Der Deutsche Gründerpreis wurde verliehen

Die Preisträgerinnen und Preisträger revolutionieren das Schuhwerk und Laborversuche im All

Das ZDF hat am 14. September 2021 gemeinsam mit den Partnern der Initiative, Stern, Porsche und den Sparkassen zum 19. Mal den bedeutendsten Wirtschaftspreis für die besten Gründerinnen und Gründer dieses Landes verliehen. Neun Frauen und Männer durften für ihre herausragenden Ideen, ihren Mut und ihre Kraft in Krisenzeiten den Pokal mit nach Hause nehmen.

Deutscher Gründerpreis
Zwei der glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner: Anna Yona von Wildling Shoes und Maria Birlem von yuri (© Franziska Krug)

Der Preis wird jährlich in den Kategorien Start-up, Aufsteiger, Schüler und Lebenswerk vergeben. Jeweils drei Unternehmen aus den Kategorien Aufsteiger und Start-up kommen ins Finale. Mit der Vergabe des Deutschen Gründerpreises sollen sowohl innovative Ideen von Gründerinnen  und Gründern, der Aufbau neuer Unternehmen als auch die erfolgreiche Weiterentwicklung innovativer Geschäftsideen ausgezeichnet werden.

In diesem Jahr wurde zudem der seltene Sonderpreis verliehen. Er ging an das Biontech-Gründerehepaar Özlem Türeci und Uğur Șahin.

Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner 2021

Platz 1 in der Kategorie Start-up

Das Team yuri
Das Team von yuri erreichte den 1. Platz in der "Kategorie Start-up". (© Franziska Krug)

Die Existenzgründerin und Existenzgründer von der yuri GmbH aus Meckenbeuren überzeugten die Jury mit ihrem außergewöhnlichen Pioniergeist. Die Leidenschaft von Maria Birlem, Christian Bruderrek, Philipp Schulien und Mark Kugel ist es, an den Erfolg im All zu glauben. Ihr Geschäftsmodell: die „Demokratisierung der Schwerelosigkeit“. yuri ermöglicht Laborversuche im Weltall – einfacher, schneller und kostengünstiger. Elfmal absolvierte das Team bereits erfolgreiche Missionen zur Internationalen Raumstation (ISS). Ihre Kundinnen und Kunden kommen aus der ganzen Welt.

In der Kategorie Start-up werden effektive Geschäftsideen von überzeugenden Jungunternehmerinnen und -unternehmern gewürdigt. Die Firmen dürfen ein- bis maximal drei Jahre bestehen.

Ebenfalls in diesem Jahr nominiert

Ebenfalls in die Finalrunde eingezogen war die SoSafe GmbH aus Köln. Sie hilft mit ihrer Trainings- und Sensibilisierungsplattform für Unternehmen, Cyberkriminelle zu stoppen. Dazu wird die Belegschaft als „menschliche Firewall“ aktiviert. Denn neun von zehn Cyberangriffe starten mit dem Faktor Mensch. Das größte Einfallstor für Cyberattacken sind nach wie vor Phishing-Mails.

Auch die Sympatient GmbH aus Hamburg war Finalistin im Bereich Start-up. Zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden an Angststörungen. Mit ihrer Invirto-App fürs Smartphone wollen sie vielen Betroffenen helfen. Die App kombiniert die klassische Angsttherapie mit Virtual Reality. Alle gesetzlichen Krankenkassen erstatten das vielversprechende, digitale Medizinprodukt des jungen Unternehmens.

Platz 1 in der Kategorie Aufsteiger

Anna und Ran Yona von Wildling Shoes
Das Gründerpaar Anna und Ran Yona von Wildling Shoes gewannen in der "Kategorie Aufsteiger". (© Franziska Krug)

Der Deutsche Gründerpreis für Aufsteiger ging an das Gründerpaar Anna und Ran Yona von der Wildling Shoes GmbH. Mit ihren Produkten haben sie das Schuhwerk revolutioniert. Die von ihnen entwickelten Minimalschuhe sollen perfekt sitzen, den Füßen möglichst viel Freiheit lassen und sie dadurch gesund halten – beispielsweise durch geteilte Sohlen. Das Paar setzt unter anderem auf Experimente mit Mustern und Farben, Formen und Materialien. Schuhe für den Sommer können zum Beispiel auch mal aus Papier hergestellt sein.

In der Kategorie Aufsteiger werden bestehende Unternehmen gewürdigt, die nicht älter als neun Jahre sind und bereits ein außerordentliches Wachstum und namhaften Referenzen erreicht haben.

Ebenfalls in diesem Jahr nominiert

Nominiert als Aufsteiger waren in diesem Jahr auch Hydrogenious LOHC aus Erlangen. Mit ihrer entwickelten LOHC-Technologie kann grüner Wasserstoff gefahrlos und effizient gelagert und transportiert werden.

Die ebenfalls nominierte Nect GmbH aus Hamburg kombiniert in ihrer „Selfie-Ident“-App Selfie-Videos mit künstlicher Intelligenz. Sie wurde bereits millionenfach zur Identitätsverifikation eingesetzt. So entfällt der Gang zur Postfiliale oder lange Wartezeiten beim Videogespräch mit einem Agenten oder einer Agentin.

Platz 1 in der Kategorie Schüler

Schülerinnen und Schüler der Internatsschule Schloss Hansenberg
Schülerinnen und Schüler der Internatsschule Schloss Hansenberg nahmen den Preis der "Kategorie Schüler" mit nach Hause. (© Franziska Krug)

Der Deutsche Gründerpreis für Schülerinnen und Schüler wurde bereits Mitte Juni verliehen. Die Auszeichnung erhielten Jugendliche von der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim. Das Team „Hyclean“ hat einen besonders beeindruckenden Businessplan abgeliefert, der vor allem durch die Corona-Pandemie an Bedeutung gewinnt. Sie entwickelten eine Idee zur Verbesserung der Handhygiene, um Menschen dazu zu bringen, sich mindestens 20 Sekunden lang die Hände zu waschen. Die innovative Seife soll mit dem Farbstoff Patentblau versetzt werden. Dieser färbt die Hände beim Einseifen kurzzeitig blau. Nach 20 bis 30 Sekunden gründlicher Handwäsche verschwindet die Blaufärbung wieder.

Die Kategorie Schüler setzt direkt an der Basis an: bei den Macherinnen und Machern von Morgen. Die Jugendlichen treten im Wettbewerb gegeneinander an, indem sie mit Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel wirtschaftliche Themen erlebbar machen und dadurch unternehmerische Handlungskompetenz erlangen können.

Auszeichnung für das Lebenswerk

Geschäftsführer von Alnatura
Professor Dr. Götz Rehn, Geschäftsführer von Alnatura, erhiehlt den Preis für sein Lebenswerk. (© Franziska Krug)

Den Preis für sein Lebenswerk hat Professor Dr. Götz Rehn, Geschäftsführer von Alnatura, erhalten. Er gilt als Pionier für Nachhaltigkeit. Bereist 1987 gründete er den ersten Biosupermarkt in Deutschland. Neben seiner erfolgreichen Biosupermarktkette erschaffte er ein ganzes Ökosystem mit einem Netzwerk von Bio-Bauern, Bio-Produzenten und Lieferanten, so die Gründerpreis-Jury.

Sonderpreis für außergewöhnliche Unternehmerleistung geht an Biontech-Team

Das Biontech-Team
Mitgründerin und Mitgründer von Biontech: Özlem Türeci (re.) und Uğur Șahin wurden mit dem Sonderpreis ausgezeichnet. (© Franziska Krug)

Den Sonderpreis für ihre herausragende Forschungsarbeit in der Medizin erhielten in diesem Jahr Özlem Türeci, Uğur Şahin und ihr gesamtes Team. Das Medizinerpaar hat das Mainzer Biopharma-Unternehmen Biontech mitgegründet. Gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leisteten sie mit der Entwicklung des ersten mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffes einen bedeutenden Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Finalistinnen und Finalisten erhalten vielfältige Unterstützung

Die jährlichen sechs Finalistinnen und Finalisten können sich über eine individuelle, jeweils auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung durch die Porsche Consulting freuen. Zudem übernehmen Mitgliederinnen und Mitglieder des 27-köpfigen Kuratoriums des Deutschen Gründerpreises über einen Zeitraum von zwei Jahren Patenschaften für jeden Finalisten und jede Finalistin. In dieser Zeit stellen sie ihr umfangreiches Know-how und ihre Erfahrungen zur Verfügung. Die Unternehmen erhalten außerdem ein Medientraining beim ZDF sowie Zugang zum Alumni-Netzwerk des Deutschen Gründerpreises.

Jury mit langjähriger Expertise

Vorgeschlagen wurden die Unternehmen durch die rund 300 Expertinnen und Experten des Deutschen Gründerpreises. Sie kommen aus renommierten Unternehmen, Technologiezentren, Ministerien, Gründungsinitiativen und der Sparkassen-Finanzgruppe. Die Expertinnen und Experten verfügen über jahrelange Erfahrungen mit Unternehmensgründungen und sehr gute Branchenkenntnisse. Unterstützt wird der Deutsche Gründerpreis vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Existenzgründerinnen und Existenzgründer können sich für die Kategorien Start-up und Aufsteiger inzwischen auch selbst für den Deutschen Gründerpreis bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Preisverleihung fand im ZDF-Hauptstadtstudio statt. Hier geht es zum Stream.

Wollen Sie selbst auch gründen? Dann finden Sie auf diesen Seiten jede Menge hilfreicher Informationen sowie Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten.

(Stand: 15.9.2021)


Mit mehr Abstand als gewohnt. Aber genauso nah. Erreichen Sie jetzt Ihre Sparkasse vor Ort.