Überweisung, Dauerauftrag und Lastschrift

Überweisungen von Ihrem Sparkassen-Girokonto

Für Überweisungen von Ihrem Girokonto
haben Sie 3 Möglichkeiten.

1. Möglichkeit: Das Überweisungs-Formular

Sie bekommen Überweisungs-Formulare in allen
Geschäfts-Stellen der Sparkassen.
Ein Überweisungs-Formular sieht zum Beispiel so aus,
wenn Sie es fertig ausgefüllt haben:
 

Ausgefülltes Überweisungs-Formular

Diese Angabe müssen Sie auf Ihrem Überweisungs-Formular eintragen,
wenn Sie Geld auf ein anderes Konto überweisen möchten:

  • 1. Tragen Sie oben den Namen der Person oder der Firma ein.
  • 2. Tragen Sie hier die IBAN für das Konto ein.
  • 3. Hier tragen Sie den BIC für das Konto ein.
  • 4. In der Mitte rechts tragen Sie den Geld-Betrag in Euro ein.
  • 5. In den nächsten beiden Zeilen tragen Sie
        die Information zum Zweck der Überweisung ein.
        Zum Beispiel die Rechnungs-Nummer
        oder Ihre Kunden-Nummer.
  • 6. Hier tragen Sie Ihre eigene IBAN ein.
  • 7. Ganz unten müssen Sie das Datum eintragen
        und unterschreiben.

2. Möglichkeit: Die Online-Überweisung

Sie können Überweisungen von Ihrem Girokonto
auch am Computer machen.
Das nennt man auch Online-Überweisung oder Online-Banking.
Dafür müssen Sie sich bei Ihrer Sparkasse anmelden.

Wie Sie eine Überweisung mit dem Computer machen,
erfahren Sie im Abschnitt Online-Banking.

3. Möglichkeit: Der Service-Terminal in den Sparkassen

Sie können Überweisungen von Ihrem Girokonto
auch an einem Automaten in der Sparkasse machen.
Diese Automaten heißen Service-Terminal.

Ein Service-Terminal sieht zum Beispiel so aus:
 

Überweisung, Dauerauftrag, Lastschrift

Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter Ihrer Sparkasse
zeigt Ihnen gerne,
wie Sie das Service-Terminal für Ihre Überweisungen nutzen.

Was ist ein Dauerauftrag?

Sie richten einen Dauerauftrag für Ihr Girokonto ein,
wenn Sie zum Beispiel einmal im Monat immer gleich viel Geld
an eine Firma oder eine Person bezahlen müssen.
Zum Beispiel das Geld für die Miete Ihrer Wohnung.

Die Sparkasse bezahlt dann automatisch und regelmäßig
die Wohnungs-Miete von Ihrem Konto.
Sie können mit der Sparkasse verabreden,
wann das Geld bezahlt wird.
Zum Beispiel, dass Ihre Miete immer am 1. Tag jedes Monats bezahlt wird.

Achtung: Die Sparkasse bezahlt das Geld
von dem Dauerauftrag nicht,
wenn Sie nicht genug Geld auf Ihrem Girokonto haben.

Was ist eine Lastschrift?

Lastschrift bedeutet:
Eine Firma oder eine andere Person zieht Geld
von Ihrem Girokonto ein.
Das geht nur, wenn Sie es vorher
mit Ihrer Unterschrift erlauben.
Zum Beispiel: Sie schließen mit einer Firma
einen Handy-Vertrag ab.
Dafür müssen Sie der Firma erlauben,
dass sie Geld von Ihrem Sparkassen-Girokonto einziehen darf.

Weitere Informationen zum Girokonto, finden Sie hier.

Passende Themen