Energie sparen heißt Bares sparen

Leserbewertung:

Viele schmerzt der Blick auf ihre Strom- oder Heizkostenrechnung. Und auch die Tankquittungen sorgen nicht für gute Laune. Denn seit Jahren steigen die Energiekosten. Daher suchen immer mehr Bundesbürger nicht nur aus Klimaschutzgründen nach Einsparungen. Das kann man auf unterschiedliche Weise tun, zum Beispiel mit so einfachen Mitteln wie bewusster mit Elektrogeräten im Haushalt umgehen: warum nicht die Herdplatte rechtzeitig runterschalten und mit Restwärme kochen?

Eine weitere Möglichkeit: der Austausch von Glühbirnen durch LED-Leuchtmittel. Und energetische Sanierungen der eigenen Immobilie bzw. der energieeffiziente Neubau führen zu den größten Einsparungen. Auch bei der eigenen Mobilität gibt es viele Möglichkeiten: So kann das Fahrrad oder die Bahn zum Auto öfter einmal eine Alternative sein.

Tipp: Zur eigenen Kontrolle empfiehlt sich auch ein Strom- und HeizCheck. Denn auf einen Nenner gebracht: Energie sparen heißt Bares sparen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Rio de Janeiro: Kicken für Licht

Brasilien ist nicht nur das Austragungsland der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft gewesen – es ist auch das...

Beleuchtung bald noch energieeffizienter – und günstiger

LED gehört die Zukunft. Schon heute sind diese Leuchtdioden am sparsamsten im Stromverbrauch. Nicht umsonst...

Nur die Hälfte: Stromverbrauch von Klimaanlagen reduzieren

Mit dem zunehmenden Klimawandel steigen die Temperaturen auf der Erde – und damit wird das...

Grün investieren – in nachhaltige Geldanlagen

Weniger als zehn Prozent der Deutschen haben ihr Geld bislang nachhaltig angelegt – obwohl 70...

Klimawandel: Was kostet uns das?

Eigentlich haben wir Glück im Unglück: Deutschland (und in weitesten Teilen Europa) befindet sich in...