Erfolg beginnt mit der Vorbereitung: das Finanzierungsgespräch

Leserbewertung:

Wer seine Traumimmobilie gefunden hat oder ein Haus bauen will, sollte sich für die Finanzierung an das Kreditinstitut seines Vertrauens wenden – und sich am besten gut auf das dann anstehende Finanzierungsgespräch vorbereiten.

Eigenkapital: Machen Sie einen Kassensturz bei Ihren Rücklagen – aber bleiben Sie dabei realistisch. In der Regel erwartet der Kreditgeber 20 bis 30 Prozent Eigenkapital.

Laufende Finanzierung: Können Sie sich das Eigentum auch langfristig leisten? Insgesamt sollten Zins und Tilgung sowie der Objektunterhalt und die Nebenkosten nicht mehr als 35 bis 40 Prozent des Bruttoeinkommens betragen.

Zinsen und Laufzeiten vergleichen: Derzeit sind die Zinsen historisch gering. Dennoch lohnt immer der Vergleich zwischen den einzelnen Kreditinstituten. Dabei ist der günstigste Anbieter nicht automatisch der beste.

Vorab Finanzierungsmodelle prüfen: Was kommt wirklich für Sie in Frage? Das Hypothekendarlehen, ein Bausparvertrag oder vielleicht eine Kombination aus beidem unter Nutzung der  Riesterförderung.
So gründlich vorbereitet sollte das Gespräch mit Ihrem Wunschfinanzierer erfolgreich verlaufen.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

Wie hoch würden sich die Deutschen fürs Eigenheim verschulden?

Die eigenen vier Wände sind bei den Deutschen beliebter denn je. Rund ein Viertel der...

Baufinanzierung einfach erklärt

Egal, ob es um ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück geht – beim Kauf...

Kaufen, um zu vermieten – was sollte man beachten?

Im Zinstief sind Immobilien als Geldanlage besonders attraktiv. Kredite und Baufinanzierungen sind in dieser Zeit...

Lohnt sich eine Immobilie als Altersvorsorge?

Viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, in denen sie im Alter kostengünstig leben...

Barrierefrei wohnen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen nicht nur eine Geldanlage, sondern auch der...