IBAN

Kurz & knapp:

Die IBAN ist eine internationale Kontonummer (englisch: International Bank Account Number).

Mehr zur IBAN:

Die IBAN wurde im Zusammenhang mit SEPA eingeführt. Sie ersetzt in den SEPA-Ländern die nationale Kontonummer und muss bei Überweisungen oder Lastschriften angegeben werden. Durch die IBAN kann der Empfänger einer Zahlung beziehungsweise das entsprechende Konto identifiziert werden.

Die IBAN besteht aus 22 Stellen und ist so aufgebaut: Den Anfang macht das sogenannte Länderkennzeichen. Für Deutschland ist das ein „DE“. Anschließend kommt eine zweistellige Prüfziffer. Sie soll besser vor Eingabefehlern schützen. Ist in einer IBAN beispielsweise ein Zahlendreher enthalten, stimmt die Prüfziffer in der Regel nicht mit den anderen Stellen überein. Die jeweilige Sparkasse oder Bank weist dann auf die Unstimmigkeit hin. Nach der Prüfziffer folgen noch Bankleitzahl und Kontonummer.

Firmenkunden und Vereine müssen bereits die IBAN verwenden. Für Privatkunden ist sie ab dem 01. Februar 2016 Pflicht.