Pflegeversicherung

Helfende Hände für den Ernstfall

Wenn Sie gesundheitlich einmal nicht mehr allein zurechtkommen, möchten Sie gewissenhaft betreut werden. Doch gute Pflege kostet – im Heim wie in den eigenen vier Wänden. Eine private Pflegevorsorge schließt  die Lücke zu dem, was die gesetzliche Pflegeversicherung beisteuert. Sie wird sogar staatlich gefördert.

Das bietet Ihnen eine private Pflegezusatzversicherung:

  • Sie schließt die Lücke zwischen Pflegekosten und gesetzlicher Leistung.
  • Sie sichert Sie in allen Pflegestufen und Pflegegraden ab.
  • Sie zahlt auch bei Pflegestufe „0“ (Demenz).
  • Sie wird unter bestimmten Voraussetzungen staatlich gefördert.
  • Sie schützt Ihr Vermögen und das Ihrer Familie.
  • Sie lässt sich individuell anpassen.

Lücke in der gesetzlichen Pflege schließen

Über zwei Millionen Menschen in Deutschland sind zurzeit auf fremde Hilfe angewiesen. Tendenz steigend. Die Diagnose Pflegefall verändert Ihr  eigenes Leben – und das Ihrer Angehörigen. Egal, ob Sie nur jemanden brauchen, der Ihnen täglich beim An- und Ausziehen hilft, oder ob Sie eine 24-Stunden-Pflege benötigen: In jedem Fall möchten Sie sich gut aufgehoben fühlen.

Kompetente Pflege geht ins Geld. So kostet ein Platz im Pflegeheim meist zwischen 2.300 und 3.400 Euro im Monat. Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt momentan in der Regel bis zu 1.612 Euro. Den großen Rest müssen Sie und Ihre Familie aufbringen. Im Notfall geht es an Ihr Vermögen. Auch die Pflegereform 2017 ändert daran nichts.

Mit einer privaten Pflegeversicherung schließen Sie die monatliche Lücke zwischen dem, was Sie für eine gute Pflege benötigen, und dem, was der Staat beisteuert.

Staatliche Förderung für private Vorsorge

Eine private Pflegevorsorge können Sie flexibel auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. So erhalten Sie zum Beispiel beim Pflegetagegeld pro Tag einen festen Satz, der sich nach Ihrer Pflegestufe richtet. Bei einer Pflegerente legen Sie den Betrag, den Sie monatlich bekommen, selbst fest. Beide Varianten eignen sich für die Pflege zu Hause und im Heim.

Seit 2013 fördert auch die Regierung die private Vorsorge: Sie zahlen pro Monat zehn Euro in eine spezielle private Pflegezusatzversicherung ein. Der Staat legt monatlich fünf Euro drauf.

Frühes Starten spart Beiträge

Sie können sich auch noch in höherem Alter – bis 70 – für eine Pflegeversicherung entscheiden. Dennoch ist es sinnvoll, früh zu beginnen. Zum einen sind Sie so schon in jungen Jahren für den Pflegefall geschützt. Zum anderen gilt: Je jünger und gesünder Sie beim Abschluss sind, desto niedriger sind Ihre Beiträge.

Welche Vorsorgeform passt zu Ihrem Leben? Wir beraten Sie gern.

Ihre nächsten Schritte

Ihre Sparkasse
Andere Sparkasse auswählen

E-Mail-Kontakt

Mehr Infos und Konditionen finden Sie auf der Webseite Ihrer Sparkasse

Passende Produkte