Was darf ins Schließfach?

Leserbewertung:

Einbruch, Wasserrohrbruch oder Feuer: Es gibt viele Gründe, Ihre Wertsachen in Sicherheit zu bringen. Schützen Sie deshalb, was Ihnen lieb und teuer ist. Am besten an einem sicheren Ort – in einem Bankschließfach. Denn das ist oft sicherer als ein Tresor.

Einlagern dürfen Sie im Bankschließfach fast alles – Erbgegenstände, die Münzsammlung oder wichtige Unterlagen wie Ihre Geburtsurkunde. Ausgenommen sind Waffen oder radioaktives Material. Legen Sie hingegen zum Beispiel Ihr Testament ins Fach, können Ihre Erben nur schwer nachweisen, dass sie auch die Erben des Schließfachs sind.

Gut aufgehoben: Das gehört ins Bankschließfach
•    Schmuck, Gold und andere Edelmetalle
•    Wichtige Dokumente wie Ausweise, Geburts- und Heiratsurkunden, Fahrzeugbriefe, Versicherungspolicen, Zeugnisse, Testamente oder andere Urkunden
•    Persönliches wie Briefe und Fotos
•    Datensicherungen auf Festplatten oder USB-Sticks

Was darf ins Bankschließfach? Hier geben wir einen Überblick

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Wie erkenne ich Falschgeld?

Im ersten Halbjahr 2017 wurden in Deutschland rund 39.700 gefälschte Scheine mit einem Nennwert von...

Was tue ich, wenn ich Falschgeld in die Hände bekomme?

Im ersten Halbjahr 2017 war in Deutschland wieder mehr Falschgeld im Umlauf: Insgesamt wurden rund...

Wenn der Automat kein Geld ausspuckt – das sollten Sie über Cash Trapping wissen

Harte Schale, wertvoller Kern: Für Kriminelle sind Geldautomaten extrem reizvoll. Deshalb lassen sie sich immer...

Portemonnaie weg – was nun?

Sie stehen an der Kasse und wollen gerade Ihren Einkauf bezahlen. Doch Moment, wo ist...

Geld gefunden – was nun?

Sie haben 20 Euro auf der Straße gefunden? Glückwunsch! Oder doch nicht? Werfen Sie besser...