Cashflow

Kurz & knapp:

Der Cashflow ist die Differenz zwischen Einzahlungen und Auszahlungen eines Unternehmens in einem bestimmten Zeitraum.

Mehr zum Cashflow:

Der Cashflow ist wichtig, um die Liquidität  eines Unternehmens zu beurteilen. Er errechnet sich aus dem Verhältnis von Einzahlungen und Auszahlungen in einem bestimmten Zeitraum. Dabei ist oft die Wahl des Zeitraums entscheidend.

Je höher der Cashflow, desto leichter fällt es dem Unternehmen, Geld für Investitionen aufzubringen. Ist der Cashflow langfristig negativ, kann Konkursgefahr bestehen. Denn das Unternehmen ist dann nicht zahlungsfähig.

Unternehmen nutzen die Angabe des Cashflows oft, um den Unternehmenserfolg zu kommunizieren. Dabei darf nicht übersehen werden, dass große Investitionen den Cashflow kurzfristig verringern. Dennoch können diese für den langfristigen Unternehmenserfolg entscheidend sein.