Gebühren fürs Geldabheben? Das sollten Sie wissen

Leserbewertung:

Was soll das denn? Auf einmal berechnet die Sparkasse auch noch Gebühren für das Abheben von Geld am Automaten! Solche Schlagzeilen sind immer wieder zu lesen. Aber stimmt das auch? Das sollten Sie zu diesem Thema wissen:

Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Die große Mehrheit der Sparkassen verlangt keine Gebühr fürs Geldabheben am Automaten. Bei einigen Kontomodellen entstehen Gebühren allerdings durch das, was nach der Abhebung passiert: eine Bewegung auf dem Konto. Diese Bewegung nennt man Buchung. Und die wird nicht nur durch das Abheben von Bargeld ausgelöst. Auch wenn Sie im Laden mit Ihrer Sparkassen-Card bezahlen oder eine Rechnung überweisen: Immer wenn sich Ihr Kontostand verändert, passiert das aufgrund einer Buchung.

 

was-ist-eine-buchung


Wie viel kostet was?


Sie fragen sich, warum eine Buchung in Einze
lfällen berechnet wird? Immer, wenn Geld den Besitzer wechselt, stecken dahinter aufwändige Prozesse. Und die funktionieren nur mithilfe modernster Technik – und die kostet Geld. In diesem Bereich setzen die Sparkassen auf den höchstmöglichen Sicherheitsstandard: Sie gewährleisten nicht nur zu jeder Zeit die Verschlüsselung Ihrer Daten. Sie entwickeln außerdem immer wieder neue Maßnahmen, um beispielsweise Phishing vorzubeugen. Auch müssen die IT-Systeme der Sparkassen immer wieder an die neuesten gesetzlichen Vorgaben angepasst werden. Im Bereich Online-Zahlungen setzen die rund 390 Institute zudem auf einen Standard, der in ganz Europa vorgeschrieben ist: Zu Ihrer Sicherheit müssen Sie bei einer Kartenzahlung im Internet neben Ihren Kartendaten immer auch ein zweites Merkmal eingeben, das nur Sie kennen oder besitzen – zum Beispiel ein Passwort oder Ihren Fingerabdruck. Und das sind nur einige von vielen Beispielen. Jede Sparkasse legt fest, wie viel einzelne Leistungen kosten. Das macht sie nicht nur für Buchungen, sondern auch für

• die Bereitstellung des Kontos
• oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen wie Kontoauszüge, die Nutzung von Schließfächern oder die Verwaltung von Daueraufträgen
Auf Basis dieser Leistungen entstehen die Kontogebühren, die Sie an Ihr Institut bezahlen.


Smarte Konten


Bei der Sparkasse haben Sie immer die Wahl. Zahlen Sie einen monatlichen Fixbeitrag für Ihr Konto, sind alle Leistungen inklusive – auch alle Buchungen. Für ein solches Modell hat sich übrigens die überwiegende Mehrheit aller Sparkassenkunden in Deutschland entschieden.
Entscheiden Sie sich für ein Konto mit einer niedrigeren monatlichen Gebühr, fallen für bestimmte Buchungen Zusatzgebühren an. Das ist wie bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer viel mit Bus oder U-Bahn unterwegs ist, der fährt mit einem Monatsticket günstiger als mit Einzelfahrscheinen. Wer selten öffentlich fährt, für den können Einzeltickets günstiger sein. Letztlich entscheiden Sie selbst, welches Kontomodell zu Ihren Bedürfnissen passt. Ihre Sparkasse berät Sie gerne.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Portemonnaie weg – was nun?

Sie stehen an der Kasse und wollen gerade Ihren Einkauf bezahlen. Doch Moment, wo ist...

Wie erkenne ich Falschgeld?

2017 wurde in Deutschland rund 73.000 falsche Banknoten von der Deutschen Bundesbank aus dem Verkehr...

Was ist Inflation?

Die Preise in Deutschland steigen: 1,8 Prozent Inflation im Jahr 2017, so teilte das Statistische...

Wann gibt es wieder Zinsen fürs Ersparte?

„Duuuu, wie lange noch?“ Diese Frage kennen wahrscheinlich die meisten von Ihnen – sei es...

Neues im Dezember

Das alte Jahr geht mit vielen Neuerungen zu Ende – für Bahnfahrer, Anleger mit Altbeständen...