Festtagsbeleuchtung? Ausschalten.

Leserbewertung:

Energiesparen fängt oft schon mit ganz einfachen Dingen an. Beim Licht etwa sparen nicht nur energieeffiziente Leuchtmittel Strom und damit bares Geld, sondern auch die richtige Platzierung der Lampen – und bewusstes Verhalten.

Sitzt man zum Beispiel beim Lesen gerne im Sessel, sind Deckenlampen die falsche Beleuchtung. Besser sind Leselampen, deren Leuchtmittel es auch bei einer niedrigeren Wattzahl hell genug strahlen lassen. Außerdem sind reflektierende und helle Lampenschirme gut, da sie mehr Licht abgeben. Auch Wandfarbe hilft beim Energiesparen: Da eine weiße Wand rund 80 Prozent des Lichtes wieder zurückgibt, reduziert sie die Stromkosten bei der Beleuchtung. Und: Wer eine Außenleuchte am Haus hat, sollte sie mit einem Bewegungsmelder verbinden. So brennt sie nicht die ganze Nacht.

Eine Faustregel, die immer hilft: Wenn man sich nur in einem Raum aufhält, muss nicht gleich die ganze Wohnung in Festtagsglanz erstrahlen.
Verschaffen Sie sich mehr Klarheit beim Stromverbrauch mit dem StromCheck!

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Immenses Sparpotenzial: Beleuchtung in Unternehmen

Die Zahlen scheinen fast unglaublich, so hoch sind sie: Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge können die...