • Internationale Bankleitzahl (BIC) der Bank des Empfängers (nicht bei SEPA-Überweisungen)
  • Ihre eigene IBAN beziehungsweise Kontonummer

SWIFT steht für Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication. Diese Organisation tätigt die Abwicklung des gesamten Finanzverkehrs in mehr als 200 Ländern. Der SWIFT-Code wird auch SWIFT-BIC genannt und ist quasi die Internationale Bankleitzahl.

BIC bedeutet Bank Identifier Code (BIC). Die Bank, an die die Überweisung gehen soll, wird mittels dieser Ziffernfolge (Code) identifiziert. Der SWIFT-Code besteht aus acht oder elf alphanumerischen Zeichen und ist wie folgt untergliedert:

  • 4-stelliger Bankcode
  • 2-stelliger Ländercode
  • 2-stellige Codierung des Ortes
    und gegebenenfalls
  • 3-stellige Kennzeichnung der Filiale

Im Formular für Ihre Auslandsüberweisung müssen Sie angeben, wer die Kosten für die Überweisung übernimmt. Wenn keine Vorgaben seitens des Zahlungsempfänger bestehen, wird meistens die Variante SHARE gewählt. Das bedeutet, dass der Absender und der Empfänger jeweils die Entgelte und Kosten Ihrer Sparkasse beziehungsweise Bank für die Überweisung tragen. 

Welche Gebühren für die Überweisung für eine SEPA-Überweisung nach England anfallen, hängt von Ihrem Girokonto-Modell ab. SEPA-Überweisungen können allerdings nur in Euro abgewickelt werden. Überweisungen in Fremdwährung, hier zum Beispiel in Pfund Sterling, müssen über die Auslandsüberweisung abgewickelt werden. Hierfür können gegebenenfalls Gebühren anfallen, die Sie bei Ihrer Sparkasse vor Ort erfragen können oder dem Online-Auftritt Ihrer Sparkasse entnehmen.

Achten Sie auch auf die Höhe des Betrags, denn wenn eine Überweisung aus dem Ausland nach Deutschland oder von Deutschland ins Ausland im Wert von über 12.500 Euro oder dem entsprechenden Gegenwert getätigt wird, besteht eine Meldepflicht bei der Deutschen Bundesbank

Bei Summen über 12.500 Euro (oder dem Gegenwert in einer fremden Währung) müssen Sie die Auslandsüberweisung in der Regel melden (§ 67 Außenwirtschaftsverordnung). Die Meldepflicht gilt für gebietsansässige Personen. Das sind natürliche und juristische Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt, Wohnsitz oder Firmensitz in Deutschland. Informationen darüber, was meldepflichtig ist und was nicht, erhalten Sie bei der kostenlosen Auskunft unter der Telefonnummer 0800/ 1234 111.

Um aus dem Ausland auf ein in Deutschland geführtes Konto zu überweisen, benötigen Sie die internationale Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) sowie die internationale Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code). Weitere Informationen finden Sie hier.

In Österreich ist die internationale Bankkontennummer IBAN kürzer und besteht nur aus 20 Stellen. Zum Vergleich: In Deutschland hat die IBAN 22 Stellen. Sie müssen demnach nichts Weiteres beachten und können das Geld problemlos mit einer SEPA-Überweisung nach Österreich überweisen. Sie können dies entweder im Online-Banking oder mit dem entsprechenden Formular in Ihrer Sparkasse veranlassen. Wenn Sie dennoch Hilfe beim Ausfüllen benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Sparkasse vor Ort. Die Kollegen helfen Ihnen gerne weiter. 

Die Kosten für Überweisungen in die Türkei können von Institut zu Institut variieren. Sprechen Sie deshalb bitte die Mitarbeiter Ihrer Sparkasse an.

Überweisungen in Fremdwährungen, zum Beispiel Norwegische Kronen, werden per Auslandsüberweisung abgewickelt. Im Online-Banking können Sie die Auslandsüberweisungen selbst ausführen. Etwa die Hälfte der Sparkassen-Institute bieten im Online-Banking Auslandsüberweisungen an.

In allen Fällen nutzen Sie bitte die entsprechenden Formulare, die in den Filialen Ihrer Sparkasse für Sie bereit liegen. Die Kollegen in der Sparkasse vor Ort informieren Sie gerne über mögliche Gebühren und den aktuellen Wechselkurs.

Auslandsüberweisungen werden zeitversetzt in der Umsatzliste angezeigt, da sie gesondert bearbeitet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld.

Nutzen Sie die Auslandsüberweisung nur für Zahlungsaufträge in Fremdwährung oder für Aufträge in Nicht-SEPA-Teilnehmerländer. Die Ausführung ist nur in den aufgeführten Währungen möglich. Für Auslandsaufträge gelten gesonderte Konditionen, die Sie dem Preis- und Leistungsverzeichnis Ihres Instituts entnehmen können. 

Unter bestimmten Voraussetzungen sind andere Zahlungsverkehrsarten eine kostengünstigere Alternative. Bitte informieren Sie sich vor einer Auftragserteilung über die anfallenden Gebühren.

Bei Auslands­überweisungen, die Sie im Online-Banking beauftragen, werden Ihnen jetzt schon vorab die voraussichtlichen Entgelte und Kosten angezeigt – auf Basis der Standard­preise und des Wechsel­kurses vom Vortag.


Mehr Infos und Konditionen finden Sie bei Ihrer Sparkasse.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?