Was sind Ratings und wer erstellt sie?

Leserbewertung:

Die bekanntesten internationalen Rating-Agenturen sind Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch. Sie bewerten anhand bestimmter Kriterien die Bonität, also die Kreditwürdigkeit eines Schuldners. Das kann beispielsweise ein Unternehmen, ein Kreditinstitut oder ein Land sein. Auch die Sparkassen-Finanzgruppe wird bewertet.

Die Ratingagenturen vergeben Noten, sogenannte Ratings, von AAA bis D. AAA steht für höchste Bonität. D dagegen für Zahlungsunfähigkeit. Die Ratings werden in der Regel einmal pro Jahr vergeben. Sie haben einen großen Einfluss auf den Finanzmarkt. Vielen Kreditinstituten, Versicherungen und Anlegern dienen sie als Anhaltspunkt bei Investitionsentscheidungen.

Generell gilt: Die Ratings dienen nur als Orientierung. Sie spiegeln die Meinung der Ratingagentur wieder, stellen aber weder eine Prognose noch eine Empfehlung dar.

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist von Moody’s mit einem Rating von Aa2 bewertet wurden, von Fitch mit A+.

Artikel bewerten: