Wenn der Dispo ein Problem schafft, statt es zu lösen.

Leserbewertung:

Der Dispokredit soll die Zahlungsfähigkeit sichern, wenn mal eine größere Abbuchung ungünstig kurz vor dem Gehaltseingang geschieht.

In finanziell schwierigen Phasen gelingt es dann manchmal nicht, den Dispo direkt wieder auszugleichen, wenn eingeplante Geldeingänge sich verzögern. Oft hangeln sich Menschen dann monatelang unter Nutzung des Dispo über die Runden.

Da die Flexibilität des Dispokredites ihn aber vergleichsweise teuer macht, wird es wegen der hohen Zinsen schwerer aus den roten Zahlen zu kommen – der Dispo verschlechtert die Lage also unnötig, weil er hierfür nicht gedacht ist.

Hier ist es besser, den Tatsachen ins Auge zu sehen und mit einem regulären Ratenkredit, den finanziellen Engpass systematisch und mit günstigeren Zinsen anzugehen. Sprechen Sie dafür zeitnah mit Ihrem Berater.

 

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Ratenkredit: Billiger als Kontoüberziehung

Das Konto zu überziehen, heißt, einen Kredit aufzunehmen. Man spricht vom Dispokredit, wenn ein Überziehungsrahmen...

Kurz erklärt: Refinanzierungskosten

Da Dispokredite ohne eine zeitliche Begrenzung zur Verfügung gestellt werden, muss das dafür notwendige Geld...

Kurz erklärt: Eigenkapitalkosten

Eigenkapitalkosten beziehen sich auf den gesamten Kreditrahmen des Dispokredites. Da der Kunde jederzeit seinen gesamten...

Kurz erklärt: Dispokredit

Beim Dispokredit (Dispo) handelt es sich um einen festgelegten Kreditrahmen innerhalb des eigenen Girokontos, über...

Warum Dispozinsen unterschiedlich hoch sind

Jedes Kreditinstitut hat seine eigenen Dispozinsen – aber warum? Grund dafür sind die Berechnungsbestandteile, die...