Das kann der neue 50-Euro-Schein

Leserbewertung:

Am 5. Juli 2016 hat die Europäische Zentralbank (EZB) den neuen 50-Euro-Schein vorgestellt. Wir zeigen den neuen „Fünfziger“ und klären die wichtigsten Fragen.

 

1. Wann kann ich mit dem neuen Schein bezahlen?
Das dauert noch ein bisschen. Er kommt erst im Frühjahr 2017 in Umlauf. In der Zwischenzeit werden sich Geldinstitute und Händler bereits eingängig mit dem Schein beschäftigen. So wird die Software von Bezahlautomaten umgestellt, damit Geräte den neuen Schein annehmen können.

2. Ist der neue Schein sicherer?
Ja. Eine Reihe von Sicherheitsmerkmalen kommt neu hinzu – so wie bei den neuen 5-Euro-, 10-Euro- und 20-Euro-Scheinen auch. In Sachen Fälschungssicherheit steht der 50-Euro-Schein besonders im Fokus: Jede zweite Blüte ist ein „Fünfziger“.

3. Was genau ist anders?
Neu ist die glänzende „Smaragd-Zahl“, die beim Kippen ihre Farbe verändert. Im Zeichen der „Europa-Serie“ wird auch der neue Schein ein Porträt der griechischen Mythenfigur Europa zeigen. Ansonsten verfügt der Schein über von anderen Schei-nen bekannte Sicherheitsmerkmale wie das fühlbare Relief, das Wasserzeichen sowie einen Sicherheitsfaden.

4. Sind die bisherigen 50er noch gültig?
Ab dem Jahr 2017 ist sowohl die alte als auch die neue Variante des Scheins im Umlauf. Der alte „Fünfziger“ behält seinen Wert, wird aber nach und nach aus dem Verkehr gezogen.

5. Werden noch weitere Scheine erneuert?
Ja. Nach dem 50er folgt zukünftig noch die Neuauflage des 100-Euro- sowie des 200-Euro-Scheins. Der 500-Euro-Schein ist nicht mehr Teil der „Europa-Serie“ und wird nicht neu produziert. Die sich in Umlauf befindenden 500er sind jedoch weiterhin als Zahlungsmittel gültig oder können in kleinere Stückelungen getauscht werden.

Artikel bewerten: