Wenn's ums Auto kaufen geht

So sparen Sie bei der Autohaftpflicht Geld

Spartipps für Anfänger und routinierte Autofahrer

Ob Anfänger oder routinierter Fahrer – eine Haftpflichtversicherung müssen alle abschließen. Doch nicht jeder zahlt dabei dieselbe Prämie. Aber für alle gilt: Hier steckt großes Sparpotenzial.

So sparen Sie bei der Autohaftpflicht Geld

Für Anfänger ist die Versicherung ein schwerer Brocken. Denn bis sie sich einen großen Schadenfreiheitsrabatt erfahren haben, vergehen etliche Jahre. Trotzdem gibt es auch für Führerscheinneulinge Wege, die Versicherungsprämie zu reduzieren.

  1. Erkundigen Sie sich vor dem Autokauf, für welchen Autotyp die Prämie besonders günstig oder ungünstig ist. Alle Autos sind in Typklassen eingeteilt, die einen großen Einfluss auf die Höhe der Prämie haben. Typen mit großer Unfallhäufigkeit und kostspieligen Reparaturen sind teurer in der Versicherung.
  2. Melden Sie den Wagen zum Start als Zweitwagen der Eltern an. Das bedeutet: statt Schadenfreiheitsklasse (SFK) 0 Einstufung in die SFK ½ mit weniger Prämie. Das macht etliche hundert Euro im Jahr aus. Fragen Sie doch einfach mal den Versicherer der Eltern, ob er auch bei einem Direktabschluss den Vorteilstarif für Familienangehörige gewährt.
  3. Opa will sich fahren lassen. Bieten Sie ihm an, ihn zu befördern, wenn es nötig ist. Dann wird er auch sicher nichts dagegen haben, wenn Sie seinen Schadenfreiheitsrabatt übernehmen. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie das Fahrzeug bereits zuvor regelmäßig bewegt haben. Zudem ist der Übertrag nur bis zu der Höhe möglich, die Sie selbst hätten erreichen können, seitdem Sie den Führerschein haben. Aber auch bei nur einer Rabattstufe macht sich das sofort bezahlt.
  4. Absolvieren Sie ein Fahrsicherheitstraining. Bei vielen Versicherern können Sie profitieren, wenn Sie die Teilnahme nachweisen.
So sparen Sie bei der Autohaftpflicht Geld

Auch für langjährige Autofahrer gibt es einige Möglichkeiten, die Prämie zu senken. Denn seit dem Abschluss des Versicherungsvertrags hat sich vielleicht in Ihrem Leben dies oder das geändert.

  1. Sie sind inzwischen Hausbesitzer und haben eine Garage? Das sehen Versicherer gern. Wer sein Auto in der Garage parkt, zahlt weniger.
  2. Sie sind inzwischen in Rente und fahren nicht mehr regelmäßig zur Arbeit? Dann reduziert sich die Jahresfahrleistung erheblich – wenn Sie nicht laufend in Urlaub fahren. Bei vielen Versicherungen gilt: weniger Kilometer, weniger Risiko = weniger Beitrag.
  3. Sie haben sich ein fabrikneues Fahrzeug zugelegt? Dann werden Sie es wahrscheinlich auch schonend behandeln. Das denkt sich jedenfalls die Versicherung und gibt Ihnen einen Rabatt.
  4. Sie lassen keinen anderen ans Steuer? Wer als einziger Fahrer das versicherte Fahrzeug bewegt, kann ebenfalls mit Vergünstigungen bei der Prämienhöhe rechnen.
  5. Alter ist ein Kriterium. Unabhängig von der Schadenfreiheitsklasse werden sowohl junge als auch ältere Fahrer anders behandelt als der Autofahrer oder die Autofahrerin mittleren Alters. Apropos Fahrerin: Seit der Unisex-Tarif gilt, dürfen Sie nicht mehr bevorzugt behandelt werden – was lange Jahre der Fall war.
  6. Ihr Auto ist mit Ihnen gealtert? Dann reicht es vielleicht für ein H-Kennzeichen. Dieses bekommen Oldtimer, die mindestens 30 Jahre alt sind. Das bringt Vorteile bei der Kfz-Steuer und bei den meisten Versicherern. Denn so ein Gefährt wird pfleglich behandelt und meist wenig gefahren.
  7. Sie können die jährliche Versicherungssumme auf einen Schlag bezahlen? Dann tun Sie es. Denn bei vierteljährlicher oder halbjährlicher Zahlung erheben die meisten Versicherungen Zuschläge. Und da es aktuell sowieso kaum Guthabenzinsen gibt, ist die Einmalzahlung vorteilhaft.
  8. Viele Versicherer arbeiten mit Partnerwerkstätten zusammen. Wenn Sie sich bereit erklären, im Schadenfall bei einem der Partner reparieren zu lassen, wird Ihnen das ebenfalls eine Vergünstigung bei der Prämie bringen.
So sparen Sie bei der Autohaftpflicht Geld

Zusätzliche Sicherheit – zusätzliche Kosten

Ob Sie sich für eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung entscheiden, hängt ganz von Ihnen ab. Einen gesetzlichen Zwang wie bei der Haftpflicht gibt es nicht. Sie bewerten für sich, ob Sie die Versicherungsangebote nützlich finden. Auch für diese Versicherungen gelten keine einheitlichen Spielregeln und es lohnt sich, zu vergleichen.