Kredite trotz oder ohne Schufa

Darauf müssen Sie achten, um unseriöse Angebote zu erkennen

Sie benötigen schnell einen Kredit? Aber ihre Hausbank hat Ihre Anfrage abgelehnt? Im Internet inserieren viele Anbieter „Kredit ohne Schufa“, „Schufa-freie Kredite“ oder „Kredite trotz negativem Schufa-Score“. Das hört sich erstmal verlockend an – ist aber oft teuer oder unseriös. Daher sollten Sie einige zentrale Punkte beachten.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Kredit ohne Schufa eignet sich für Menschen mit einer stabilen Einkommenssituation, die nur wenige Negativangaben in ihrem Schufa-Score haben.
  • Aufgrund des höheren Risikos (wegen der entfallenden Schufa-Abfrage) steigt der Zinssatz für das angefragte Darlehen meist gleich um mehrere Prozentpunkte.
  • Leider machen viele unseriöse Vermittler Angebote mit versteckten Kosten, die beträchtlich sein können.
  • Sie verlangen einen Vorschuss oder Gebühren, die den Kredit zusätzlich verteuern. Seriöse Kreditinstitute verzichten darauf.
  • Viele Kreditanträge werden aufgrund fehlender Unterlagen oder eines zu hohen Verschuldungsgrades abgelehnt. Sorgen Sie deshalb bei der Kreditanfrage für vollständige Unterlagen.

Ihr Auto funktioniert nicht mehr? Ihre Kinder möchten im Ausland studieren? Sie möchten sich endlich den Traum vom eigenen Wintergarten erfüllen? All diese Dinge kosten Geld. Nur die wenigsten können solche Wünsche von ihrem Ersparten bezahlen.

Sie benötigen einen Kredit. Nun kann es passieren, dass ihre Hausbank die Darlehensanfrage ablehnt. Das kann vorkommen, selbst bei einem festen Einkommen. Auslöser kann ein negativer Schufa-Eintrag sein, der den Scoring-Wert verschlechtert hat.

Viele Menschen suchen dann im Internet nach Krediten ohne Schufa-Auskunft oder nach Angeboten trotz negativem Schufa-Eintrag. Dabei sollten sie aber darauf achten, ein seriöses und vor allem realistisches Angebot eines vertrauenswürdigen Anbieters zu erhalten.

Wer sich für solche Angebote interessiert, sollte sich über zwei Punkte klar sein:

  1. Kreditvermittler oder -anbieter, die im Internet Schufa-freie Kredite versprechen, sind häufig unseriös. Allein für die Bearbeitung einer Anfrage verlangen sie schon (zum Teil sehr hohe) Gebühren.
  2. Viele Menschen haben eine falsche Vorstellung von dem Begriff „Schufa-freier Kredit“. Formulierungen wie „Kredit ohne Schufa“ beziehungsweise „Kredit trotz Schufa“ verwirren.
Frauenhände tippen am Laptop

Fakt ist: Jedes in Deutschland tätige Kreditinstitut, ganz gleich ob Sparkasse, Privat-, Genossenschafts- oder Online-Bank, ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Kreditvergabe zuvor einer Kreditwürdigkeits- beziehungsweise Bonitätsprüfung zu unterziehen. Das gilt für alle Art von Krediten.

Durch diese Prüfungspflicht stellt der Gesetzgeber sicher, dass der Kreditnehmer nicht in die Überschuldung abgleitet. Sie ist also eine Form von Verbraucherschutz.

Im Rahmen dieser Prüfung nimmt das Kreditinstitut die finanziellen Verhältnisse des Antragstellers (Einkommen, Schulden und Vermögen) unter die Lupe. Das muss nicht unbedingt über die Schufa geschehen, ist aber oft üblich.

Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung

Schufa steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Sie sammelt Daten von uns, damit wir uns zu bestimmten Anlässen als zahlungsfähig ausweisen können. Die Schufa-Vertragspartner, zu denen auch Banken und Sparkassen gehören, erhalten von der Schufa Informationen zur Zahlungsfähigkeit von Menschen, auch Bonität genannt.

Bei der Schufa handelt es sich nicht –  wie oft vermutet – um eine Behörde, sondern um ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Die Schufa Holding AG hat ihren Sitz in Wiesbaden.

Sparkassenkunden können Ihren SCHUFA-BonitätsCheck für nur 29,95 Euro in wenigen Minuten machen und bezahlen bequem per Lastschrift.

Schufa-Score: statistische Angaben zur Zahlungsfähigkeit

Ein Mann telefoniert am Schreibtisch

Bei dem Scoring von Kredit-Auskunfteien wie der Schufa handelt es sich um ein statistisches Verfahren. Mit der Abfrage bestimmter zahlungsrelevanter Angaben ermitteln sie die Bonität (Zahlungsfähigkeit) eines Kreditinteressenten.

Wenn jemand bei der Schufa eine Selbstauskunft anfordert, hat das – entgegen häufiger Annahmen – keinen Einfluss auf die eigene Bonität.

Kreditabsage – wieso, weshalb, warum

Auch wenn die Absage eines Kreditinstituts frustrierend sein mag, hat sie in der Regel wichtige Gründe. Denn gemäß deutschem Kreditwesengesetz darf nur dann ein Verbraucherkredit abgeschlossen werden, wenn „keine erheblichen Zweifel“ an der Kreditwürdigkeit des Antragsstellers bestehen.

Die häufigsten Gründe für Ablehnungen:

  • Einkommen zu niedrig,
  • Einkommensverhältnisse zu unsicher (bei befristeten Arbeitsverträgen oder bei Freiberuflern beziehungsweise Selbstständigen),
  • Arbeitsplatz ist nicht sicher,
  • Alter des Antragsstellers zu hoch oder zu niedrig,
  • Störungen oder Zahlungsverzüge bei früheren Krediten,
  • Sicherheiten fehlen oder reichen nicht aus,
  • überzogene Kreditlinie beim Dispo sowie
  • schlechter Schufa-Score beziehungsweise negative Schufa-Einträge

„Ohne“ oder „trotz“: Schufa-freie Kredite sind oft unseriös

Sehr häufig verbergen sich hinter Schufa-freien Krediten unseriöse Anbieter, die viel Geld verlangen. Das äußert sich in extra Gebühren und sehr hohen Zinssätzen.

Doch auch bei den ernst gemeinten Angeboten handelt es sich nicht wirklich um Schufa-freie Kredite. Wenn sie mit diesem Begriff werben, meinen sie damit lediglich, dass eine Kreditvergabe auch bei einem niedrigen beziehungsweise schlechten Schufa-Score nicht ausgeschlossen ist. Das bedeutet dann aber nicht Kredit ohne, sondern Kredit trotz Schufa.

Denn ein schlechter Schufa-Score führt nicht automatisch zu einer Kreditabsage. Das gilt auch für die traditionellen Kreditinstitute: Es liegt immer im Ermessen der Sparkasse oder Bank, die Kreditwürdigkeit eines Verbrauchers zu beurteilen. Diese Entscheidung schließt auch andere Kriterien ein, wie die Einkommens- oder Arbeitsplatzsituation sowie die Kredithistorie des Antragsstellers.

Seriöse Anbieter erkennen

Es sind nur wenige, aber es gibt sie: die seriösen Anbieter Schufa-freier Kredite. Sie zeichnen sich durch folgende Angebote aus:

  • Leichte und kostengünstige Kontaktaufnahme
    Achten Sie von Anfang an auf versteckte Kosten: Vorsicht vor teuren Hotlines! Die Kontaktaufnahme zu den Anbietern sollte leicht und kostengünstig sein.
  • Keine Kosten vor der Bewilligung
    Seriöse Anbieter erheben keine Kosten für den Vergleich oder die Vermittlung eines Kreditangebots.
  • Versand per Nachnahme entfällt
    Unseriöse Vermittler oder Anbieter versuchen oft, die sogenannten persönlichen Kreditunterlagen per Nachnahme an die Antragsteller zu versenden. Das lassen sie sich in der Regel teuer bezahlen.
    Generell sollte der Versand dieser Unterlagen kostenlos sein. Gebühren oder andere Kosten sind erst dann seriös, wenn der Kredit tatsächlich bewilligt ist.
  • Keine kostenpflichtigen Beraterleistungen
    Oft versuchen die Anbieter im Internet, überschuldeten Kreditnehmern eine Insolvenzberatung zu vermitteln. Dabei sind die wenigsten von ihnen dazu befugt oder qualifiziert.

Kein Kredit ohne Daten

Wichtigste Voraussetzungen für einen Kredit trotz negativer Schufa-Beurteilung sind unter anderem:

  • ein regelmäßiges Einkommen,
  • ein Wohnsitz in Deutschland,
  • ein deutsches Bankkonto sowie
  • bei zweckgebundenen Krediten Sicherheiten wie ein Auto oder eine Immobilie

Die Faustregel ist: Kein Kredit ohne den Blick auf die Daten der Schufa oder anderer Auskunfteien. Die schlechtere Bonität eines Antragsstellers bringt in der Regel einen höheren Zinssatz mit sich, da die Bearbeitung des Antrags aufwändiger und das Risiko eines Kreditausfalls höher ist.

Alternative Schweizer Kredit

Oft wird ein schufafreier Kredit, also ein Kredit ohne Prüfung in den Datensätzen der Schufa, auch Schweizer Kredit genannt. Das Kreditinstitut begnügt sich mit einer Eigenauskunft und Einkommensnachweisen des Antragsstellers.

Schweizer Kredit heißt diese Variante deswegen, weil das in Deutschland standardisierte Daten-Verfahren in der Schweiz nicht üblich ist. Dennoch ist ein solcher Kredit nicht unbedingt leichter zu bekommen. Denn hier werden die wirtschaftlichen Verhältnisse des Kunden noch sehr viel genauer analysiert.

8 Fragen und Antworten zur Kredit-Beantragung

Der Begriff Schufa steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Das Unternehmen sammelt Daten, die Auskunft über unsere Zahlungsfähigkeit geben, und erstellt daraus einen Wert, den Schufa-Score.

Die Erstellung des Schufa-Scores basiert auf statistischen Werten, auf Erfahrungswerten und vor allem auf den von Banken, Versicherungen, Leasingunternehmen oder Versandhändlern übermittelten Werten zu einer Person.

Negativangaben stehen noch drei Kalenderjahre nach Erledigung in einer Akte. Erst danach erholt sich das Scoring, die Kreditwürdigkeit steigt wieder.

Die Bonitäts-Einträge lassen sich bei persönlichen Beratungsstellen der Schufa oder auf ihrer Internetseite einsehen.

 

Sobald Kunden einem Kreditgeber die sogenannte Schufa-Klausel unterschreiben, gestatten sie ihm zum einen, Informationen über sie zu ermitteln, und zum anderen Daten über sie an die Schufa weiterzugeben.

Verweigern sie dies, etwa aus datenschutzrechtlichen Gründen, müssen sie damit rechnen, dass kein Kreditvertrag zustande kommt. Dabei sind Kreditgeber nicht nur Banken und Sparkassen, sondern auch Versandhäuser, Telekommunikationsdienstleister und eCommerce-Unternehmen.

Oft reicht das angegebene Haushaltseinkommen nicht für eine Kreditvergabe aus. Es kann auch am bisherigen Grad der Verschuldung liegen. Der liegt meist dann vor, wenn der Antragsteller bereits mehr als ein Drittel des verfügbaren Einkommens für Verbindlichkeiten aufwendet.

Plötzlich fehlende Einnahmen oder Rücklagen gefährden sehr schnell die Rückzahlung. Ein anderer Grund für die Ablehnung können fehlende oder unvollständige Unterlagen sein.

Diese Kreditvariante kann sinnvoll sein, wenn der Antragsteller über ausreichend Sicherheiten oder Bürgschaften verfügt. Daher nehmen vor allem jüngere Menschen sie in Anspruch – trotz der höheren Zinsen und einer oft unflexiblen Vertragsgestaltung.

In der Regel werden aber bei allen Kreditanträgen Bonitätsprüfungen vorgenommen. Die dabei üblichen Zinsaufschläge (trotz entsprechender Sicherheiten) liegen am erhöhten Verwaltungsaufwand.

In der Regel sind Antragsteller, die in den vergangenen drei bis fünf Jahren Zahlungsschwierigkeiten hatten, bei der Schufa vermerkt. Dabei sind nicht alle Einträge Grund für eine Ablehnung: Angaben im Schufa-Score wie etwa Zahlungsverzögerung sind oftmals kein Problem.

Klassische Ausschlussmerkmale hingegen sind Mahnbescheide, Kreditkündigungen oder Vollstreckungsmaßnahmen. Sie können sogar zu Schwierigkeiten bei der Beantragung einer Kfz-Versicherung führen.

Wichtig sind vor allem die letzte Lohn- oder Gehaltsabrechnung sowie eine Aufstellung über monatliche Fixkosten wie Miete, Strom, Gas und Versicherungen sowie weitere Zahlungsverpflichtungen, etwa Unterhaltszahlungen.

Sie möchten einen Kredit aufnehmen? Wir beraten Sie gern.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: