Achtung: Mobile-Banking ist für Sie bald nicht mehr möglich

Sie verwenden eine veraltete App-Version, die in Kürze nicht mehr unterstützt wird.

Gut, dass Sie hier sind. Denn aufgrund des aktuellen technischen Stands Ihres Smartphones werden Sie ab Mitte September unser Mobile-Banking nicht mehr nutzen können. Was Sie jetzt wissen müssen und was Sie tun können – wir sagen es Ihnen.

Was müssen Sie tun?

  • Bitte prüfen Sie, welche Version der S-App  auf Ihrem Gerät installiert ist. Sollten Sie bereits die Version 5.2.0 verwenden, müssen Sie nichts weiter tun.
  • Ist die Version älter, aktualisieren Sie die App bitte manuell. 
  • Die App lässt sich nicht aktualisieren? Eventuell ist das Betriebssystem Ihres Smartphones veraltet. 
  • Lässt sich das Betriebssystem nicht updaten, können Sie mit diesem Gerät die S-App leider nicht mehr nutzen.

 

PSD2 nur mit aktualisierter App

Nur die neueste Version unserer S-App ist PSD2-konform. In der App-Version 5.2.0 wurden die notwendigen technischen Aktualisierungen vorgenommen, um die Anforderungen aus der EU-Richtlinie PSD2 zu erfüllen. Ab dem 14.09.2019 ist es daher leider nicht mehr möglich eine ältere Version der App für das Online-Banking zu nutzen.

Aktuelles Betriebssystem als Voraussetzung

Prüfen Sie bitte, welche Version des Betriebssystems auf dem Gerät installiert ist. Voraussetzung für die App-Version 5.2.0 ist mindestens Android 5.0 beziehungsweise iOS 11.0.

Bitte aktualisieren Sie zuerst das Betriebssystem und dann die S-App.

Wir klären die wichtigsten Fragen:

Nach dem 14.09.2019 werden Sie beispielsweise bei einer Umsatzabfrage nur noch eine Fehlermeldung erhalten.

Die Betriebssysteme der Version Android 4.4 und iOS 10 und älter erfüllen nicht mehr den stetig wachsenden Sicherheitsanspruch an das Online-Banking. Das für die S-App gesetzte hohe Sicherheitsniveau kann mit diesen Versionen nicht mehr gehalten werden. Deswegen können Geräte mit veralteten Betriebssystemen die App nicht mehr updaten. 

Generell wird das Update bei Betriebssystemen, die oben genannte Ansprüche erfüllen, automatisch durchgeführt. Je nach persönlicher Einstellung kann das automatische Laden jedoch unterbunden sein. Bitte führen Sie dann das notwendige Update manuell durch. 

Wenn Sie ein Gerät besitzen, auf dem die Aktualisierung zur App-Version 5.2.0. aufgrund des veralteten Betriebssystems nicht durchgeführt werden kann, können Sie die Internet-Filiale Ihres Instituts über den Browser Ihres Smartphones erreichen und auf Ihr Online-Banking zugreifen. Über die Internet-Filiale können Sie  natürlich weiterhin auch mit einem PC oder Notebook  Überweisungen tätigen oder Umsätze abfragen.

PSD2 – der Hintergrund

Am 14.09.2019 tritt die EU-Zahlungsdienstrichtlinie (PSD2) in Kraft. Teile der Richtlinie betreffen auch Sie als Kunden und Ihr Online-Banking. Ziel der Richtlinie ist es dabei, die Sicherheit zu erhöhen. Wir haben hier für Sie einen Überblick rund um PSD2 für Sie erstellt.

Die Richtlinie macht eine sogenannte „starke Kundenauthentifizierung“ erforderlich. Klingt sperrig, aber das kennen Sie schon: Wenn Sie sich beispielsweise per Smartphone ins Online-Banking einloggen, muss der Zugriff durch zwei unabhängige Merkmale der folgenden Kategorien bestätigt werden:

  • Wissen: etwas, das nur Sie wissen, z. B. der Anmeldename
  • Besitz: etwas, das nur Sie besitzen, z. B. Ihr Handy
  • Biometrie: z. B. Fingerabdruck

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gern persönlich weiter.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?

Das könnte Sie auch interessieren: