Geld vom Girokonto auf die Kreditkarte überweisen

So füllen Sie in wenigen Schritten Ihr „Kreditkartenkonto“ auf

Sie haben den Verfügungsrahmen Ihrer Kreditkarte ausgereizt, möchten nicht auf die monatliche Kreditkartenabrechnung warten oder haben eine Prepaid-Kreditkarte? Hier erfahren Sie, wie Sie Geld von Ihrem Konto auf Ihre Kreditkarte überweisen. 

Das Wichtigste auf einen Blick:

Manchmal kann es notwendig sein, Geld auf die eigene Kreditkarte zu überweisen. Zum Beispiel, wenn Sie länger im Ausland sein werden, dort mit Ihrer Karte zahlen möchten und davon ausgehen, dass Ihr Verfügungsrahmen nicht ausreicht. Sie können dann einen beliebigen Betrag auf Ihre Kreditkarte überweisen und so das verfügbare Budget für Ihren Auslandsaufenthalt erhöhen. 


Mehr Infos und Konditionen finden Sie bei Ihrer Sparkasse.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Genauso kann es sein, dass Sie den Rahmen Ihrer Kreditkarte für einen Monat bereits ausgeschöpft haben, jedoch weitere Zahlungen damit anstehen. Oder Sie haben eine aufladbare Kreditkarte. In diesem Fall können Sie ohnehin nur dann damit zahlen, wenn Sie vorab Geld auf das „Kreditkartenkonto“ überwiesen haben. Sie können dann nur so viel Geld ausgeben, wie Sie zuvor aufgeladen haben und rutschen nicht ins Minus.

In 3 Schritten: Geld auf die Kreditkarte überweisen

  1. Achten Sie auf die korrekten Angaben: Als Kontonummer nutzen Sie nämlich nicht Ihre Kreditkartennummer. Diese ist zu lang und liegt nicht im SEPA-Format vor.
    Für Überweisungen auf Ihre Kreditkarte gibt es bei Ihrer Sparkasse in der Regel ein Sammelkonto, auf das Sie den gewünschten Betrag überweisen. Die IBAN für dieses Konto finden Sie auf Ihrer Kreditkartenabrechnung. Sie können diese jedoch auch bei Ihrer Sparkasse erfragen.
  2. Bei der Überweisung nutzen Sie Ihre Kreditkartennummer als Verwendungszweck. So kann Ihre Sparkasse den überwiesenen Betrag Ihrer Karte zuordnen und gutschreiben.
  3. Inlandsüberweisungen dauern in der Regel einen Bankarbeitstag, unabhängig davon, ob die Überweisungen innerhalb einer Sparkasse oder zu anderen Instituten stattfinden.  

Daueraufträge und Überweisungen auf ein fremdes Konto

Wenn Sie regelmäßig Geld auf Ihre Kreditkarte überweisen möchten, können Sie dafür auch einen Dauerauftrag anlegen. Das bietet sich vor allem bei Prepaid-Kreditkarten an, damit diese dauerhaft genutzt werden können.

Sie können natürlich auch Geld auf andere Kreditkarten als Ihre eigene überweisen. Ihr Kind nutzt eine Prepaid-Kreditkarte für das Taschengeld? Kein Problem, nutzen Sie einfach die zugehörige IBAN und überweisen Sie das Geld auf diese Karte.

Informieren Sie sich bei Ihrer Sparkasse über die Möglichkeiten, Geld von Ihrem Girokonto auf die Kreditkarte zu überweisen. Diese unterscheiden sich je nach Kreditkarte und Institut.  

Fragen und Antworten

Die IBAN für Ihre Kreditkarte ist nicht Ihre Kreditkartennummer. Die korrekte Kontoverbindung für das Sammelkonto finden Sie auf Ihrer Kreditkartenabrechnung oder Sie erfahren Sie bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

In der Regel dauert eine Inlandsüberweisung ein bis zwei Bankarbeitstage. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Geld von Sparkasse zu Sparkasse oder von einer anderen Bank zur Sparkasse überweisen.

Eine Rücküberweisung des Guthabens von einer aufladbaren Kreditkarte auf das hinterlegte Girkonto kann in der Regel telefonisch oder an entsprechenden Geldautomaten veranlasst werden. Welche Möglichkeiten Ihre Sparkasse anbietet, erfahren Sie auf der Webseite Ihres Instituts, in den Informationsblättern zu Ihrer Kreditkarte oder in einer Filiale vor Ort.

Sie haben noch Fragen rund ums Thema Überweisungen? Wir helfen Ihnen gern persönlich weiter.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?


Das könnte Sie auch interessieren: