Was darf ins Schließfach?

Leserbewertung:

Einbruch, Wasserrohrbruch oder Feuer: Es gibt viele Gründe, Ihre Wertsachen in Sicherheit zu bringen. Schützen Sie deshalb, was Ihnen lieb und teuer ist. Am besten an einem sicheren Ort – in einem Bankschließfach. Denn das ist oft sicherer als ein Tresor.

Einlagern dürfen Sie im Bankschließfach fast alles – Erbgegenstände, die Münzsammlung oder wichtige Unterlagen wie Ihre Geburtsurkunde. Ausgenommen sind Waffen oder radioaktives Material. Legen Sie hingegen zum Beispiel Ihr Testament ins Fach, können Ihre Erben nur schwer nachweisen, dass sie auch die Erben des Schließfachs sind.

Gut aufgehoben: Das gehört ins Bankschließfach
•    Schmuck, Gold und andere Edelmetalle
•    Wichtige Dokumente wie Ausweise, Geburts- und Heiratsurkunden, Fahrzeugbriefe, Versicherungspolicen, Zeugnisse, Testamente oder andere Urkunden
•    Persönliches wie Briefe und Fotos
•    Datensicherungen auf Festplatten oder USB-Sticks

Was darf ins Bankschließfach? Hier geben wir einen Überblick

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Was mache ich mit alten DM-Scheinen und -Münzen?

Laut Bundesbank sind heute noch knapp 13 Milliarden D-Mark „im Umlauf“, also noch nicht umgetauscht....

Das kann der neue 50-Euro-Schein

Am 5. Juli 2016 hat die Europäische Zentralbank (EZB) den neuen 50-Euro-Schein vorgestellt. Wir zeigen...

Geldschein zerrissen oder bemalt – was tun?

1. Der Geldschein ist eingerissen. Ein eingerissener Geldschein ist trotzdem als Bezahlungsmittel gültig. Ob der...

Bald Bargeld-Obergrenzen in Deutschland?

Was sind Bargeld-Obergrenzen? Politiker in Deutschland diskutieren seit einigen Monaten über Bargeld-Obergrenzen. Das bedeutet konkret:...

Kann ein Kreditinstitut mein Konto kündigen?

Rechtlich gesehen können Kreditinstitute Konten ohne Begründung kündigen. Ausnahme sind die Sparkassen, da sie öffentlich-rechtliche...