Kredite: Welcher wann für Sie der richtige ist

Überblick über die wichtigsten Kreditarten

Sie wollen eine Wohnung kaufen, heiraten oder es muss eine neue Küche her? Ein Kind ist unterwegs und der Nestbautrieb setzt ein? Oder Sie möchten sich einen besonderen Urlaub oder ein Motorrad gönnen? Es gibt viele Situationen, in denen das gesparte Geld nicht ausreicht. Ein Kredit kann dann eine gute Lösung sein.

Die Entscheidung für einen Kredit ist für viele Verbraucherinnen und Verbraucher oft nicht einfach. Zum einen gilt es, die Risiken abzuwägen. Zum anderen führen Recherchen im Internet zu unzähligen unterschiedlichen Kreditarten. Und zu genau so vielen Lockzinsen. Statt Erhellung, folgt Verwirrung. Bringen wir Licht ins Dunkel.

Zuerst einmal hilft in jedem Fall ein Kreditvergleich. Die häufigsten drei Kreditarten sind:

  • Ratenkredit (Verbraucherkredit, Privatkredit)
  • Dispokredit (eingeräumte Kontoüberziehung)
  • Immobilienkredit

Ist von Möbelkredit, Wohnkredit oder Küchenkredit die Rede, so wollen die Anbieter den Verkauf von Möbeln oder Küchen ankurbeln. Wie bei der Null-Prozent-Finanzierung im Elektromarkt sollen letzte Zweifel, die einen Kauf oftmals verhindern, ausgeräumt werden. Eine Verkaufsmasche, bei der die Nachteile für Kundinnen und Kunden überwiegen.

Wenn es um diese vermeintlich günstigen Kredite geht, kennt die Kreativität vieler Anbieter keine Grenzen. Letztendlich aber handelt es sich jeweils um klassische Ratenkredite. Denn Sparkassen und Banken bieten ihre Kredite ebenfalls zweckgebunden an – etwa für eine Hochzeit oder einen Führerschein.

1. Ratenkredit (auch Verbraucherkredit oder Privatkredit)

Der Ratenkredit ist ein Kredit mit festen Rückzahlungsraten und festem Zins für beispielsweise Urlaub, Fest, neue Vespa oder Küche.

Ein Ratenkredit wird auch als Verbraucherkredit oder Privatkredit bezeichnet. Die Kreditsumme wird von der Kreditnehmerin oder dem Kreditnehmer in gleichbleibenden monatlichen Raten zurückgezahlt. Der Zins ist dabei meist fest.

Einen Verbraucherkredit wählen Sie beispielsweise für sinnvolle Anschaffungen aller Art. Von der Waschmaschine über eine Einbauküche bis zum Motorroller. Sie können mit dieser Kreditform aber auch eine Hochzeit, einen Urlaub oder die ersten Jahre nach der Geburt Ihres Kindes finanzieren. Gängig ist auch eine Umschuldung, treffender auch als Kreditoptimierung bezeichnet. Denn dabei können ein oder mehrere bestehende Darlehen durch ein neues abgelöst werden.

Gründe können die aktuell günstigen Zinsen sein. Oder auch die Übersichtlichkeit. Gleiches gilt auch für den Ausgleich des Girokontos. Der günstige Zins des Privatkredits löst den des teureren Dispokredits (eingeräumte Kontoüberziehung) ab. Vergleichen Sie zur Sicherheit in jedem Fall die Konditionen mehrerer Anbieter.

2. Autokredit

Ein Ratenkredit, der an einen Autokauf gebunden ist.

Auch der Autokredit ist nichts anderes als ein Ratenkredit mit Zweckbindung.  Die Finanzierung eines Autos über ein Darlehen ist in Deutschland jedoch so beliebt, dass sich der Name Autokredit etabliert hat.

Autokredite werden den Kundinnen und Kunden oft direkt vor Ort beim Händler angeboten. Die Konditionen können sehr unterschiedlich sein. Nutzen Sie alle Informationen und vergleichen Sie unbedingt mehrere Angebote. Informieren Sie sich vor Kaufabschluss zudem bei Ihrer Sparkasse oder Bank über deren Konditionen. Selbst wenn diese höher liegen, können Sie mit Bargeld in der Hand beim Autohaus oder privaten Verkäuferinnen und Verkäufern viel Geld sparen.

Kreditrechner: Ein Vergleich lohnt sich. Immer.

Es gibt viele Kreditanbieter. Ob ihre Angebote aber immer so günstig sind, wie sie versprechen, hängt von vielen Faktoren ab. Um eine bessere Übersicht zu bekommen, hilft es Kundinnen und Kunden zu vergleichen.

Mit dem Kreditrechner der Sparkassen verschaffen Sie sich in wenigen Sekunden eine gute Übersicht. Sie müssen lediglich die Kreditsumme in Euro sowie die Laufzeit in Monaten eingeben. Schon erscheinen Ihre monatliche Rate sowie der Gesamtbetrag, den Sie für Ihren Kredit bezahlen müssen – also Kreditsumme plus Zinsen.



3. Ausbildungskredit / Studienkredit

Ein Ratenkredit, der an Aus- oder Weiterbildung beziehungsweise Studium gebunden ist.

Bei den beiden Kreditformen Bildungs- und Studienkredit handelt es sich ebenfalls um Ratenkredite mit Zweckbindung.  Der Ausbildungskredit dient der Finanzierung einer Aus- oder Weiterbildung, der Studienkredit der eines Studiums. Für den Studienkredit gilt jedoch, dass die Rückzahlungsfristen in der Regel recht lang sind.

Eine Sonderform stellt der Bildungskredit dar: Auch er dient der Finanzierung einer Aus- oder Weiterbildung. Allerdings wird er im Rahmen des Bildungskreditprogramms der Bundesregierung vergeben. Vorteil gegenüber dem Ausbildungskredit sind die günstigen Zinsen.

4. Dispositionskredit, Dispokredit, Dispo (eingeräumte Kontoüberziehung)

Der Dispo steht für die Überziehung des Girokontos bis zur vereinbarten Dispohöhe.

Ein Dispositionskredit (eingeräumte Kontoüberziehung) ermöglicht es den Kundinnen und Kunden eines Kreditinstituts, ihr Girokonto zu überziehen. Bis zur sogenannten Dispogrenze stellt ihnen die Sparkasse oder Bank Geld zur freien Verfügung. Sie tut dies gegen Gebühr beziehungsweise Zinsen. Die Höhe dieses Kreditrahmens hängt in der Regel vom Einkommen ab.

Ein Dispo hat angenehme Vorteile: So werden beispielsweise fällige Lastschriften und Daueraufträge trotz fehlenden Guthabens pünktlich beglichen. Sie müssen sich nicht mit Mahnungen und unbezahlten Rechnungen herumschlagen. So bedeutet ein Dispokredit viel Freiheit für Verbraucherinnen und Verbraucher.

Aber es handelt sich dabei nicht um einen günstigen Kredit. Denn die Dispozinsen liegen vergleichsweise hoch. Daher empfiehlt sich der Dispo vor allem, wenn Sie kurzfristig Geld benötigen – etwa für eine Reparatur. Der Kontoausgleich sollte im Anschluss zeitnah erfolgen.

Welche Unterlagen werden für einen Kredit benötigt?

Ihre Sparkasse oder Ihre Bank entscheidet in einem Kreditgespräch, ob Ihnen der gewünschte Kreditbetrag bewilligt wird. Für die Entscheidung sind bestimmte Unterlagen notwendig.

5. Immobilienkredit

Bezeichnet einen Ratenkredit mit Sicherheit (Hypothek) zum Bau, Kauf oder zur Renovierung einer Immobilie.

Ein Immobilienkredit, auch Baufinanzierung genannt, ist allgemein die Bezeichnung für Kredite für den Bau, den Kauf oder die Renovierung einer Immobilie. Eine gängige Kreditform hierbei ist ein Hypothekendarlehen. Da hohe Geldbeträge vergeben werden, verlangen die meisten Kreditgeber eine Sicherheit.

Solch eine Sicherheit stellt eine Hypothek dar. Sie wird ins Grundbuch eingetragen. Gesetzt den Fall, eine Kreditnehmerin oder ein Kreditnehmer kann die Rückzahlung nicht leisten, kann es zur Zwangsversteigerung kommen. Aus dem Erlös holt sich die Bank die ausstehende Summe zurück.

6. Umschuldungskredit zur Kreditoptimierung

  • Bedeutet die Ablösung laufender Kredite durch einen neuen, günstigen und übersichtlichen Ratenkredit.
  • Der Umschuldungskredit ermöglicht die Optimierung eines Darlehens oder mehrerer laufender Kredite durch einen neuen. So werden Kredite mit einem hohen Zinssatz gegen einen mit günstigerem Zinssatz getauscht. Grund für die aktuell niedrigen Zinsen ist das anhaltende Zinstief. Finanziell interessant ist die Umschuldung,
  • je länger die Laufzeit des alten Kredits oder
  • je höher dessen Restschuld oder
  • je größer die Zinsdifferenz zwischen altem und neuem Kredit ist.

Ein weiterer Aspekt, der neben den niedrigeren monatlichen Raten für eine Kreditoptimierung spricht, ist die Übersichtlichkeit. Wählen Sie für den neuen Kredit eine Abbuchung möglichst unmittelbar nach dem Eingang des Gehalts. So behalten Sie die Übersicht über Ihren Kontostand.

Darum gibt es die Schufa

Wer einen Kredit beantragt, sollte nicht nur Begriffe wie Kreditart und Kreditsumme, Zins und Tilgung kennen, sondern auch die Schufa. Die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ ist die bekannteste Kredit-Auskunftei in Deutschland. Sie sammelt Daten und erstellt daraus den Schufa-Score. Dabei handelt es sich um ein statistisches Verfahren, das die Schufa und andere Auskunfteien anwenden, um die Zahlungsfähigkeit (Bonität) zu ermitteln.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Schufa finden Sie hier.

7. Sofortkredit (Online-Kredit)

Bezeichnung für ein Ratenkredit mit schneller Bewilligung und optimierter Online-Abwicklung.

 Sofortkredite sind meist klassische Ratenkredite – nur schneller. Durch optimierte Verfahren gelangt die Kreditsumme besonders rasch auf das Girokonto der Verbraucherinnen und Verbraucher. Die Abwicklung erfolgt weitestgehend online. Dabei werden Sie zuerst über einen Videochat verifiziert. Sie haben aber auch die Möglichkeit, eine nahegelegene Filiale des Anbieters aufzusuchen.

8. Null-Prozent-Finanzierung

Ratenkredit mit Zweckbindung als Verkaufsargument.

Abschließend noch ein paar Anmerkungen zu einer Form eines Ratenkredits, die wir am Anfang kurz erwähnt haben: die Null-Prozent-Finanzierung. Entsprechende Finanzierungen bieten beispielsweise Möbelhäuser, Autohändler oder Elektromärkte ihren Kundinnen und Kunden als vermeintlich günstige Kredite an.

Ziel dieser verführerisch klingenden Finanzierungsangebote ist es, die Kauflust anzuregen. Zudem sollen (berechtigte) Zweifel ausgeräumt werden: Braucht es den großen Fernseher wirklich? Ist der Kauf finanziell überhaupt machbar? Vertrauenswürdige Kreditgeber werden Sie zu Null-Prozent-Finanzierungen ausführlich beraten.

Allgemein gilt aber:

Es ist meist keine gute Idee, sich für Luxusgüter zu verschulden. Die Euphorie ist schnell verflogen. Topaktuell sind Fernseher oder Smartphones nur einen kurzen Zeitraum, dann kommen scheinbar bessere Nachfolger in die Ladenregale. Die Schulden aber bleiben. Je höher die Kreditsumme, desto länger dauert die Abzahlung. Daher: Lieber etwas länger sparen. Die Freude über die neue Anschaffung ist dann größer und hält länger an.

Für den Autokauf oder eine Küche, ja selbst für ein neues Sofa hat ein Verbraucherkredit wichtige Vorteile gegenüber der Null-Prozent-Finanzierung: Mit diesem finanziellen Puffer im Rücken lassen sich höhere Rabatte aushandeln. Und meist entspannt es sehr, von einem vertrauenswürdigen Kreditgeber beraten zu werden.


Gemeinsam mit Ihrem Berater finden Sie den passenden Kredit.


Die wichtigsten Fragen und Antworten

Ein Kredit ist ein Geldbetrag, den sich eine Person bei einem Kreditgeber auf Zeit leiht. Die Kreditsumme wird in der Regel in monatlichen Raten zurückgezahlt. Jede Rate setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Dabei ist der Zins so etwas wie die Miete für das geliehene Geld. Der Begriff Tilgung bezeichnet die Rückzahlung der Kreditsumme. Sie senkt kontinuierlich den verbleibenden Betrag, die sogenannte Restschuld.

Der Ratenkredit ist ein Kredit mit festen Rückzahlungsraten und festem Zins. Er wird auch als Privat- oder Verbraucherkredit bezeichnet.

Die Antwort auf die Frage, welchen Kredit beziehungsweise wie viel Kredit Sie bekommen, hängt von verschiedenen Aspekten ab. Diese sind mit Ihrer individuellen Lebens- und Einkommenssituation verbunden. Kreditgeber wie Sparkassen und Banken berechnen die maximale Kredithöhe abhängig von Faktoren wie:

  • Höhe Ihres (Haushalts-)Nettoeinkommens
  • Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben
  • Fixkosten (sie umfassen Ihre festen Ausgaben)
  • eventuell vorhandene Sicherheiten
  • Alter
  • Zahlungsfähigkeit (Bonität) beziehungsweise SCHUFA-Score

Es ist bislang nicht festgelegt, wie viele Kredite eine Person gleichzeitig aufnehmen kann. Generell dürfen Sie so viele Kredite haben, wie Sie abbezahlen können. Entscheidend ist dabei die Summe der monatlichen Raten sowie der finanziellen Mittel, um die Kredite zu bedienen.

Die Kombination mehrerer Kredite ist oft üblich, wenn diese unterschiedliche Zwecke erfüllen, wie etwa ein Immobilien- und ein Autokredit. Aber auch mehrere Konsumkredite wie etwa für Möbel, Elektronikgegenstände sowie für ein Auto sind nicht außergewöhnlich, da die Raten dieser Kleinkredite in der Regel relativ niedrig sind.

Die am meisten nachgefragten Kreditarten sind der Ratenkredit (auch als Verbraucher- oder Privatkredit bezeichnet), die als Dispokredit bekannte eingeräumte Kontoüberziehung und der Immobilienkredit (auch Baufinanzierung genannt).

Des Weiteren gibt es folgende Varianten:

  • Autokredit: Ein Ratenkredit, der an einen Autokauf gebunden ist.
  • Bildungs- beziehungsweise Studienkredit: Ebenfalls ein Ratenkredit, mit dem eine Aus-, Fort- oder Weiterbildung oder ein Studium finanziert werden kann.
  • Umschuldungskredit: Ein neuer, günstigerer und übersichtlicher Ratenkredit für die Ablösung laufender Kredite.
  • Sofort- beziehungsweise Online-Kredit: Bezeichnung für einen Ratenkredit mit schneller Bewilligung und optimierter Online-Abwicklung.

Die häufigsten drei Kreditarten sind:

  • Ratenkredit (Verbraucherkredit, Privatkredit)
  • Dispokredit (eingeräumte Kontoüberziehung) und
  • Immobilienkredit

Das könnte Sie auch interessieren: