Musterdepot

Einfach den Handel mit Aktien und Fonds üben

Viele Menschen machen einen großen Bogen um Wertpapiere: Zu unsicher sind ihnen die Erfolgsaussichten beim Vermögensaufbau mit Aktien und Fonds. Damit verzichten sie jedoch auf die Möglichkeit, eine höhere Rendite zu erzielen als mit klassischen Geldanlagen wie Tagesgeld-oder Sparkonten. Mit einem Musterdepot kann jeder den Aktienhandel und die Anlage in Fonds üben – ganz unverbindlich und ohne finanzielles Risiko. 

Musterdepot
Ideal für Einsteiger
Musterdepot
Auch für erfahrende Anleger
Musterdepot
Keinerlei Risiko

Die Vorteile eines Musterdepots im Überblick

  •  Spielerisch den echten Wertpapierhandel kennenlernen und simulieren – ohne finanzielles Risiko
  • Fiktives Portfolio aufbauen und verwalten
  • Virtuell Aktien, Anleihen und Fonds kaufen und verkaufen
  • Andere Musterdepots beobachten und von Anlageexperten lernen
  • Neue Anlagestrategien entwickeln und in das reale Depot übertragen

Sie möchten in Wertpapiere investieren? Wir beraten Sie gern.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Ihr virtuelles Aktientraining: gute Gründe für ein Musterdepot

Musterdepots sind rein virtuelle Depots, mit denen jeder den Aktien- und Fondshandel üben kann. Das heißt: Sie nutzen die gleichen Funktionen wie beim echten Depot; Sie setzen aber kein tatsächliches Geld ein, sondern nutzen fiktive Beträge, um beispielsweise Aktien, Anleihen oder Fondsanteile zu kaufen und zu verkaufen. Außerdem können Sie auch in Ihrem Musterdepot – wie in echten Depots – Limits einrichten, zu den gekauft oder verkauft werden sollen. Auch spekulativere Anlageformen wie Optionsscheine können Sie ausprobieren, ohne dabei tatsächlich ins Risiko zu gehen. Die Kurse, zu denen Sie einkaufen und verkaufen, richten sich nach dem echten Börsenhandel. So bekommen Sie eine gute Vorstellung davon, was sich auf dem Börsenparkett tatsächlich abspielt. Außerdem lernen Sie, was Transaktionen kosten und wie sich Ihre Entscheidungen auswirken.

Wenn Sie ein eigenes Musterdepot nutzen, können Sie zudem oft die Depots von erfahrenen Anlegern einsehen. Welche Aktien haben diese in ihrem Portfolio? Wie gehen sie mit dem Kursanstieg der Firma XY um? Börsenprofis machen vor, wie es geht. Und Sie profitieren von deren Wissen und Erfahrungen.

Musterdepot für erfahrene Anleger

Nicht nur Wertpapier-Einsteiger, auch erfahrene Anleger können von Musterdepots profitieren. Sie haben hier die Möglichkeit, neue Anlagestrategien zu entwerfen und auszuprobieren. Sie können außerdem Strategien miteinander vergleichen und parallel zu ihren tatsächlichen Geschäften alternative Geldanlagen finden – zum Beispiel, indem risikoreiche Portfolios mit risikoärmeren verglichen werden. Die Erkenntnisse, die sie in ihrem Musterdepot gewinnen, können sie später einfach in ihr reales Depot übertragen.

Tipps für den Start eines Musterdepots

1. Breit aufstellen

Anstatt nur eine Aktie oder einen bestimmten Fonds zu verfolgen, sollten sie lieber auf mehrere Pferde setzen. Wählen Sie für den Anfang zwischen fünf und zehn Wertpapiere aus, am besten aus verschiedenen Branchen. So streuen Sie das Risiko und bekommen ein besseres Gefühl für die Entwicklung von Kursen.

2. Realistisch bleiben

Setzen Sie in Ihrem Musterdepot nur so viel Geld ein, wie Ihnen auch tatsächlich zur Verfügung steht. Natürlich können Sie im Musterdepot mit Millionenbeträgen handeln; die Ergebnisse, die Sie damit erzielen, bilden jedoch nicht ab, was Ihnen in der Realität bevorsteht. Wenn Sie mit dem „spielen“, was Sie haben, finden Sie heraus, wie hoch Ihre Gewinne tatsächlich sein könnten. Und Sie erfahren, wie sich Verluste von tatsächlichem Geld anfühlen könnten.

3. Strategien finden

Sie kennen sich gut mit einer bestimmten Branche aus? Dann sollten Sie dieses Wissen dafür nutzen, um gezielt Aktien von Unternehmen zu kaufen, von denen Sie überzeugt sind. Sie halten viel von Umwelt- und Naturschutz? Dann stehen Ihnen viele nachhaltige Aktien und Fonds zur Auswahl. Finden Sie eine Strategie für sich und nutzen Sie dafür Ihr Wissen und Ihre Interessen. Es empfiehlt sich, nicht nach dem Zufallsprinzip „einzukaufen“.

4. Profis beobachten

Viele verschiedene Wirtschafts- und Börsenzeitungen pflegen Musterdepots. Von den Experten dort können Sie viel lernen, denn sie verstehen ihr Handwerk. Wie setzen sich die Depots zusammen? Wie gehen die Expertinnen mit Kursschwankungen um? Was sind die Momente, in denen Aktien abgestoßen oder eingekauft werden?

Häufig gestellte Fragen zum Musterdepot

Musterdepots sind virtuelle Depots, mit denen man die Geldanlage in Aktien und Fonds üben kann. Das heißt: Darin können die gleichen Funktionen wie bei echten Depots genutzt werden, echtes Geld setzt man jedoch nicht ein. Die Kurse in einem Musterdepot richten sich nach den tatsächlichen Kursen an der Börse, so dass sehr realistisch abgebildet wird, wie diese funktioniert.

In einem Musterdepot können Sie beispielsweise Aktien, Anleihen oder Fondsanteile kaufen und verkaufen. Sie können zudem Limits einrichten und so das Einmaleins des Börsenhandels kennenlernen.

Viele Anleger sind unsicher, ob sie auf dem Börsenparkett bestehen oder ob sie beim Handel mit Aktien und Fonds nicht doch hohe Verluste machen. In einem Musterdepot können Nutzerinnen und Nutzer alles ausprobieren: kaufen, verkaufen, Limits einrichten und so weiter – ohne dass sie mit wirklichem Geld handeln.

Ein Musterdepot können Sie bei verschiedenen Anbietern anlegen. So auch bei Ihrer Sparkasse. Da jedes Institut anders vorgeht und andere Rahmenbedingungen bietet, erkundigen Sie sich bitte bei Ihren Beraterinnen und Beratern vor Ort.


Sie möchten in Wertpapiere investieren? Wir beraten Sie gern.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?