Kein Kassieren mehr mit GeldKarte/girogo

Bezahlfunktion wird zum 1. Juli 2020 eingestellt

Die Sparkasse verabschiedet sich von der GeldKarte und der Prepaid-Bezahlfunktion girogo. Ab dem 1. Juli 2020 geben die Sparkassen nur noch Sparkassen-Cards (Debitkarte) ohne die Funktion und die Logos GeldKarte/girogo aus*. Entsprechend ihrer Kartenlaufzeit werden bereits ausgegebene Sparkassen-Cards schrittweise durch neue Karten ersetzt. Ab 2025, so der Plan, wird es keine Sparkassen-Cards mit dieser Funktion mehr geben. Was Sie als Händler dazu wissen müssen, erfahren Sie hier:

Gründe für die Einstellung der Funktion GeldKarte/girogo sind veränderte Marktgegebenheiten und neue Bezahlverfahren, die bei Kundinnen und Kunden immer beliebter geworden sind. Das Bezahlen mit der GeldKarte/girogo erfordert ein vorheriges Aufladen mit Guthaben. Dieser Aufwand entfällt bei den technisch neuen Bezahlverfahren – dem kontaktlosen Bezahlen mit der Sparkassen-Card (girocard kontaktlos), der Sparkassen-Kreditkarte oder dem Smartphone.

Mit diesem Symbol für Händler zeigen Sie, dass bei Ihnen kontaktloses Bezahlen erwünscht und möglich ist.

Kontaktlos-Bezahlen-Logo

Dank NFC modern und sicher kassieren

Mit der NFC-Funktion der Sparkassen-Card und der Sparkassen-Kreditkarte zahlen Ihre Kunden, indem sie ihre Karten an das Terminal halten – einfach, sicher und schnell. Diese Funktion bietet Händlern folgende Vorteile:

  • Sicher, schnell, hygienisch
  • Geringere Kosten für Bargeld-Handling
  • Wegfall der Einreichung GeldKarte -/girogo-Zahlungen

Laden Sie alle Kunden, die noch die GeldKarte-/girogo-Funktion nutzen, zum kontaktlosen Bezahlen mit der Sparkassen-Card ein.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Bei der GeldKarte handelt es sich um eine elektronische Geldbörse, die von den beteiligten Kreditinstituten und Banken herausgegeben wird. Mit der GeldKarte können Ihre Kunden kleine Beträge bargeldlos ohne Unterschrift oder Geheimzahl zahlen.

 Die Kunden schieben die GeldKarte einfach ins Terminal und bestätigen den Betrag. Mit girogo genügt es sogar, die Karte an ein NFC-fähiges Terminal zu halten. Und schon ist die Zahlung erledigt. Das geht schnell und erspart lange Wartezeiten an der Kasse.

Das Bezahlen mit der GeldKarte ist eine Prepaid-Lösung. Kunden müssen daher ein Guthaben auf ihre Sparkassen-Card (Debitkarte) laden, bevor sie mit der GeldKarte bezahlen können. Auch wenn Ihr Kunde mal nicht genügend Geld aufgeladen hat, kann er bezahlen. Er stockt sein Guthaben einfach direkt bei Ihnen an der Kasse auf und bestätigt das mit seiner PIN.

Außerdem ist das Kassieren mit der GeldKarte und girogo für Sie als Händler besonders sicher. Denn je weniger Bargeld in der Kasse, desto geringer ist das Falschgeldrisiko. Und Ihr Geld bekommen Sie garantiert. Die Sparkasse oder Bank schreibt es Ihnen in der Regel innerhalb eines Bankarbeitstages gut.

Die Transaktionskosten sind mit der GeldKarte und bei girogo besonders gering. Bei Beträgen bis 4,99 Euro fallen sogar überhaupt keine Händlergebühren für Sie an. Am Ende des Tages haben Sie noch dazu weniger Kleingeld in der Kasse. Das reduziert Ihre Kosten für das Bargeld-Handling.

girogo ist eine kontaktlose Bezahlfunktion auf der Sparkassen-Card (Debitkarte). Kunden können damit Einkäufe bis 25 Euro schnell und einfach bezahlen. Sie halten die Sparkassen-Card einfach nah an das Kassenterminal – der Betrag wird dann automatisch abgebucht. Es ist keine PIN-Eingabe oder Unterschrift nötig. In weniger als einer Sekunde ist die Zahlung bestätigt.

Auch girogo ist eine Prepaid-Lösung. Kunden müssen auch hier ein Guthaben auf ihre Sparkassen-Card (Debitkarte) laden, bevor sie mit girogo bezahlen können. Auch wenn Ihr Kunde mal nicht genügend Geld aufgeladen hat, kann er bezahlen. Er stockt sein Guthaben einfach direkt bei Ihnen an der Kasse auf und bestätigt das mit seiner PIN.

Zusätzlich können Kunden an Geldautomaten, speziellen Ladeterminals, online mit einem Chipkartenleser oder über die App „Sparkasse“ Geld aufladen. Zudem ist ein automatisches Laden möglich – so haben Kunden immer genügend Geld auf der Karte.

Die Sparkassen-Cards, die ab dem 1. Juli 2020 ausgegeben werden, werden nicht mehr mit der Funktion GeldKarte/girogo ausgestattet sein. Das bedeutet, dass auf diese Sparkassen-Cards im Voraus kein Guthaben mehr gebucht werden kann, um damit an Ihren Terminals und Automaten, die die Zahlungsart GeldKarte/girogo anbieten, bargeldlos zu bezahlen.

Die Sparkassen-Cards, die ab dem 1. Juli 2020 ausgegeben werden, weisen nicht mehr die hier abgebildeten Logos GeldKarte und girogo auf – die zugehörige Funktion wird nicht mehr enthalten sein.*

Durchgestrichene GeldKarten- und girogo-Logos

Die Ausphasung aus dem System GeldKarte/girogo erfolgt ab 1. Juli 2020. Ab diesem Datum werden Sparkassen-Cards ohne die Funktion GeldKarte/girogo ausgegeben.
Alle Sparkassen-Cards, die vor dem 1. Juli 2020 ausgegeben werden, enthalten noch die Funktion GeldKarte/girogo und können weiterhin zum Bezahlen an Ihren Terminals und Automaten, die diese Zahlungsart anbieten, verwendet werden.

Die letzten Sparkassen-Cards mit GeldKarte-/ girogo-Funktion werden bis zum 31. Dezember 2024 gültig sein. Die Händlerkarten der Sparkassen-Finanzgruppe verlieren ihre Gültigkeit voraussichtlich bereits Ende 2023.

Kunden können mit der Funktion GeldKarte/girogo bis zum Ende der Gültigkeit ihrer Sparkassen-Card an den Akzeptanzstellen mit einer Händlerkarte der Sparkassen-Finanzgruppe bezahlen, maximal jedoch bis 31. Dezember 2023. Mit Ablauf des Jahres 2024 werden keine Sparkassen-Cards mit GeldKarte-/girogo-Funktion mehr am Markt sein.

Kontounabhängige Karten mit GeldKarte-/girogo-Funktion, wie sie zum Beispiel in Kantinen eingesetzt werden, sind noch bis Ende 2020 verfügbar. Sie können ebenfalls bis zum Ende ihrer Gültigkeit, maximal jedoch bis 31. Dezember 2024, zur Zahlung an entsprechenden Terminals eingesetzt werden.

An Akzeptanzstellen mit einer Händlerkarte der Sparkassen-Finanzgruppe sind Zahlungen mit der GeldKarte-/girogo-Funktion noch bis 31. Dezember 2023 möglich.

An Akzeptanzstellen mit einer verbandsfremden Händlerkarte kann mit der GeldKarte-/girogo-Funktion noch bis 30. Juni 2025 gezahlt werden. 

Jede Händlerkarte wird mit ihrem jeweiligen Ablaufdatum ungültig. Die letzten Händlerkarten der Sparkassen-Finanzgruppe verlieren ihre Gültigkeit zum 31. Dezember 2023. Ab diesem Zeitpunkt können keine Zahlungen mit GeldKarte/girogo mehr über die jeweilige Händlerkarte abgewickelt werden.

Ihre mit GeldKarte-/girogo-Zahlungen erzielten Umsätze können Sie bis maximal sechs Monate nach Ablauf Ihrer Händlerkarte zur automatisierten Verarbeitung einreichen.

Die Funktion „Laden“ steht für alle ab 1. Juli 2020 ausgegebenen Sparkassen-Cards nicht mehr zur Verfügung. Bestehende Daueraufträge für das automatische Laden (Aboladen) können auf neue, ab 1. Juli 2020 ausgegebene Karten nicht übertragen und nicht weiter ausgeführt werden.

Sparkassen-Cards, die vor dem 1. Juli 2020 ausgegeben werden, können bis maximal 31. Dezember 2024 aufgeladen werden.

Kunden können ihr Guthaben bis zum Ende der Gültigkeit ihrer Sparkassen-Card aufbrauchen, maximal jedoch bis zum 31. Dezember 2024.

Ihre Kunden sollten beachten, dass sie eventuell vorhandenes GeldKarte-/girogo-Guthaben nur bis drei Monate nach Ablauf der Kartengültigkeit in der Sparkassenfiliale entladen können, längstens also bis 31. März 2025.

Die GeldKarte-/girogo-Funktion kann nach Ablauf der Sparkassen-Card von Kunden noch bis zu sechs Monate zum Bezahlen an Akzeptanzstellen mit gültiger Händlerkarte genutzt werden. Da die letzten Händlerkarten der Sparkassen-Finanzgruppe ihre Gültigkeit zum 31. Dezember 2023 verlieren, sind Zahlungen mit der GeldKarte-/girogo-Funktion dort nur noch bis 31. Dezember 2023 möglich.

Wenn verbandsfremde Händler nach dem 31. Dezember 2023 noch eine gültige Händlerkarte im Einsatz haben, kann ein Kunde dort noch bis 30. Juni 2025 mit der GeldKarte-/girogo-Funktion seiner Sparkassen-Card bezahlen.

Die Sparkassen-Card verfügt über die Zusatzanwendungen Jugendschutzmerkmal, Marktplatz und Fahrschein; die kontounabhängige GeldKarte über Marktplatz und Fahrschein. Die Zusatzanwendung „Jugendschutzmerkmal“ (Altersprüfung) steht weiterhin zur Verfügung. 

Sie kann bei altersbeschränkten Angeboten (z.B. Zigarettenautomat) weiter genutzt werden. Die Zusatzanwendungen „Fahrschein“ und „Marktplatz“ werden, wie die Funktion GeldKarte/girogo, zum 31. Dezember 2024 eingestellt, da zum Ende der Ausphasung keine entsprechenden Sicherheitsmodule für die Nutzung mehr gültig sind.

Der Marktanteil von mobilem und kontaktlosem Bezahlen steigt. Kunden nutzen das kontaktlose Bezahlen mit Sparkassen-Card und Smartphone immer häufiger, weil es sicher, schnell und hygienisch ist. Als Händler profitieren Sie dabei von geringeren Transaktionskosten.

Empfehlen Sie deshalb das kontaktlose Bezahlen und kennzeichnen Sie Ihre Terminals mit dem zugehörigen Logo.

Bei Fragen steht Ihnen Ihre Beraterin/Ihr Berater gern zur Verfügung.

*Seit dem 4. Quartal 2019 werden die Logos nicht mehr auf die Sparkasssen-Card aufgebracht. Im Einzelfall kann es einerseits vorkommen, dass neue Sparkassen-Cards, die vor dem 01.07.2020 ohne die Logos ausgegeben werden, noch die Funktion GeldKarte/girogo besitzen. Andererseits können Sparkassen-Cards, die ab dem 01.07.2020 mit den Logos ausgegeben werden existieren, die aber nicht  mehr über die Funktion GeldKarte/girogo verfügen.

Sparkassen-Card (Debitkarte)

Mit der Sparkassen-Card (Debitkarte) können Sie Geld abheben und weltweit bargeldlos bezahlen. Sie ist sicherer als Bargeld und bietet viele Vorteile.

girocard kontaktlos (Debitkarte)

Mit Ihrer Sparkassen-Card (Debitkarte) zahlen Sie jetzt auch kontaktlos – einfach und schnell indem Sie die Karte an das Terminal halten.

Kreditkarte kontaktlos

Nirgendwo mehr lange an der Kasse anstehen und nach Kleingeld kramen: Mit der Kreditkarte kontaktlos zahlen Sie schnell, einfach und sicher.