Karte sperren

Wenn Ihre Karte verloren oder defekt ist

Sie haben Ihre SparkassenCard oder Kreditkarte verloren? Jetzt heißt es: tief durchatmen und schnell handeln. Lassen Sie Ihre Karte(n) umgehend sperren. Außerdem erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Ihre Karte defekt ist.

Was tun bei Kartenverlust:

  • Karte(n) sperren lassen
  • Bankleitzahl, Kontonummer, Kreditkartennummer bereithalten 
  • Zentraler Sperr-Notruf anrufen: Inland: 116 116 (kostenfrei)
  • Zentraler Sperr-Notruf Ausland: +49 116 116 (gebührenpflichtig)
  • Bei Diebstahl oder Raub: Anzeige bei der Polizei erstatten
  • Ersatzkarte(n) beantragen

Zentraler Sperr-Notruf: 116 116

Diese Rufnummer sollten Sie sich merken: 116 116. Wenn Sie Ihre Karte verloren haben, können Sie hier Ihre SparkassenCard und Kreditkarte sperren lassen. Rund um die Uhr. Im Inland ist der Notruf kostenlos. Aus dem Ausland wählen Sie bitte die +49 116 116. Dieser Anruf ist gebührenpflichtig. Detaillerte Informationen zum Ablauf einer Kartensperrung bekommen Sie unter www.kartensicherheit.de.

SOS-Infopass – für den Notfall

Führen Sie einen SOS-Infopass mit. Dann haben Sie im Ernstfall alle wichtigen Rufnummern parat, um Ihre Karte sperren zu lassen. Speichern Sie die Sperr-Notrufnummern am besten im Handy. Dann müssen Sie im Notfall nicht lange suchen.

Schneller Ersatz

Karte weg – und nun? Wir helfen. Bei Kartenverlust geben wir Ihnen so schnell wie möglich eine neue Karte. Für eine verschwundene Kreditkarte bekommen Sie innerhalb von 48 Stunden eine Notfallkarte als Ersatz – oder Notfallgeld.

Diebstahl und Raub anzeigen

Wichtig: Diebstahl oder Raub müssen Sie sofort bei der Polizei anzeigen. Notieren Sie sich den Zeitpunkt der Anzeige und den Namen des Beamten, der die Anzeige aufnimmt. Bewahren Sie Ihr Exemplar der Anzeige gut auf.

Behandeln Sie Ihre Karte wie Bargeld

Sie haben Ihre Karte verloren oder sie wurde gestohlen? Solange Sie nicht grob fahrlässig handeln, bekommen Sie Ihr Geld beim missbräuchlichen Einsatz Ihrer Karten von der Sparkasse erstattet.

Grobe Fahrlässigkeit liegt vor, wenn:

  • Sie Ihre PIN auf der Karte vermerken
  • Sie Ihre PIN zusammen mit der Karte am gleich Ort aufbewahren
  • Sie Ihr Portemonnaie unbeaufsichtigt im Auto oder am Arbeitsplatz liegen lassen
  • Sie den Verlust Ihrer Karte nicht sofort Ihrer Sparkasse oder über den Sperr-Notruf melden

Karte defekt

Sie stehen an der Kasse im vollen Supermarkt und möchten zügig bezahlen. Doch das Lesegerät meldet: Karte nicht identifizierbar. Wie unangenehm! Grund ist meist ein beschädigter Magnetstreifen.

Ursachen für eine defekte Karte:

  • Ihr Handy hat die Daten auf dem Magnetstreifen Ihrer Karte gelöscht
  • Ihre Karte lag auf einem Lautsprecher oder Fernseher und die Daten wurden deaktiviert
  • Ein Magnetschlüssel kam in Kontakt mit dem Magnetstreifen Ihrer Karte
  • Magnet-Skiträger können mit ihren starken Magneten die Karte defekt machen
  • Auch Röntgenstrahlen löschen Daten auf der Karte
  • Die Diebstahlsicherung im Kassenbereich kann den Magnetstreifen beschädigen
  • Temperaturen über 60 Grad Celsius verformen die Karte

 

Vorsicht! Auch Münzen können Ihre Karten beschädigen. Bewahren Sie Ihre SparkassenCard oder Kreditkarte deshalb nicht zusammen mit Kleingeld auf. Und tragen Sie Ihre Karte möglichst nicht in der Gesäßtasche. Denn dort zerknicken sie leicht. Verwenden Sie am besten eine Schutzhülle.

Wenn Ihre Karte defekt ist, hilft nur eins: Informieren Sie uns zeitnah und tauschen Sie Ihre Karte um. Wir beraten Sie gern.

Passende Themen