Wie funktioniert eine Lastschrift?

Leserbewertung:

Um per Lastschrift zahlen zu können, erteilen Sie dem Empfänger der Zahlung die Berechtigung (Lastschriftmandat), vereinbarte Beträge von Ihrem Konto einzuziehen. Dazu geben Sie in einem entsprechenden Formular Ihre Bankdaten ein. Der Empfänger der Zahlung muss dann bei seiner Bank einen Auftrag zum Einzug der Zahlung erteilen. Dies ist auch einer der grundlegenden Unterschiede zur Überweisung, bei der die Zahlung vom Zahlungspflichtigen ausgelöst wird.

Die Besonderheit bei einer Lastschriftzahlung ist, dass Sie innerhalb von acht Wochen nach Belastung die Rückerstattung von Ihrem Kreditinstitut verlangen können.

Mit dem SEPA-Lastschriftverfahren können Sie Rechnungen sowohl innerhalb Deutschlands als auch innerhalb Europas bezahlen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Privatinsolvenz: Das sollten Sie wissen

Schulden machen ist nicht schwer. Sie leihen sich Geld fürs Mittagessen bei Ihrem Kollegen? Sie...

Diese Kreditkarten-Gebühr sind wir bald los

Sie zahlen gerne bargeldlos? Dann bewahrt Sie ein neues Gesetz bald vor einem Ärgernis. Vor...

Neues im Juli

Der Duft des Sommers liegt in der Luft: Es riecht nach Eis, Sonnencreme und Bratwürstchen....

Kreditkarte: PIN statt Unterschrift

Ob im Supermarkt um die Ecke oder an der Tanke: Beim Bezahlen mit Kreditkarte sollten...

Neues im Juni

Der Mai hat uns doch noch schöne Tage gebracht. So sonnig kann es im Juni...