Ganz einfach Heiz- und Stromkosten sparen

Leserbewertung:

Millionen Menschen auf der ganzen Welt beteiligen sich an der Earth Hour, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Auch in Deutschland gehen an vielen Sehenswürdigkeiten in 241 Städten für eine Stunde die Lichter aus. Wie Sie selbst etwas tun können, um Strom zu sparen und damit die Umwelt zu schützen, verraten wir Ihnen in den fünf folgenden Tipps.

1. Wenn die Temperaturen sinken, heißt es: rechtzeitig Rollläden schließen! Auch das Zuziehen von Vorhängen und Klappläden ist effektiv, denn über die Fenster geht ein großer Teil der Wärme verloren. Auch Türen sind potenzielle Energiediebe. Ein Vorhang auf der Innenseite verhindert, dass es „durch die Ritzen zieht“.

2. Auch wenn Sie nicht zu Hause sind, sollten Sie die Heizung nie ganz ausschalten. Zum einen ist es für Ihre vier Wände ungesund, wenn Sie bei Kälte nicht heizen: Dies führt auf lange Sicht zur Schimmelbildung. Zum anderen ist ständiges Auskühlen und Wiederaufheizen teurer als das Halten einer abgesenkten Durchschnittstemperatur.

3. Klar, wenn es draußen kalt ist, soll es drinnen schön mollig warm sein. Doch alleine das Senken der Raumtemperatur um nur 1°C spart rund sechs Prozent Heizkosten. Die empfohlene Temperatur für ein Wohnzimmer liegt übrigens bei 20, die für ein Schlafzimmer bei 16 Grad.

4. Auch beim Kühlschrank macht sich ein Grad mehr oder weniger durchaus bemerkbar. Optimal für Ihre Lebensmittel sind sechs bis sieben Grad (also Stufe 1-2). Da der Kühlschrank ungefähr ein Drittel des Strombedarfs in Ihrem Haushalt ausmacht, lohnt sich ein Nachprüfen also unbedingt. Ein weiterer Tipp: Stellen Sie den Kühlschrank nicht direkt neben eine Heizung und schützen Sie ihn vor direkter Sonneneinstrahlung. Auch die Wärme von außen muss er ausgleichen und das kostet Energie.

5. Eine weitere Möglichkeit, Energieausgaben zu sparen: der Wechsel des Stromanbieters. Unter Umständen können Sie mehr als 30 % Kosten sparen. Denn soweit liegen die Tarife des Standardanbieters vor Ort und des günstigsten Anbieters meist auseinander. Außerdem locken viele Anbieter bei Abschluss eines neuen Vertrags mit Bonuszahlungen, die Sie ganz einfach auf Ihren jährlichen Verbrauch anrechnen lassen können.

Noch mehr Energiespartipps gibt es bei Geld und Haushalt.

Artikel bewerten:

Verwandte Artikel

10 Ausreden, um nicht fürs Alter vorzusorgen …

  ... und was wirklich an den Argumenten dran ist Kein Geld, keine Zeit, kein...

Mit Geld umgehen wie ein Nobelpreisträger

3 Tipps, wie Sie die „Nudging“-Methode für Ihre Finanzen nutzen können   „Wie lässt sich...

Was sich ab 1. August ändert

Für Schüler und Studenten Gute Nachrichten für alle, die BAföG beziehen: Ab dem Wintersemester gibt...

Versorgungslücke schließen - so geht's

Viele Menschen werden in Deutschland im Alter eine Versorgungslücke schließen müssen. Die Versorgungslücke entsteht, wenn die Rente nicht ausreicht.

Vorsorgeschritte nach Altersstufen

Unsere Infografik zeigt, wie Sie das Thema Altersvorsorge in jeder Lebensphase angehen können. Denn die staatliche Altersvorsorge wird oft nicht reichen.