Heiraten in Zeiten der Pandemie

Feiern ist trotz Corona möglich – nur anders

Alles ist anders: Das Virus bestimmt unseren Alltag. Davon sind auch und besonders private Feiern betroffen. Doch wenn Sie sich an einige wichtige Regeln halten, müssen Sie auch jetzt nicht auf einen der schönsten Tage im Leben verzichten. Wir verraten Ihnen, wie Ihr Hochzeitsfest so besonders wird, dass Sie sich gern daran erinnern.

Brautpaar küsst sich mit Masken

Das Wichtigste in Kürze:

  • Sowohl Standesämter als auch Gotteshäuser führen weiterhin Trauungen durch.
  • Bei den Zeremonien gelten die auch sonst üblichen Abstands- und Hygienemaßnahmen – nur für das Brautpaar gibt es Ausnahmen bei der Heirat.
  • Rauschende Feste in Restaurant sind zwar ausgeschlossen – dafür sind aber intimere Feiern in den erlaubten Locations möglich.
  • Auch dabei müssen Sie die ortsüblichen Hygiene- und Abstandsregeln beachten. Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!

Ja, wir wollen!

Zwei Menschen, die sich lieben, geben sich das Ja-Wort – begleitet von den gerührten Blicken der Gäste. Wenig später folgen herzliche Glückwünsche, eine vierstöckige Hochzeitstorte und der Hochzeitstanz. Ein Fest wie in einem Traum. Doch es ist das Jahr 2021 – das zweite Corona-Jahr. Also kann es keine Traumhochzeit geben, denken Sie? Doch. Nur etwas anders.

Der Bund fürs Leben ist ein Bund, der in guten wie in schlechten Zeiten Bestand haben soll. Das gilt in dieser herausforderungsvollen Zeit mehr denn je. Eine Absage dieser besonderen Veranstaltung ist aber nicht nötig. Auch jetzt lohnt es sich, sich zu trauen. Es kommt auf die richtige Planung dabei an.

Und: Statt sich von Ärger und Frust darüber verstimmen zu lassen, dass es keine „normale“ Hochzeitsfeier, kein rauschendes Fest geben kann, können Sie sich darüber freuen, dass Ihre Hochzeit deutlich stressfreier wird als unter normalen Umständen. Und sie kostet weniger Geld.

Mit Abstand die besten Gäste

Auch jetzt können Sie mit Familie, Verwandten sowie Freundinnen und Freunden feiern. Standesämter und Gotteshäuser bieten weiterhin Termine an. Sie müssen sich lediglich an die Abstands- und Hygieneregeln (Masken nicht vergessen!) sowie beschränkte Gästezahlen halten.

Lediglich das Brautpaar – gemeint sind damit Braut und Bräutigam, zwei Bräute oder zwei Bräutigame gleichermaßen – sind davon ausgenommen. Sie müssen während der Trauung natürlich keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wahrscheinlich werden Sie daher in diesem Jahr auf den sonst üblichen professionellen Fotografen verzichten. Doch eine der anwesenden Personen kann Bilder machen.

Später können Sie zwar nicht wie sonst üblich in einem Restaurant feiern. Aber mit etwas Kreativität finden Sie sicher einen Ort, der nicht von den aktuellen Restriktionen ausgeschlossen ist. Das kann in der intimen Atmosphäre Ihrer Wohnung sein oder noch besser natürlich im Freien – vielleicht in einem idyllisch geschmückten Garten. Oft haben Hochzeitsplaner und -planerinnen wahre „Location-Schätze“ in ihren Portfolios, die die Restriktionen berücksichtigen.

Live-Übertragung für alle, die nicht anwesend sein können

Sie möchten trotz der Pandemie nicht auf die Anwesenheit all der Menschen verzichten, die an diesem besonderen Tag teilhaben sollen? Wo immer Sie auch feiern, sorgen Sie auf jeden Fall für eine stabile Internetverbindung und eine Webcam. So können diese Menschen zumindest virtuell dabei sein.

Um diesen besonderen Tag in besonderen Zeiten abzurunden und vor allem den virtuellen Gästen noch mehr das Gefühl zu vermitteln, ganz nah dran gewesen zu sein, schicken Sie ihnen Danksagungshefte. Damit bedanken Sie sich nicht nur für Geschenke, sondern halten neben den schönsten Fotos auch die schönsten Erlebnisse und Momente fest. Eine tolle Erinnerung für Sie – und alle anderen!

Brautpaar und Gäste im Standesamt

Was müssen Sie beim Bund fürs Leben in Corona-Zeiten beachten?

AHA-Regeln

Um einer Ansteckung vorzubeugen, gilt es auch an diesem Tag, Abstand zu halten (und Masken zu tragen). Auch wenn es schwerfällt – die typischen Hochzeitsgratulationen mit inniger Umarmung und Küssen könnten riskant sein. Sowohl bei der Trauung als auch der Feier danach sollten Sie immer für möglichst viel Platz in den Stuhlreihen und an den Tischen sorgen.

Brautkleid

Soll Ihre Hochzeit mit einer feierlich gekleideten Braut in einem schönen Kleid stattfinden, denken Sie an mögliche Lieferschwierigkeiten. Viele Kleider werden in Ländern wie Indien oder China produziert, wo es aufgrund der dortigen Corona-Maßnahmen zu Verzögerungen kommen kann. Es könnte auch wichtig sein, das Kleid früher als sonst üblich vom Geschäft abzuholen, falls ein neuer harter Lockdown droht. Vereinbaren Sie das Prozedere am besten direkt zu Anfang mit Ihrem Brautmodengeschäft.

Fotos

Aufgrund der Restriktionen werden nur wenige Personen an Ihrer Hochzeit teilnehmen. Um dennoch nicht auf schöne Erinnerungsfotos zu verzichten, könnte ein Gast das Fotografieren übernehmen. Professionelle Fotografen oder Fotografinnen machen sicherlich bessere Bilder, aber sie bedeuten automatisch einen Gast mehr.

Gästeliste mit Kontaktdaten

Es ist nicht nur ratsam, sondern mancherorts auch Vorschrift, eine vollständige Gästeliste anzufertigen. Denn im Fall einer Covid19-Infizierung müssen schnell alle Hochzeitsgäste benachrichtigt werden.

Gästezahl

Die maximale Zahl der Gäste variiert von Bundesland zu Bundesland und ist zum Teil sogar abhängig von den Vorgaben einzelner Landkreise. Dabei zählen alle Anwesenden – auch Kinder und Jugendliche (sogar Babys). Und: Auch die Dienstleisterinnen und Dienstleister mitzählen!

Lüften, lüften, lüften …

Da das Coronavirus in geschlossenen Räumen sehr viel schneller übertragen wird, sollten Sie und Ihre Gäste immer wieder die Fenster öffnen. Vielleicht ernennen Sie einfach eine Person, die den ganzen Tag über für das Lüften verantwortlich ist.

Menü statt Buffet

Servieren Sie Ihren Gästen besser ein Menü. So vermeiden Sie eine Schlange am sonst oft üblichen Buffet – und schließen so einen potenziellen Ansteckungsort aus.

Outdoor: Trauung und Feier

Sollte es das Wetter zulassen – geben Sie sich das Ja-Wort und feiern Sie am besten im Freien. Das ist sehr stimmungsvoll und reduziert die Ansteckungsrisiken.

Risikogruppen

Vor allem Menschen höheren Alters, mit kritischen Vorerkrankungen oder einem schwachen Immunsystem sollten Ihrer Feier besser fernbleiben. Eine Möglichkeit der Teilnahme gibt es immerhin virtuell: die Live-Videoübertragung mit Webcam und Internet.

Ganz wichtig

Die Corona-Regelungen variieren immer wieder. Gehen Sie also auf Nummer sicher und informieren Sie sich über die tagesaktuellen Vorgaben in Ihrem Bundesland. Bei Nichteinhaltung drohen enorme Geldbußen – und diese Beträge können Sie für eine Hochzeitsreise oder eine große Feier sparen, wenn wieder Normalität eingekehrt ist.

Häufige Fragen und Antworten

Verschieben oder stornieren? Wer zahlt, wenn unsere Hochzeit wegen Corona nicht wie ursprünglich geplant stattfinden kann?

Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Aber: Sagen Sie Ihre Hochzeit ab, müssen Sie in der Regel alle Kosten tragen – meist sogar zu 100 Prozent. Zur Sicherheit lesen Sie sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Ihrer Dienstleister zu Stornierungen oder Verschiebungen genau durch, bevor Sie sich für eine Absage entscheiden. Darin sind alle Regelungen genau festgehalten.

Wird etwas von den Behörden verboten, richten sich die Entschädigungszahlungen ganz nach den Gründen und den Vorgaben in Ihrer Region. Doch auch in diesem Fall gilt nach deutschem Recht der unterzeichnete Vertrag. Also sprechen Sie am besten so schnell wie möglich mit allen gebuchten Dienstleistern.

Lassen Sie sich die Freude an Ihrer Hochzeit nicht nehmen – eine Absage ist nicht zwingend geboten. Es muss ja keine Großveranstaltung werden. Halten Sie sich einfach an die aktuell gültigen Restriktionen. Auch im kleinen Kreis, bei geöffneten Fenstern oder draußen und mit dem gebotenen Abstand können Sie ein schönes und verantwortungsvolles Fest feiern.

Um alle wichtigen Menschen an diesem besonderen Tag teilhaben lassen zu können, brauchen Sie nur eine Webcam und eine stabile Internetverbindung. So können alle dabei sein – wenn auch nur digital. Und: Auf diese Weise haben Sie auch die Möglichkeit, Musikerinnen beziehungsweise Musiker zu engagieren. Die sind zwar nicht vor Ort, aber sie ermöglichen Ihnen dennoch eine stimmungsvolle Atmosphäre für Ihre Feier.

Die Regelungen für Reisen variieren noch immer – nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern weltweit. Welche Möglichkeiten es für Flitterwochen gibt, erfahren Sie am besten auf den Webseiten der Veranstalter.

Zurzeit lässt sich auch diese Frage nicht pauschal beantworten. Besprechen Sie sich dazu am besten mit Profis. Wedding Planner haben in der Regel immer eine sehr gute Übersicht über die bestehenden Angebote für Locations, Dienstleister und Preise – auch für die kommenden Jahre.


Mit mehr Abstand als gewohnt. Aber genauso nah. Erreichen Sie jetzt Ihre Sparkasse vor Ort.

Bitte wählen Sie Ihre Sparkasse aus:

Ist das nicht Ihre Sparkasse?