Krankenzusatzversicherung

Medizinisch immer gut versorgt

Die gesetzliche Krankenversicherung garantiert Ihnen eine medizinische Grundversorgung. Da sie jedoch nicht für alle Behandlungen aufkommt, müssen Sie manches aus eigener Tasche bezahlen. Um sich vor diesen Kosten abzusichern, hilft eine private Krankenzusatzversicherung. Welche Bereiche Sie versichern können und welchen Mehrwert das hat, erfahren Sie hier.

Krankenzusatzversicherung
Freiwillige Absicherung
Krankenzusatzversicherung
Mehr als nur Grundversorgung
Krankenzusatzversicherung
Individuelle Zusatzpakete

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) garantieren Ihnen die medizinische Grundversorgung. Sie decken jedoch nicht alle Behandlungen ab.
  • Durch Zusatzversicherungen können Sie Mehrkosten teilweise auffangen. Zum Beispiel für Zahnersatz, bestimmte Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und Seh- und Hörhilfen. Oder wenn Sie im Krankenhaus auf ein Einzel- oder Zweibettzimmer oder Chefarztbehandlung bestehen.
  • Zusatzversicherungen sind freiwillig und können sowohl bei unabhängigen Versicherern als auch über die gesetzliche Krankenversicherung abgeschlossen werden.
  • Jeder sollte genau prüfen, ob sich eine Zusatzversicherung tatsächlich lohnt und die Policen gut miteinander vergleichen. 

Mehr Informationen zur Krankenzusatzversicherung und den Konditionen finden Sie bei Ihrer Sparkasse.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Die gesetzlichen Krankenkassen: Diese Kosten übernehmen sie

Das deutsche Gesundheitssystem basiert auf zwei Pfeilern: der gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenversicherung. Erstere soll sicherstellen, dass jeder Mensch hierzulande eine bedarfsgerechte und vollwertige medizinische Versorgung erhält und diese seine Krankheiten heilt – unabhängig von seinem Einkommen oder Vermögen. Die Krankenkassen sollen den Versicherten durch Aufklärung und Beratung zur Seite stehen und Kosten der Behandlung tragen, wie zum Beispiel für notwendige Diagnostik, Medikamente, andere Heil- und Hilfsmittel, Vorsorge, Nachsorge und die Zahlung von Krankengeld.

Da die gesetzlichen Krankenkassen jedoch dem sogenannten Wirtschaftlichkeitsgebot unterliegen, dürfen sie nicht alles bezahlen. Die Maßnahmen, die sie übernehmen, müssen dem Maß des Notwendigen entsprechen und deshalb „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich“ sein (Sozialgesetzbuch § 12 SGB V Wirtschaftlichkeitsgebot). Aus diesem Grund müssen Versicherte einer GKV Zuzahlungen leisten, beispielsweise bei Medikamenten. Es gibt zudem Leistungen, die gar nicht übernommen werden und die von den Versicherten selbst gezahlt werden müssen.

Etwa 70 Millionen Deutsche sind durch gesetzliche Krankenkassen versichert. Viele von ihnen haben sich für eine Zusatzversicherung entschieden: Im Jahr 2019 waren es bereits 13,02 Millionen Menschen (Quelle: Statista).

Ist eine Zusatzversicherung sinnvoll?

Ein Physiotherapeut behandelt einen Patienten

Wer mehr möchte oder braucht, als die gesetzlichen Krankenkassen leisten, kann eine oder mehrere Zusatzversicherungen abschließen. Da diese nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, tragen Sie die Kosten dafür selber. Ob und wie groß ein Mehrwert dabei ist, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Sie sollten daher genau überprüfen, was für Sie, Ihre Familie und Ihre Lebenssituation nützlich sein könnte.

Zusatzversicherungen können Ihr Leben als Kassenpatient angenehmer machen. Zum Beispiel, wenn diese die Kosten für ein Einzelzimmer im Krankenhaus und die Behandlung durch den Chefarzt übernimmt. Oder wenn Sie Fan der Heilpraktik sind: Die meisten Kosten tragen gesetzliche Versicherungen nicht, eine Zusatzversicherung jedoch durchaus.

In manchen Fällen können private Zusatzversicherungen sogar existenzgefährdende Kosten absichern. Wer schon immer Probleme mit seinen Zähnen hatte, sollte eine Zahnzusatzversicherung in Erwägung ziehen. Denn diese übernimmt Teile der Kosten für sehr kostspielige Kronen, Brücken oder Prothesen. Für jemanden, der viel im Ausland auf Reisen ist, gehört eine Auslandsreisekrankenversicherung ins Gepäck. Denn diese zahlt bei plötzlicher Erkrankung oder auch bei einem Unfall die notwendige Behandlung und auch den teuren Rücktransport nach Hause.

Sollten Sie an einer Zusatzversicherung interessiert sein, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche Leistungen brauche ich tatsächlich?
  • Welche Leistungen wären schön?
  • Welche Leistungen bieten mir die Versicherer an?
  • Gibt es die Möglichkeit, Teilleistungen zu vereinbaren?
  • Was kosten die Zusatzversicherungen?
  • Welche Kosten könnte ich im Zweifel sogar selber zahlen? 

Diese Krankenzusatzversicherungen gibt es

Bei privaten Zusatzversicherungen gibt es unterschiedliche Angebote. Erfahren Sie hier mehr zu den gängigsten Krankenzusatzversicherungen.

Krankenhauszusatzversicherung

Krankenzusatzversicherung

nächstgelegenen Krankenhaus behandeln lassen. Sie werden dort in einem Mehrbettzimmer untergebracht.

Mit einer Krankenhauszusatzversicherung erhalten Sie als Kassenpatient die Leistungen, die sonst nur Privatversicherte erhalten: Sie können sich selber aussuchen, in welcher Klinik Sie versorgt werden, erhalten eine Behandlung durch den Chefarzt und schlafen in einem Ein- oder Zweibettzimmer.

Hinweis: Bevor Sie sich in einer Privatklinik in Behandlung begeben, klären Sie mit Ihrem Versicherer, ob er die Kosten dafür übernimmt. Nicht immer besteht ein Versicherungsverhältnis mit allen Kliniken. Ebenfalls wichtig ist zu klären, in welcher Höhe ärztliche Honorare erstattet werden. So sichern Sie sich davor ab, am Ende doch selber zusätzliche Kosten übernehmen zu müssen.

Krankentagegeldversicherung

Krankenzusatzversicherung

Im Krankheitsfall ist Ihr Arbeitgeber verpflichtet, sechs Wochen lang Ihren Lohn oder Ihr Gehalt weiterzuzahlen. Dauert Ihre Krankheit darüber hinaus an, springt ihre Krankenkasse ein. Diese zahlt Ihnen das sogenannte Krankengeld.

Die Höhe dieser Zahlung richtet sich nach Ihrem Gehalt. Es sind für gewöhnlich 70 Prozent von Ihrem Brutto, jedoch höchstens 90 Prozent Ihres Nettos.

Wem das nicht ausreicht, um damit über die Runden zu kommen, kann diesen Betrag mit einer Krankentagegeldversicherung aufstocken. Diese Versicherung hilft Ihnen dabei, die Differenz zwischen dem Krankengeld der Krankenkasse und Ihrem Nettogehalt zu schließen. Dabei müssen Sie nicht zwangsläufig auf 100 Prozent Ihres Gehalts ausgleichen. Es lohnt sich nachzurechnen: Kommen Sie eventuell auch mit 90 Prozent aus? Dann ist der Versicherungsbetrag geringer. 

Krankenhaustagegeldversicherung

Krankenzusatzversicherung

Mit einer Krankenhaustagegeldversicherung decken Sie die Kosten ab, die während eines stationären Aufenthalts im Krankenhaus entstehen können, etwa für die Nutzung eines Fernsehers oder das Telefon. Sie übernimmt auch die zehn Euro, die gesetzlich Versicherte für die ersten 28 Tage ihres Krankenhausaufenthaltes zuzahlen müssen.

Auslandsreisekrankenversicherung

Krankenzusatzversicherung

Sobald Sie im Ausland unterwegs sind, verlieren Sie einen Teil des Versicherungsschutzes Ihrer gesetzlichen Krankenkassen. Diese übernimmt im Notfall zwar die Behandlung vor Ort, orientiert sich dabei jedoch an den Vorschriften des Reiselandes.

Im besten Fall erstattet Ihnen Ihre GKV die Kosten, die sie auch hierzulande übernehmen würde. In Ländern außerhalb der EU oder in Ländern, mit denen kein Sozialversicherungsabkommen besteht, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen sogar noch weniger: nämlich gar nichts.

Bei Auslandsaufenthalten sollte deshalb eine private Reisekrankenversicherung Pflicht sein. Diese gibt es bereits ab fünf Euro pro Jahr und kommt auch für einen teuren Rücktransport nach Deutschland auf, sollte dies notwendig sein.


Mehr Informationen zur Krankenzusatzversicherung und den Konditionen finden Sie bei Ihrer Sparkasse.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Das sollten Sie bei Zusatzversicherungen beachten

Wer eine Zusatzversicherung abschließen möchte, sollte einige Faktoren beachten. Nur so bekommen Sie am Ende auch wirklich die Leistungen, die Sie brauchen. 

Finanzielle Begrenzung

Oft begrenzen Versicherer in den ersten Vertragsjahren die Übernahme von Leistungen. Teilweise werden Kosten auch danach nur bis zu einem festgelegten Betrag übernommen. Überprüfen Sie genau, wie hoch dieser Betrag ist und ob Sie diesen als ausreichend hoch empfinden.

Mitversicherte Ehe- oder Lebenspartner und Kinder

Anders als bei der gesetzlichen Krankenkasse ist bei einem privaten Zusatzschutz nicht automatisch die Familie mitversichert. Ehepartner, Lebensgefährten oder Kinder benötigen jeweils einen eigenen Vertrag.

Tarife vergleichen

Die Tarife und die dazugehörigen Leistungen unterscheiden sich von Versicherer zu Versicherer. Sie sollten daher genau vergleichen, welche Zusatzversicherung was abdeckt.

Übrigens: Private Zusatzversicherungen können auch über die gesetzlichen Krankenkassen abgeschlossen werden. Diese kooperieren für gewöhnlich mit Privatversicherern. Hier lassen sich oft bis zu zehn Prozent sparen. Das bedeutet jedoch nicht, dass diese Angebote zwangsläufig die besseren sind. 

Wartezeiten

Schließen Sie eine Zusatzversicherung ohne Beteiligung Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung ab, ist eine allgemeine Wartezeit von drei Monaten üblich. In besonderen Fällen gibt es auch Wartezeiten bis zu 8 Monaten, so zum Beispiel bei Entbindungen. Das bedeutet, dass Sie die Leistungen Ihrer Zusatzversicherung erst nach Ablauf dieser Zeit in Anspruch nehmen können. 

Zusatzservices

Abseits der Tarife sollten Sie auch danach schauen, ob eine Versicherung besondere Zusatzservices anbietet. Das kann zum Beispiel eine digitale Sprechstunde sein – gut für den Fall, dass Sie am Wochenende oder auf Reisen erkranken. Mit der digitalen Sprechstunde holen Sie sich Ihren Arzt dorthin, wo Sie ihn benötigen – über Ihr Handy, das Tablet, den PC oder das Festnetz. Zusatzservices könnten zudem Leistungen wie digitale Rezepte oder elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sein.

Sie interessieren Sie für eine Krankenzusatzversicherung? Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema. Welche Versicherung benötigen Sie in Ihrer derzeitigen Lebenssituation? Wie sorgen Sie schon heute für morgen vor? Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit unseren Experten.

Wichtige Fragen und Antworten

Eine private Krankenzusatzversicherung ist als Ergänzung zu Ihrer normalen – also gesetzlichen – Krankenversicherung zu verstehen. Diese deckt lediglich die notwendigen Behandlungen ab. Alles was darüber hinaus geht, können Sie durch eine private Zusatzversicherung absichern. Zum Beispiel Zahnersatz, Impfungen oder bestimmte Vorsorgeuntersuchungen.

Es hängt davon ab, welche Zusatzversicherung es für Sie sein soll. Eine Krankentagegeldversicherung kostet mehr als eine Auslandsreisekrankenversicherung, da diese im Zweifel auch höhere Kosten für Sie trägt. Außerdem hängen die Tarife auch davon ab, wie gesund oder alt Sie bereits sind. Eine Auslandsreisekrankenversicherung gibt es bereits ab 5 Euro pro Jahr.

Eine Zusatzversicherung übernimmt immer genau das, was Sie im Tarif vereinbart haben. Lesen Sie deshalb genau nach: Bis zu welcher Höhe werden Kosten übernommen? In welchen Bereichen werden Kosten übernommen? Achten Sie auch darauf, ob es nach Abschluss einer Police eine Wartezeit gibt. In dieser Zeit springt eine Versicherung noch nicht ein.

Eine private Zusatzversicherung übernimmt das, was Sie im Tarif vereinbart haben. Überprüfen Sie deshalb genau: Bis zu welcher Höhe werden Kosten übernommen? In welchen Bereichen werden Kosten übernommen? Achten Sie auch darauf, ob es nach Abschluss einer Police eine Wartezeit gibt. In dieser Zeit springt eine Versicherung noch nicht ein.

Letztlich muss jeder selber entscheiden, was und ob man sich zusätzlich zur gesetzlichen Krankenkasse versichert. Es gibt natürlich Fälle, die dafürsprechen: Immer dann, wenn Sie selber nicht in der Lage wären, zusätzliche Kosten für Medikamente oder Behandlungen zu bezahlen, diese jedoch gerne in Anspruch nehmen würden, sollten Sie eine Versicherung dafür abschließen.


Sie möchten eine Krankenzusatzversicherung abschließen? Wir beraten Sie gern in einem persönlichen Termin.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?