So zahlt man in anderen Ländern

Eine kleine Reise um die Welt mit einem Blick aufs Geld

In Afrika mit dem Handy, in Schweden ohne Bargeld, in Papua-Neuguinea mit Muscheln: Schauen Sie mal, wie man in anderen Ländern bezahlt.

Kenia

In Kenia gibt es seit 2007 das System M-Pesa. Damit können Nutzer bei teilnehmenden Händlern Geld auf ihren M-Pesa-Account einzahlen. Über dieses Guthaben können sie dann über ihr Mobiltelefon verfügen und so bezahlen. Diese Zahlungen können in Geschäften, aber auch zwischen zwei M-Pesa-Nutzern stattfinden. Abgewickelt und protokolliert werden die Zahlungen über SMS. Wegen des großen Erfolgs ist M-Pesa mittlerweile in weiteren afrikanischen Ländern (u. a. Tansania und Mosambik) sowie seit 2014 auch in Rumänien verfügbar.

Schweden

Schweden gilt als eines der Länder auf der Welt, in dem Bargeld am wenigsten verwendet wird. Stattdessen können überall selbst kleinste Beträge mit Karte bezahlt werden – ob die Brötchen beim Bäcker oder die Kaugummis am Kiosk. Selbst in einigen Kirchen gibt es statt des Klingelbeutels ein Gerät, an dem man mit der Kreditkarte eine Spende entrichten kann. Gibt es in Schweden vielleicht bald gar kein Bargeld mehr? Gut möglich. Forschern von der Königlichen Technischen Hochschule in Stockholm zufolge könnte es bis 2045 in dem Land kein Bargeld mehr geben.

Papua-Neuguinea

Das Volk der Tolai lebt in Papua-Neuguinea und hat eine Alternative zu Münzen und Scheinen im Angebot: Dort ist Muschelgeld gängig. Geschliffene Schneckenschalen werden dabei auf Schnüre gezogen. Reicht eine Kette bei ausgebreiteten Armen von einer Fingerspitze zur anderen, entspricht das einem Pokono. Mit diesen Pokono können die Einwohner auch Steuern zahlen oder in einer Bank die Landeswährung Kina eintauschen.

Frankreich weltweit

Wer denkt, mit dem Euro kann man nur auf dem europäischen Kontinent und auf den Inseln in der Nähe bezahlen, der irrt. Weil zu Frankreich Übersee-Départments in aller Welt gehören, ist der Euro auch fernab von Europa gesetzliches Zahlungsmittel. Konkret sind das die karibischen Inseln Guadeloupe und Martinique, Mayotte und Réunion, die östlich von Afrika liegen, sowie Französisch-Guayana in Südamerika.