Kreditrate nicht bezahlt – was passiert?

Leserbewertung:

Wer einen Kredit aufnimmt, wird die monatlichen Tilgungsraten so festlegen, dass er sie sich auch problemlos leisten kann. Was aber passiert, wenn das Geld für diese Raten plötzlich trotzdem nicht mehr reicht? Etwa wegen Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit, Scheidung oder Todesfall? Die Bank registriert sofort, wenn die fälligen Raten ausbleiben. Hört sie dann nichts weiter vom Kreditnehmer, wird sie ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten, den Gerichtsvollzieher schicken und die Schufa informieren.

Das lässt sich aber verhindern. Wer mit seinen Raten in Rückstand gerät, nimmt am besten sofort Kontakt auf zur kreditgebenden Bank. Dort lässt sich ausloten, ob womöglich eine Restschuldversicherung besteht, die einspringt (etwa bei Arbeitslosigkeit). Manchmal ist es auch möglich, mit den Kreditraten für einige Zeit auszusetzen.

Ebenfalls denkbar ist es, die Kreditlaufzeit zu verlängern und die Raten auf ein bezahlbares Maß herunterzuschrauben. Dann hat der Rückstand keine unliebsamen Konsequenzen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Diese Frage sollte sich jeder stellen, der einen Kredit will

Einen Kredit aufzunehmen – das löst bei den einen Druck aus. Für andere wirkt es...

Wer einen Kredit aufnimmt, kann nur schlecht mit Geld umgehen? Stimmt das?

Das ist ein Vorurteil. In manchen Situationen sind Kredite sehr sinnvoll. Günstige Kredite können verführerisch...

Neues im Juli

Der Duft des Sommers liegt in der Luft: Es riecht nach Eis, Sonnencreme und Bratwürstchen....

Geld verleihen an Freunde? Darauf sollten Sie achten

Wenn der beste Freund beim Eis essen zu wenig Geld dabei hat, ist es Ehrensache:...

So vermeiden Sie Schulden

Für viele ist Geld vor allem eines: ein leidiges Thema. Doch nur, wer sich mit...