Wohnungseinbrüche in Deutschland – die Fakten

Hätten Sie’s gedacht? Die aktuelle Einbruchstatistik

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland hat 2016 erstmals abgenommen. Aber wie stark tatsächlich? Wie groß sind die Schäden durch Einbrüche? Und: Wie hoch ist die Aufklärungsquote? Das sind die Fakten.

Wohnungseinbrüche deutschlandweit (einschließlich Versuche)

Wohnungseinbrüche in Deutschland

2015 gab es in Deutschland  ca. 167.000 Wohnungseinbrüche. 2016  sank die Zahl um 9,5 Prozent auf knapp über 150.000 Fälle. Nur in Sachsen und Sachsen-Anhalt wurde häufiger eingebrochen als noch 2015.

Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik 2016

Viele Einbruchversuche scheitern

Wohnungseinbrüche in Deutschland

Über 40 % aller Einbruchversuche scheitern an vorhandenen Sicherungen.

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)

Einbrecher sind schnell

Wohnungseinbrüche in Deutschland

Kaum zu glauben: Ca. 15 Sekunden braucht ein Einbrecher, um ein Fenster auszuhebeln.

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)

Wie hoch ist die Aufklärungsquote?

Wohnungseinbrüche in Deutschland

Die Aufklärungsquote lag 2016 bei 16,9 Prozent.

Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik 2015, BKA

Die Schadenshöhe bei Einbrüchen

Wohnungseinbrüche in Deutschland

Der durchschnittliche Schaden durch einen Einbruch liegt bei 3.250 Euro.

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)

Steigende Kosten für die Versicherer

Wohnungseinbrüche in Deutschland

2010 zahlten die Hausratversicherer 350 Mio. Euro für Einbruchschäden. 2015 waren es 530 Mio. Euro. Ein Plus von über 50 Prozent.

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)